Interior | Home Office | www.sparklyinspiration.com


Wer viel von zu Hause aus arbeitet, weiß wie wichtig ein aufgeräumter und strukturierter Arbeitsplatz ist. Es sollte ein Ort sein, den wir mögen, an dem wir uns wohlfühlen, an dem die Konzentration strömen kann, der uns vielleicht zur Kreativität anregt und Denkprozesse fördert. 

Für mich ist dieser Ort unsere Arbeitsinsel, bestehend aus zwei großen freigeräumten Schreibtischen. Für angenehmes Licht sorgen die Artemide Tolomeo Schreibtischlampen, deren Licht ideal zum Arbeiten ist, sie mich aber auch vom ersten Blick an von ihrem Design überzeugt haben. Michele De Lucchi und Giancarlo Fassina haben mit dem Tolomeo Modell einen wirklichen Klassiker geschaffen,   der zeitlos ist und selbst nach vielen Jahren ein Dauerbrenner bleibt. 

Die Bücherregale, welche wichtige Ordner und sonstige Büroartikel aufgeräumt in beschrifteten Kisten beherbergen, stehen hinter den Schreibtischen. Das Moodboard aka ein Armierungsgitter aus dem Bauhaus, welches ich zuschneiden lassen habe, bietet Platz, um Inspirationen und einen Kalender zur Orientierung anzubringen. Hier pinne ich Sprüche, Postkarten und allerlei Inspiration mit den Klammern von Hay an das Gitter fest. Auf dem Schreibtisch liegt außerdem ein Klemmbrett, auf welches ich alle wichtigen Unterlagen stecke, sich mein Wochenplan zur Übersicht befindet und auch die To-do-Liste so zu überblicken ist. Mein Terminplaner für unterwegs darf auch nicht fehlen und in der Mitte der Tische befinden sich auf einem Tablett greifbar Stifte, Scheren, Büroklammern und alles was schnell erreicht werden muss.

Interior | Home Office | www.sparklyinspiration.com

Interior | Home Office | www.sparklyinspiration.com
Interior | Home Office | www.sparklyinspiration.com
Interior | Home Office | www.sparklyinspiration.com
Interior | Home Office | www.sparklyinspiration.com
Interior | Home Office | www.sparklyinspiration.com

* Dieser Beitrag enthält Affiliate Links.

Interior: Home Office

15. Februar 2018

Interior | Home Office | www.sparklyinspiration.com


Wer viel von zu Hause aus arbeitet, weiß wie wichtig ein aufgeräumter und strukturierter Arbeitsplatz ist. Es sollte ein Ort sein, den wir mögen, an dem wir uns wohlfühlen, an dem die Konzentration strömen kann, der uns vielleicht zur Kreativität anregt und Denkprozesse fördert. 

Für mich ist dieser Ort unsere Arbeitsinsel, bestehend aus zwei großen freigeräumten Schreibtischen. Für angenehmes Licht sorgen die Artemide Tolomeo Schreibtischlampen, deren Licht ideal zum Arbeiten ist, sie mich aber auch vom ersten Blick an von ihrem Design überzeugt haben. Michele De Lucchi und Giancarlo Fassina haben mit dem Tolomeo Modell einen wirklichen Klassiker geschaffen,   der zeitlos ist und selbst nach vielen Jahren ein Dauerbrenner bleibt. 

Die Bücherregale, welche wichtige Ordner und sonstige Büroartikel aufgeräumt in beschrifteten Kisten beherbergen, stehen hinter den Schreibtischen. Das Moodboard aka ein Armierungsgitter aus dem Bauhaus, welches ich zuschneiden lassen habe, bietet Platz, um Inspirationen und einen Kalender zur Orientierung anzubringen. Hier pinne ich Sprüche, Postkarten und allerlei Inspiration mit den Klammern von Hay an das Gitter fest. Auf dem Schreibtisch liegt außerdem ein Klemmbrett, auf welches ich alle wichtigen Unterlagen stecke, sich mein Wochenplan zur Übersicht befindet und auch die To-do-Liste so zu überblicken ist. Mein Terminplaner für unterwegs darf auch nicht fehlen und in der Mitte der Tische befinden sich auf einem Tablett greifbar Stifte, Scheren, Büroklammern und alles was schnell erreicht werden muss.

Interior | Home Office | www.sparklyinspiration.com

Interior | Home Office | www.sparklyinspiration.com
Interior | Home Office | www.sparklyinspiration.com
Interior | Home Office | www.sparklyinspiration.com
Interior | Home Office | www.sparklyinspiration.com
Interior | Home Office | www.sparklyinspiration.com

* Dieser Beitrag enthält Affiliate Links.


Besonders in der kalten Jahreszeit schmeckt warmer Porridge zum Frühstück ausgesprochen gut. Das wärmende Gefühl von innen kennt sicher jeder. Zudem sättigt ein Porridge nachhaltig, da dieser auf eine angenehme Art und Weise den Bauch über mehrere Stunden füllt. Ich bin ein Fan von ausgewogenen und gesunden Frühstücksideen und  für mich ist da im Winter ein wärmender Porridge  immer eine gute Wahl. In letzter Zeit favorisiere ich die Kombination aus Banane und der salzigen Note von Erdnussbutter - daher folgt hier das einfache und schnelle Rezept:

Du brauchst für 2 Portionen:
40ml Milch (funktioniert auch mit Mandelmilch)
8 EL feine Haferflocken
Agavendicksaft zum Süßen
2 Bananen
1 gehäufter TL Erdnussbutter
gehackte Nüsse (Mandeln, Walnüsse etc.)

Die Milch in einem Topf auf dem Herd erwärmen, die Haferflocken unterrühren und einige Minuten quellen lassen. Mit Agavendicksaft süßen und die Erdnussbutter unterrühren. Eine Banane in einer Schale mit einer Gabel zerdrücken und unter den fertigen Porridge heben. Die zweite Banane kann in Scheiben geschnitten werden und auf dem angerichteten Porridge mit den gehackten Nüssen als Garnitur verteilt werden.


Rezept: Porridge mit Banane und der salzigen Note von Erdnussbutter

10. Februar 2018



Besonders in der kalten Jahreszeit schmeckt warmer Porridge zum Frühstück ausgesprochen gut. Das wärmende Gefühl von innen kennt sicher jeder. Zudem sättigt ein Porridge nachhaltig, da dieser auf eine angenehme Art und Weise den Bauch über mehrere Stunden füllt. Ich bin ein Fan von ausgewogenen und gesunden Frühstücksideen und  für mich ist da im Winter ein wärmender Porridge  immer eine gute Wahl. In letzter Zeit favorisiere ich die Kombination aus Banane und der salzigen Note von Erdnussbutter - daher folgt hier das einfache und schnelle Rezept:

Du brauchst für 2 Portionen:
40ml Milch (funktioniert auch mit Mandelmilch)
8 EL feine Haferflocken
Agavendicksaft zum Süßen
2 Bananen
1 gehäufter TL Erdnussbutter
gehackte Nüsse (Mandeln, Walnüsse etc.)

Die Milch in einem Topf auf dem Herd erwärmen, die Haferflocken unterrühren und einige Minuten quellen lassen. Mit Agavendicksaft süßen und die Erdnussbutter unterrühren. Eine Banane in einer Schale mit einer Gabel zerdrücken und unter den fertigen Porridge heben. Die zweite Banane kann in Scheiben geschnitten werden und auf dem angerichteten Porridge mit den gehackten Nüssen als Garnitur verteilt werden.


Inspire | Tipps für produktives und zeiteffizientes Arbeiten | www.sparklyinspiration.com




Ob Abschlussarbeiten, Projekte oder sonstige Fristen, welche sich über lange Zeit erstrecken - produktives und zeiteffizientes Arbeiten ist auf jeden Fall sinnvoll, um schnell seine Ziele zu erreichen. Da ich die letzten Monate viele Stunden an meiner Thesis gearbeitet habe, sind hier einige meiner Tipps, welche mir den Arbeitsprozess erleichtert haben:

1. Den eigenen Arbeitsrhythmus finden: Es ist sinnvoll, den eigenen Arbeitsrythmus kennenzulernen. Hierbei gilt es herauszufinden, um welche Uhrzeit beziehungsweise in welchen Zeitfenster produktives Arbeiten besonders gut funktioniert. Bist du ein Morgen- oder Abendmensch? - Passe deine Arbeitsphasen daran an. 
2. Realistische Ziele setzen und diese überblicken: Zum strukturierten Arbeiten gehört es dazu, einen Zeitplan oder eine To-do-Liste zu erstellen, um einen Überblick über das große Ganze zu haben. Hilfreich kann sein, einen Kalender (ob digital oder auf Papier) zu führen, um alle Termine zu überblicken. Jede Woche kann dann separat auf einem Wochenplaner oder einer To-do-Liste geplant werden. Wichtig dabei ist, realistische Ziele zu setzen und sich nur so viel vorzunehmen, wie auch wirklich in der vorgesehenen Zeit erledigt werden kann. Wird die Liste nämlich nie komplett abgearbeitet, schafft das Frust und ist wenig förderlich für deine Motivation.
3. Arbeitsumgebung an eigenen Bedürfnisse anpassen: Muss der Schreibtisch aufgeräumt sein, brauche ich kleine Snacks in Greifweite, möchte ich aus dem Fenster schauen können oder lenkt mich das zu sehr ab - all diese Aspekte beeinflussen das eigene Arbeitsverhalten. Ebenfalls gibt es Menschen, welche besser vom eigenen Schreibtisch aus arbeiten oder lieber in die Bibliothek oder in ein Office fahren. Wichtig ist, herauszufinden, wie die Umgebung und Atmosphäre sein sollte, um das eigenen Arbeitsverhalten am besten zu unterstützen. 
4. Pausen individuell gestalten: Benötige ich in regelmäßigen Abständen eine 5-Minuten-Pause oder arbeite ich lieber ein paar Stunden durch und lege dann eine etwas längere Pause ein - jeder Mensch hat bestimmte Vorlieben. Ich persönlich arbeite lieber eine längere Zeit am Stück und mache dann eine Pause, da es mir nach jeder Pause schwerfällt, wieder richtig in die Arbeitsinhalte eintauchen zu können. 
5. Störfaktoren eliminieren: Lenkt mich das Handy zu sehr ab, wenn es auf meinem Schreibtisch neben mir liegt? Dieses zum Beispiel in einen anderen Raum legen oder die Internetverbindung trennen. Manche Menschen arbeiten gerne mit Ohrstöpsel, da sie durch Nebengeräusche abgelenkt werden. Ich persönlich habe für mich bei Spotify Playlists entdeckt, welche die Konzentration durch Instrumentalmusik unterstützen - empfehlen kann ich "Maximale Konzentration" und "Deep Focus".


Inspire | Tipps für produktives und zeiteffizientes Arbeiten | www.sparklyinspiration.com
Inspire | Tipps für produktives und zeiteffizientes Arbeiten | www.sparklyinspiration.com





Success doesn’t come from what you do occasionally, it comes from what you do consistently. - Marie Forleo
Habt ihr irgendwelche Tipps und Tricks auf Lager, um produktiv und effizient arbeiten zu können? Ich finde es außerdem wichtig, sich nach getaner Arbeit zu belohnen - und wenn es nur ein lecker zubereitetes Abendessen, ein Stück Schokolade oder ein heißes Bad ist. Denn so wird die eigene Motivation und das Durchhaltevermögen ebenfalls gefördert und es findet eine positive Verstärkung statt.

Inspire: Tipps für produktives und zeiteffizientes Arbeiten

5. Februar 2018

Inspire | Tipps für produktives und zeiteffizientes Arbeiten | www.sparklyinspiration.com




Ob Abschlussarbeiten, Projekte oder sonstige Fristen, welche sich über lange Zeit erstrecken - produktives und zeiteffizientes Arbeiten ist auf jeden Fall sinnvoll, um schnell seine Ziele zu erreichen. Da ich die letzten Monate viele Stunden an meiner Thesis gearbeitet habe, sind hier einige meiner Tipps, welche mir den Arbeitsprozess erleichtert haben:

1. Den eigenen Arbeitsrhythmus finden: Es ist sinnvoll, den eigenen Arbeitsrythmus kennenzulernen. Hierbei gilt es herauszufinden, um welche Uhrzeit beziehungsweise in welchen Zeitfenster produktives Arbeiten besonders gut funktioniert. Bist du ein Morgen- oder Abendmensch? - Passe deine Arbeitsphasen daran an. 
2. Realistische Ziele setzen und diese überblicken: Zum strukturierten Arbeiten gehört es dazu, einen Zeitplan oder eine To-do-Liste zu erstellen, um einen Überblick über das große Ganze zu haben. Hilfreich kann sein, einen Kalender (ob digital oder auf Papier) zu führen, um alle Termine zu überblicken. Jede Woche kann dann separat auf einem Wochenplaner oder einer To-do-Liste geplant werden. Wichtig dabei ist, realistische Ziele zu setzen und sich nur so viel vorzunehmen, wie auch wirklich in der vorgesehenen Zeit erledigt werden kann. Wird die Liste nämlich nie komplett abgearbeitet, schafft das Frust und ist wenig förderlich für deine Motivation.
3. Arbeitsumgebung an eigenen Bedürfnisse anpassen: Muss der Schreibtisch aufgeräumt sein, brauche ich kleine Snacks in Greifweite, möchte ich aus dem Fenster schauen können oder lenkt mich das zu sehr ab - all diese Aspekte beeinflussen das eigene Arbeitsverhalten. Ebenfalls gibt es Menschen, welche besser vom eigenen Schreibtisch aus arbeiten oder lieber in die Bibliothek oder in ein Office fahren. Wichtig ist, herauszufinden, wie die Umgebung und Atmosphäre sein sollte, um das eigenen Arbeitsverhalten am besten zu unterstützen. 
4. Pausen individuell gestalten: Benötige ich in regelmäßigen Abständen eine 5-Minuten-Pause oder arbeite ich lieber ein paar Stunden durch und lege dann eine etwas längere Pause ein - jeder Mensch hat bestimmte Vorlieben. Ich persönlich arbeite lieber eine längere Zeit am Stück und mache dann eine Pause, da es mir nach jeder Pause schwerfällt, wieder richtig in die Arbeitsinhalte eintauchen zu können. 
5. Störfaktoren eliminieren: Lenkt mich das Handy zu sehr ab, wenn es auf meinem Schreibtisch neben mir liegt? Dieses zum Beispiel in einen anderen Raum legen oder die Internetverbindung trennen. Manche Menschen arbeiten gerne mit Ohrstöpsel, da sie durch Nebengeräusche abgelenkt werden. Ich persönlich habe für mich bei Spotify Playlists entdeckt, welche die Konzentration durch Instrumentalmusik unterstützen - empfehlen kann ich "Maximale Konzentration" und "Deep Focus".


Inspire | Tipps für produktives und zeiteffizientes Arbeiten | www.sparklyinspiration.com
Inspire | Tipps für produktives und zeiteffizientes Arbeiten | www.sparklyinspiration.com





Success doesn’t come from what you do occasionally, it comes from what you do consistently. - Marie Forleo
Habt ihr irgendwelche Tipps und Tricks auf Lager, um produktiv und effizient arbeiten zu können? Ich finde es außerdem wichtig, sich nach getaner Arbeit zu belohnen - und wenn es nur ein lecker zubereitetes Abendessen, ein Stück Schokolade oder ein heißes Bad ist. Denn so wird die eigene Motivation und das Durchhaltevermögen ebenfalls gefördert und es findet eine positive Verstärkung statt.

Monatlicher Rückblick | Winterspaziergang bei Schnee | www.sparklyinspiration.com
Und plötzlich haben wir schon 2018! Wer kennt dieses Gefühl nicht, dass plötzlich schon wieder ein Jahr vorbei ist. 2017 war für mich persönlich auf jeden Fall ein sehr schönes, glückliches und erfolgreiches Jahr - ich werde mich gerne an viele schöne Momente zurückerinnern. Über den Blog habe ich 2017 tolle Menschen kennengelernt und durfte mit interessanten Kooperationspartnern zusammenarbeiten. Für all eure Unterstützung und jedes liebe Wort bedanke ich mich von ganzem Herzen!

Mein Dezember war der arbeitsintensivste Monat für dieses Jahr (meine Thesis startete in die Endphase). Daher gibt es diesen Monat kaum Favoriten oder sonstige Inhalte für einen monatlichen Rückblick. Trotz etlichen Stunden in der Bibliothek habe ich versucht, die Vorweihnachtszeit etwas zu genießen und auch zwischen den Jahren zum Beispiel bei einem winterlichen Spaziergang mal abzuschalten. 

Monatlicher Rückblick | Weihnachtsdekoration mit einer kleinen Tanne im Topf | www.sparklyinspiration.com

Kleiner Weihnachtsbaum

Dieses Weihnachten hatten wir tatsächlich einen eigenen kleinen Weihnachtsbaum in unseren vier Wänden stehen. Eine kleine Tanne eingepflanzt in einem Topf, die das restliche Jahr auf unserem Balkon stehen wird. Die Idee eines Weihnachtsbaums im Topf ist vom Gedanken her weitaus ökologischer als einen gefällten Baum zu kaufen, der spätestens Anfang Januar auf dem Müll landet.

Ich liebe es, im Dezember Geschenke für all meine Lieben sorgsam auszusuchen und diese hübsch zu verpacken. Den Beitrag zu meiner diesjährigen schlichten, minimalistischen Geschenkverpackung findet ihr hier. Mich haben übrigens auch wunderschön verpackte Weihnachtsgeschenke von meiner lieben Jana von Bezaubernde Nana erreicht und ich musste einfach ein paar Fotos schießen bevor ich sie aufgepackt habe.

Monatlicher Rückblick | Minimalistisch eingepackte Weihnachtsgeschenke | www.sparklyinspiration.com

  Achtsamkeit-Adventskalender

Auch Erwachsene können noch eine Freude an einem Adventskalender haben, oder? Dieses Jahr habe ich nicht nur einen selbstgebastelten Tee-Adventskalender geschenkt bekommen, sondern auch Valeries  Achtsamkeit-Adventskalender entdeckt. Jeden Tag hat sie in ihrer Instastory Denkanstöße für einen achtsameren Umgang mit sich selbst, den eigenen Gedanken und unseren Mitmenschen gegeben. Mir hat es auf jeden Fall geholfen, stressfreier und gelassener durch den Alltag zu gehen. Themen wie "Vergleiche dich nur mit dir selbst", "Unsere Gedanken kreieren unsere Realität", "We grow by Lifting others" und viele weitere Themenbereiche hat sie angesprochen und mich jeden Tag zum Nach- als auch Überdenken angeregt. Auf ihrem Instagram-Account sind die einzelnen Stories noch verfügbar und ihr könnte sie euch bei Interesse anschauen und auf euch wirken lassen. 

Naturkosmetik von Satin Naturel

Im Dezember habe ich drei verschiedene Naturkosmetik-Produkte von Satin Naturel getestet. Das Bio Hyaluronsäure Konzentrat* setzt sich zusammen aus  und  feuchtigkeitsspendender Hyaluronsäure und entzündungshemmendem Bio Aloe Vera Direktsaft. Ich verwende es abends und morgens unter meinem Gesichtsöl beziehungsweise meiner Tagescreme. Der Auftrag ist erst  zu Beginn gewöhnungsbedürftig, da es von der Konsistenz etwas klebrig ist. Es spendet aber eine Menge an Feuchtigkeit (besonders im Winter bei sehr trockener Haut) und riecht angenehm süßlich. Das Bio Mandelöl* verwende ich abends als Gesichtsöl nach dem Hyaluronsäure Konzentrat und als Körperöl für trockene Hautstellen, wie zum Beispiel an den Schienbeine. Als Haarkur möchte ich es auf jeden Fall auch noch ausprobieren. Der Mandelgeruch ist toll, ich vertrage das Öl auch im Gesicht und es spendet ausreichend Feuchtigkeit. Nach dem Auftrag wirkt die Haut am nächsten Morgen schön prall und gesund durchfeuchtet. Das Bio Wimpernserum* habe ich bis jetzt noch nicht ausreichend getestet, um wirklich etwas über die Wirkung sagen zu können. Satin Naturel verwendet ausschließlich nachhaltige und hochwertige Inhaltsstoffe, verzichtet auf Tierversuche und verwendet keine synthetischen Inhaltsstoffe - deshalb war ich sehr gespannt, einige Produkte testen zu dürfen.

Monatlicher Rückblick | Naturkosmetik von Satin Naturel | www.sparklyinspiration.com
NEW YEAR, NEW FEELS, NEW CHANCES, SAME DREAMS, FRESH STARTS. 
Startet gut ins neue Jahr - 2018 wird ein spannendes Jahr mit 365 Tage und 365 neuen Möglichkeiten und Optionen. Im Januar werde ich eine kleine Blogpause einlegen, um meine Thesis abschließen zu können. Ab Februar müssten dann wieder neue Beiträge veröffentlicht werden.

* Diese Produkte wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

Monatlicher Rückblick: Dezember Favoriten

2. Januar 2018


Monatlicher Rückblick | Winterspaziergang bei Schnee | www.sparklyinspiration.com
Und plötzlich haben wir schon 2018! Wer kennt dieses Gefühl nicht, dass plötzlich schon wieder ein Jahr vorbei ist. 2017 war für mich persönlich auf jeden Fall ein sehr schönes, glückliches und erfolgreiches Jahr - ich werde mich gerne an viele schöne Momente zurückerinnern. Über den Blog habe ich 2017 tolle Menschen kennengelernt und durfte mit interessanten Kooperationspartnern zusammenarbeiten. Für all eure Unterstützung und jedes liebe Wort bedanke ich mich von ganzem Herzen!

Mein Dezember war der arbeitsintensivste Monat für dieses Jahr (meine Thesis startete in die Endphase). Daher gibt es diesen Monat kaum Favoriten oder sonstige Inhalte für einen monatlichen Rückblick. Trotz etlichen Stunden in der Bibliothek habe ich versucht, die Vorweihnachtszeit etwas zu genießen und auch zwischen den Jahren zum Beispiel bei einem winterlichen Spaziergang mal abzuschalten. 

Monatlicher Rückblick | Weihnachtsdekoration mit einer kleinen Tanne im Topf | www.sparklyinspiration.com

Kleiner Weihnachtsbaum

Dieses Weihnachten hatten wir tatsächlich einen eigenen kleinen Weihnachtsbaum in unseren vier Wänden stehen. Eine kleine Tanne eingepflanzt in einem Topf, die das restliche Jahr auf unserem Balkon stehen wird. Die Idee eines Weihnachtsbaums im Topf ist vom Gedanken her weitaus ökologischer als einen gefällten Baum zu kaufen, der spätestens Anfang Januar auf dem Müll landet.

Ich liebe es, im Dezember Geschenke für all meine Lieben sorgsam auszusuchen und diese hübsch zu verpacken. Den Beitrag zu meiner diesjährigen schlichten, minimalistischen Geschenkverpackung findet ihr hier. Mich haben übrigens auch wunderschön verpackte Weihnachtsgeschenke von meiner lieben Jana von Bezaubernde Nana erreicht und ich musste einfach ein paar Fotos schießen bevor ich sie aufgepackt habe.

Monatlicher Rückblick | Minimalistisch eingepackte Weihnachtsgeschenke | www.sparklyinspiration.com

  Achtsamkeit-Adventskalender

Auch Erwachsene können noch eine Freude an einem Adventskalender haben, oder? Dieses Jahr habe ich nicht nur einen selbstgebastelten Tee-Adventskalender geschenkt bekommen, sondern auch Valeries  Achtsamkeit-Adventskalender entdeckt. Jeden Tag hat sie in ihrer Instastory Denkanstöße für einen achtsameren Umgang mit sich selbst, den eigenen Gedanken und unseren Mitmenschen gegeben. Mir hat es auf jeden Fall geholfen, stressfreier und gelassener durch den Alltag zu gehen. Themen wie "Vergleiche dich nur mit dir selbst", "Unsere Gedanken kreieren unsere Realität", "We grow by Lifting others" und viele weitere Themenbereiche hat sie angesprochen und mich jeden Tag zum Nach- als auch Überdenken angeregt. Auf ihrem Instagram-Account sind die einzelnen Stories noch verfügbar und ihr könnte sie euch bei Interesse anschauen und auf euch wirken lassen. 

Naturkosmetik von Satin Naturel

Im Dezember habe ich drei verschiedene Naturkosmetik-Produkte von Satin Naturel getestet. Das Bio Hyaluronsäure Konzentrat* setzt sich zusammen aus  und  feuchtigkeitsspendender Hyaluronsäure und entzündungshemmendem Bio Aloe Vera Direktsaft. Ich verwende es abends und morgens unter meinem Gesichtsöl beziehungsweise meiner Tagescreme. Der Auftrag ist erst  zu Beginn gewöhnungsbedürftig, da es von der Konsistenz etwas klebrig ist. Es spendet aber eine Menge an Feuchtigkeit (besonders im Winter bei sehr trockener Haut) und riecht angenehm süßlich. Das Bio Mandelöl* verwende ich abends als Gesichtsöl nach dem Hyaluronsäure Konzentrat und als Körperöl für trockene Hautstellen, wie zum Beispiel an den Schienbeine. Als Haarkur möchte ich es auf jeden Fall auch noch ausprobieren. Der Mandelgeruch ist toll, ich vertrage das Öl auch im Gesicht und es spendet ausreichend Feuchtigkeit. Nach dem Auftrag wirkt die Haut am nächsten Morgen schön prall und gesund durchfeuchtet. Das Bio Wimpernserum* habe ich bis jetzt noch nicht ausreichend getestet, um wirklich etwas über die Wirkung sagen zu können. Satin Naturel verwendet ausschließlich nachhaltige und hochwertige Inhaltsstoffe, verzichtet auf Tierversuche und verwendet keine synthetischen Inhaltsstoffe - deshalb war ich sehr gespannt, einige Produkte testen zu dürfen.

Monatlicher Rückblick | Naturkosmetik von Satin Naturel | www.sparklyinspiration.com
NEW YEAR, NEW FEELS, NEW CHANCES, SAME DREAMS, FRESH STARTS. 
Startet gut ins neue Jahr - 2018 wird ein spannendes Jahr mit 365 Tage und 365 neuen Möglichkeiten und Optionen. Im Januar werde ich eine kleine Blogpause einlegen, um meine Thesis abschließen zu können. Ab Februar müssten dann wieder neue Beiträge veröffentlicht werden.

* Diese Produkte wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

Sparkly Inspiration on Instagram