Wir haben den 31. Dezember - das Jahr 2016 ist in wenigen Stunden rum. Kaum zu glauben, so schnell gings vorbei, aber das denken wir doch am Ende von jedem Jahr. Lange habe ich überlegt, in welcher Form ich auf Sparkly Inspiration das Jahr Revue passieren lassen möchte. Denn irgendwie füht es sich etwas komisch an in 2017 zu starten, ohne zumindestens mental noch einmal kurz auf 2016 zurückzublicken. Und 2016 wird mir sicher für immer im Gedächtnis bleiben- das Jahr war spannend, ereignisreich, unvorhersehbar und arbeitsintensiv. Ich war in 2016 so viel unterwegs wie in keinem anderen Jahr davor und damit meine ich ich keine Weltreise oder so, sondern kleinere Trips und eine ewige Pendlerei zwischen meiner und der Studienstadt meines Freundes. Besonders privat war 2016 von tollen Überraschungen geprägt, daher schreibe ich heute diesen doch sehr persönlichen Beitrag (was irgendwie untypisch für Sparkly Inspiration ist). Dazu habe ich alle Beiträge aus 2016 durchgeklickt und die schönsten Schnappschüsse herausgesucht. Da letztes Jahr mein kleiner Recap "Out of my comfort zone" so gut bei euch ankam, hatte ich eigentlich beschlossen, Ende diesen Jahres wieder eine ähnlichen Beitrag zu verfassen. Aber so viele spannende Modetrends habe ich das Jahr über eigentlich gar nicht getragen, daher wurde die Idee wieder über Board geworfen.



Living: Recap of 2016

31. Dezember 2016

Wir haben den 31. Dezember - das Jahr 2016 ist in wenigen Stunden rum. Kaum zu glauben, so schnell gings vorbei, aber das denken wir doch am Ende von jedem Jahr. Lange habe ich überlegt, in welcher Form ich auf Sparkly Inspiration das Jahr Revue passieren lassen möchte. Denn irgendwie füht es sich etwas komisch an in 2017 zu starten, ohne zumindestens mental noch einmal kurz auf 2016 zurückzublicken. Und 2016 wird mir sicher für immer im Gedächtnis bleiben- das Jahr war spannend, ereignisreich, unvorhersehbar und arbeitsintensiv. Ich war in 2016 so viel unterwegs wie in keinem anderen Jahr davor und damit meine ich ich keine Weltreise oder so, sondern kleinere Trips und eine ewige Pendlerei zwischen meiner und der Studienstadt meines Freundes. Besonders privat war 2016 von tollen Überraschungen geprägt, daher schreibe ich heute diesen doch sehr persönlichen Beitrag (was irgendwie untypisch für Sparkly Inspiration ist). Dazu habe ich alle Beiträge aus 2016 durchgeklickt und die schönsten Schnappschüsse herausgesucht. Da letztes Jahr mein kleiner Recap "Out of my comfort zone" so gut bei euch ankam, hatte ich eigentlich beschlossen, Ende diesen Jahres wieder eine ähnlichen Beitrag zu verfassen. Aber so viele spannende Modetrends habe ich das Jahr über eigentlich gar nicht getragen, daher wurde die Idee wieder über Board geworfen.



So kurz vor Weihnachten gibt es schon wieder ein Beitrag aus der Rubrik Interior. Letztes Jahr habe ich zum Beispiel einen Beitrag (hier) darüber veröffentlicht, wie meine Geschenke verpackt wurden, dieses Jahr hatte ich Lust, euch meine "Gift Wrapping Ideas 2016" und die weihnachtliche Deko in unseren vier Wänden zu zeigen. Im Advent ändert sich nicht viel in der Wohnung, es gibt jedes Jahr einen schlichten, minimalisischen Adventskranz und ein paar Dekoelemente werden ausgetauscht, mehr Kerzen mit weihnachtlichen beziehungsweise winterlichen Düften verteilt und eine Sternenlichterkette aufgehängt. Das wars dann auch schon. Schwarze, silberne und goldene Details gepaart mit ein paar Tannenzweigen oder Eukalyptus machen dieses Jahr unsere Weihnachtsdeko aus. Meine Geschenke habe ich in schwarzes und weißes Geschenkpapier mit feinen silbernen Streifen gewickelt, ein paar silberne Sterne verteilt und jeweils Tannenzweige oder ein Zweig von der Eukalyptus Trichterfrucht dazu gesteckt. Übrigens lasse ich mich bei Pinterest gerne von schönen Verpackungsideen inspirieren, dazu habe ich sogar ein eigenes Board erstellt (falls ihr Lust habt, könnt ihr hier vorbeischauen). Da die letzten Wochen vor allem vom Studium aus sehr anstrengend waren und es im Januar direkt weitergeht, habe ich beschlossen, über Weihnachten eine kleine Pause auf Sparkly Inspiration einzulegen und die Zeit mit meiner Familie zu genießen. Am 31. wird es noch einen Rückblick wahrscheinlich in ähnlicher Form wie letztes Jahr geben (hier geht es zum Beitrag) und dann starte ich im Januar 2017 mit neuem Content und vielen Ideen. Jetzt wünsche ich euch frohe Weihnachten, genießt die Zeit mit euren Lieben!


Interior: Christmas Decoration & Gift Wrapping

23. Dezember 2016

So kurz vor Weihnachten gibt es schon wieder ein Beitrag aus der Rubrik Interior. Letztes Jahr habe ich zum Beispiel einen Beitrag (hier) darüber veröffentlicht, wie meine Geschenke verpackt wurden, dieses Jahr hatte ich Lust, euch meine "Gift Wrapping Ideas 2016" und die weihnachtliche Deko in unseren vier Wänden zu zeigen. Im Advent ändert sich nicht viel in der Wohnung, es gibt jedes Jahr einen schlichten, minimalisischen Adventskranz und ein paar Dekoelemente werden ausgetauscht, mehr Kerzen mit weihnachtlichen beziehungsweise winterlichen Düften verteilt und eine Sternenlichterkette aufgehängt. Das wars dann auch schon. Schwarze, silberne und goldene Details gepaart mit ein paar Tannenzweigen oder Eukalyptus machen dieses Jahr unsere Weihnachtsdeko aus. Meine Geschenke habe ich in schwarzes und weißes Geschenkpapier mit feinen silbernen Streifen gewickelt, ein paar silberne Sterne verteilt und jeweils Tannenzweige oder ein Zweig von der Eukalyptus Trichterfrucht dazu gesteckt. Übrigens lasse ich mich bei Pinterest gerne von schönen Verpackungsideen inspirieren, dazu habe ich sogar ein eigenes Board erstellt (falls ihr Lust habt, könnt ihr hier vorbeischauen). Da die letzten Wochen vor allem vom Studium aus sehr anstrengend waren und es im Januar direkt weitergeht, habe ich beschlossen, über Weihnachten eine kleine Pause auf Sparkly Inspiration einzulegen und die Zeit mit meiner Familie zu genießen. Am 31. wird es noch einen Rückblick wahrscheinlich in ähnlicher Form wie letztes Jahr geben (hier geht es zum Beitrag) und dann starte ich im Januar 2017 mit neuem Content und vielen Ideen. Jetzt wünsche ich euch frohe Weihnachten, genießt die Zeit mit euren Lieben!


Heute gibt es hier auf Sparkly Inspiration die ersten Einblicke in unsere neue Wohnung (bis auf den Balkon, den Beitrag dazu findet ihr hier). Besonders in der kalten Jahreszeit hält man sich tendenziell mehr in der Wohnung auf und da ist es mir umso wichtiger, dass unser zu Hause gemütlich und einladend wirkt. Der skandinavische Einrichtungsstil spiegelt sich in unseren vier Wänden wider, zu clean und minimalistisch darf es aber auch nicht sein. Ähnlich wie bei meinem Kleidungsstil setzte ich auch gerne auf ein bisschen Eleganz zum Besipiel durch goldene Accessoires. Das schwarze Bettgestell im Schlafzimmer versprüht Industrial-Charme und wirkt als Kontrast zu den restlichen weißen Möbeln. Vor allem im Winter sind für den Wohlfühlfaktor verschiedene Decken, Kissen und Kerzen im Wohn- und Schlafzimmer verteilt. Besonders liebe ich die von meiner Oma selbstgenährte Kunstfelldecke und unsere neue hochwertige Bettwäsche von Marc O'Polo*. Schon lange war ich auf der Suche nach einer grauen Bettwäsche, die farblich zum Bettgestell und der Bildergalerie an der Wand passt. Auch Pflanzen sind für mich im Interior-Bereich ein Must-have, im Schlafzimmer haben wir zum Beispiel eine große Monstera Pflanze und meist auch ein paar Kakteen stehen.

Interior: Cozy Bedroom Details

18. Dezember 2016

Heute gibt es hier auf Sparkly Inspiration die ersten Einblicke in unsere neue Wohnung (bis auf den Balkon, den Beitrag dazu findet ihr hier). Besonders in der kalten Jahreszeit hält man sich tendenziell mehr in der Wohnung auf und da ist es mir umso wichtiger, dass unser zu Hause gemütlich und einladend wirkt. Der skandinavische Einrichtungsstil spiegelt sich in unseren vier Wänden wider, zu clean und minimalistisch darf es aber auch nicht sein. Ähnlich wie bei meinem Kleidungsstil setzte ich auch gerne auf ein bisschen Eleganz zum Besipiel durch goldene Accessoires. Das schwarze Bettgestell im Schlafzimmer versprüht Industrial-Charme und wirkt als Kontrast zu den restlichen weißen Möbeln. Vor allem im Winter sind für den Wohlfühlfaktor verschiedene Decken, Kissen und Kerzen im Wohn- und Schlafzimmer verteilt. Besonders liebe ich die von meiner Oma selbstgenährte Kunstfelldecke und unsere neue hochwertige Bettwäsche von Marc O'Polo*. Schon lange war ich auf der Suche nach einer grauen Bettwäsche, die farblich zum Bettgestell und der Bildergalerie an der Wand passt. Auch Pflanzen sind für mich im Interior-Bereich ein Must-have, im Schlafzimmer haben wir zum Beispiel eine große Monstera Pflanze und meist auch ein paar Kakteen stehen.

In den letzten Monaten konnte ich ein Phänomen erkennen, immer mehr Kleidungsstücke in Khaki sind in meinen Kleiderschrank gewandert. Angefangen hat die Obsession im Sommer mit den Isabel Marant Bobby Sneakers, welche ich fast ungetragen zu einem super Preis bei Vestiaire Collective ergattern konnte. Noch ein Wörtchen zu diesen Sneakers, sie sind die bequemsten Schuhe die ich besitze und der versteckter Keilabsatz verlängert das Bein optisch sehr schön. Die liebe Nina gab mir den Tipp, eine Thermosohle für den Winter reinzulegen und damit kann ich sie auch problemlos bei kälteren Temperaturen anziehen ohne zu frieren. Ich muss aber zugeben, dass es hier in Freiburg sowieso immer recht mild ist und im Winter Schnee eher eine Seltenheit ist. Aber jetzt zu meiner neuen Liebe für khakifarbene Teile: Diesen Pullover habe ich schon vor eine ganze Weile gekauft, er ist schlicht aber die weit geschnittenen Ärmel lassen ihn trotzdem nicht langweilig wirken. Als ich im Herbst in Würzburg war, musste außerdem ein wunderschöner Rollkragenpullover im selben Farbton mit, den möchte ich in der nächsten Zeit auch noch unbedingt in einem Outfit festhalten. Übrigens habe ich im Herbst vergeblich nach einem Parka in Khaki gesucht, ich hatte einige Modelle bestellt, nur waren alle für meine kleine Körpergröße deutlich zu groß und zu lang, vielleicht werde ich ja nächsten Herbst fündig... Ach ja und falls ihr euch wundert warum ich keinen Mantel trage, die letzten Wochen hatten wir durchgehend wunderschönes Wetter und als wir letztes Wochenende die Fotos geschossen haben, war es recht mild und ich habe nur ein kleines bisschen (ok, vielleicht auch ein bisschen mehr) ohne Mantel für die Aufnahmen des Outfits gefroren. Danach bin ich aber dann doch ganz gerne wieder in meinen Mantel geschlüpft und habe meinen Acne Schal (seit einem Jahr mein täglicher Begleiter im Winter) fest um meinen Hals gewickelt.




Shop this Post



Outfit: Khaki is my Thing

14. Dezember 2016

In den letzten Monaten konnte ich ein Phänomen erkennen, immer mehr Kleidungsstücke in Khaki sind in meinen Kleiderschrank gewandert. Angefangen hat die Obsession im Sommer mit den Isabel Marant Bobby Sneakers, welche ich fast ungetragen zu einem super Preis bei Vestiaire Collective ergattern konnte. Noch ein Wörtchen zu diesen Sneakers, sie sind die bequemsten Schuhe die ich besitze und der versteckter Keilabsatz verlängert das Bein optisch sehr schön. Die liebe Nina gab mir den Tipp, eine Thermosohle für den Winter reinzulegen und damit kann ich sie auch problemlos bei kälteren Temperaturen anziehen ohne zu frieren. Ich muss aber zugeben, dass es hier in Freiburg sowieso immer recht mild ist und im Winter Schnee eher eine Seltenheit ist. Aber jetzt zu meiner neuen Liebe für khakifarbene Teile: Diesen Pullover habe ich schon vor eine ganze Weile gekauft, er ist schlicht aber die weit geschnittenen Ärmel lassen ihn trotzdem nicht langweilig wirken. Als ich im Herbst in Würzburg war, musste außerdem ein wunderschöner Rollkragenpullover im selben Farbton mit, den möchte ich in der nächsten Zeit auch noch unbedingt in einem Outfit festhalten. Übrigens habe ich im Herbst vergeblich nach einem Parka in Khaki gesucht, ich hatte einige Modelle bestellt, nur waren alle für meine kleine Körpergröße deutlich zu groß und zu lang, vielleicht werde ich ja nächsten Herbst fündig... Ach ja und falls ihr euch wundert warum ich keinen Mantel trage, die letzten Wochen hatten wir durchgehend wunderschönes Wetter und als wir letztes Wochenende die Fotos geschossen haben, war es recht mild und ich habe nur ein kleines bisschen (ok, vielleicht auch ein bisschen mehr) ohne Mantel für die Aufnahmen des Outfits gefroren. Danach bin ich aber dann doch ganz gerne wieder in meinen Mantel geschlüpft und habe meinen Acne Schal (seit einem Jahr mein täglicher Begleiter im Winter) fest um meinen Hals gewickelt.




Shop this Post



Letzte Woche ging es (in Begleitung von einer meiner besten Freundinnen) sehr spontan für ein paar Tage nach Berlin. Der Anlass dafür war eine Einladung zum Coca-Cola Pre-XMAS Event. Ich war noch nie im Winter und auch nicht zur Vorweihnachtszeit in Berlin und nachdem wir am Donnerstag auf dem Event waren, haben wir unseren Trip um noch zwei weitere Tage verlängert, um ein Mädels-Wochenende mit Shopping und dem Besorgen von ersten Weihnachtsgeschenken (ich bin da immer spät dran) zu verbinden. Da die letzten Monate etwas turbulent waren, tat mir die kleine Auszeit sehr gut und ich war wirklich traurig, als wir am Sonntag schon wieder in den Flieger Richtung Heimat gestiegen sind. Natürlich hatte ich meine Kamera dabei und diesen Beitrag habe ich mit meinen Schnappschüssen gefüllt, so wie das meist bei meinen Beiträgen aus der Rubrik "Travel" üblich ist.
 

Travel: Winter in Berlin

8. Dezember 2016

Letzte Woche ging es (in Begleitung von einer meiner besten Freundinnen) sehr spontan für ein paar Tage nach Berlin. Der Anlass dafür war eine Einladung zum Coca-Cola Pre-XMAS Event. Ich war noch nie im Winter und auch nicht zur Vorweihnachtszeit in Berlin und nachdem wir am Donnerstag auf dem Event waren, haben wir unseren Trip um noch zwei weitere Tage verlängert, um ein Mädels-Wochenende mit Shopping und dem Besorgen von ersten Weihnachtsgeschenken (ich bin da immer spät dran) zu verbinden. Da die letzten Monate etwas turbulent waren, tat mir die kleine Auszeit sehr gut und ich war wirklich traurig, als wir am Sonntag schon wieder in den Flieger Richtung Heimat gestiegen sind. Natürlich hatte ich meine Kamera dabei und diesen Beitrag habe ich mit meinen Schnappschüssen gefüllt, so wie das meist bei meinen Beiträgen aus der Rubrik "Travel" üblich ist.
 
Wichtige Dinge notiere ich mir gerne mit Stift und Zettel aka in einen richtigen Kalender. Für mich funktioniert das digital auf dem Rechner oder im iPhone nicht. Außerdem kann ich mir Termine viel besser merken, wenn ich sie von Hand aufgeschrieben habe, kennt das sonst noch jemand? Auch meine To-do-Listen schreibe ich in meinen Kalender und lege manchmal kleine Erinnerungen wie Fotos oder Postkarten hinein (mein aktueller Kalender für 2016 ist das Journal von Els & Nel, da gib es für jede Woche eine extra leere Seite und diese eignet sich besonders gut für solche Ergänzungen). Seit mehreren Jahren hebe ich meine vollgeschriebenen Kalender auf und es macht wirklich Spaß, diese durchzublättern und auf alte Notizen zu stoßen. Da mein Kalender ein täglicher Gebrauchsgegenstand ist (ich habe wirklich immer! meinen Kalender dabei, meine Freunde verspotten mich deshalb manchmal ein bisschen), setzte ich auf Qualität und auf einen stabilen Einband. Immer Ende des Jahres durchforste ich das Netz und überlege, welcher Kalender für das neue Jahr bestellt werden soll. 2015 hatte ich ein Diary von Kikki.K und 2016 das Journal von Els & Nel. Für 2017 habe ich ganz spontan den Navucko Planer in Mainz bei Fuchs & Bente mitgenommen. Ich bin mir nur mittlerweile unsicher, ob er für mich nicht etwas zu klein ist, denn mein Terminkalender ist meist gut gefüllt. Ich habe euch hier unten meine sonstigen Favoriten aufgelistet, meine Vorliebe für schlichte monochrome Exemplare ist wohl kaum zu übersehen... Für 2017 hätte ich auch sehr gerne einen coolen Wandkalender. Könnt ihr euch an diesen Beitrag erinnern? Vielleicht finde ich für 2017 wieder ein paar ansprechende Kalender zum Ausdrucken, dann teile ich das zusätzlich zu diesem Beitrag sehr gerne hier auf Sparkly Inspiration mit euch.


Inspire: Diaries & Calendars for 2017

30. November 2016

Wichtige Dinge notiere ich mir gerne mit Stift und Zettel aka in einen richtigen Kalender. Für mich funktioniert das digital auf dem Rechner oder im iPhone nicht. Außerdem kann ich mir Termine viel besser merken, wenn ich sie von Hand aufgeschrieben habe, kennt das sonst noch jemand? Auch meine To-do-Listen schreibe ich in meinen Kalender und lege manchmal kleine Erinnerungen wie Fotos oder Postkarten hinein (mein aktueller Kalender für 2016 ist das Journal von Els & Nel, da gib es für jede Woche eine extra leere Seite und diese eignet sich besonders gut für solche Ergänzungen). Seit mehreren Jahren hebe ich meine vollgeschriebenen Kalender auf und es macht wirklich Spaß, diese durchzublättern und auf alte Notizen zu stoßen. Da mein Kalender ein täglicher Gebrauchsgegenstand ist (ich habe wirklich immer! meinen Kalender dabei, meine Freunde verspotten mich deshalb manchmal ein bisschen), setzte ich auf Qualität und auf einen stabilen Einband. Immer Ende des Jahres durchforste ich das Netz und überlege, welcher Kalender für das neue Jahr bestellt werden soll. 2015 hatte ich ein Diary von Kikki.K und 2016 das Journal von Els & Nel. Für 2017 habe ich ganz spontan den Navucko Planer in Mainz bei Fuchs & Bente mitgenommen. Ich bin mir nur mittlerweile unsicher, ob er für mich nicht etwas zu klein ist, denn mein Terminkalender ist meist gut gefüllt. Ich habe euch hier unten meine sonstigen Favoriten aufgelistet, meine Vorliebe für schlichte monochrome Exemplare ist wohl kaum zu übersehen... Für 2017 hätte ich auch sehr gerne einen coolen Wandkalender. Könnt ihr euch an diesen Beitrag erinnern? Vielleicht finde ich für 2017 wieder ein paar ansprechende Kalender zum Ausdrucken, dann teile ich das zusätzlich zu diesem Beitrag sehr gerne hier auf Sparkly Inspiration mit euch.


Ich bin ein großer Fan von Herbstmode - dicke Strickpullover, Mäntel, Stiefel und Schals - die Auswahl könnte nicht besser sein. Besonders Pullover in Grobstrick und Oversize-Look gefallen mir gut, außerdem kann man sich in einen solchen Pullover so richtig einkuscheln. Bei About You durfte ich mir etwas aussuchen, besonders die Auswahl an gemütlichen, dicken Pullovern hat mich schier verzweifeln lassen, ich konnte mich einfach nicht entscheiden! Schlussendlich wurde es dieses Modell in einem Rotbraun. Bei meinen restlichen Pullovern, die ich bereits besitze, ist keiner in diesem Farbschema dabei und besonders zu beerigen Lippenstiften ist er sicher ein toller Hingucker. Die Fotos haben wir am Wochenende geschossen, am einzigen schönen Tag seit Wochen. Da hatte ich wirklich großes Glück, es war auch gar nicht kalt und meine One Teaspoon Jeans konnte (wahrscheinlich zum letzten Mal für dieses Jahr) zu Pulli und Mantel kombiniert werden.




Shop this Post


Outfit: Sweater Weather

25. November 2016

Ich bin ein großer Fan von Herbstmode - dicke Strickpullover, Mäntel, Stiefel und Schals - die Auswahl könnte nicht besser sein. Besonders Pullover in Grobstrick und Oversize-Look gefallen mir gut, außerdem kann man sich in einen solchen Pullover so richtig einkuscheln. Bei About You durfte ich mir etwas aussuchen, besonders die Auswahl an gemütlichen, dicken Pullovern hat mich schier verzweifeln lassen, ich konnte mich einfach nicht entscheiden! Schlussendlich wurde es dieses Modell in einem Rotbraun. Bei meinen restlichen Pullovern, die ich bereits besitze, ist keiner in diesem Farbschema dabei und besonders zu beerigen Lippenstiften ist er sicher ein toller Hingucker. Die Fotos haben wir am Wochenende geschossen, am einzigen schönen Tag seit Wochen. Da hatte ich wirklich großes Glück, es war auch gar nicht kalt und meine One Teaspoon Jeans konnte (wahrscheinlich zum letzten Mal für dieses Jahr) zu Pulli und Mantel kombiniert werden.




Shop this Post


Besonders im Herbst und Winter koche und backe ich sehr gerne und probiere unbekannte Rezepte oder neue Kreationen aus. Diesen Herbst habe ich Crumble für mich entdeckt. Ob mit Zwetschgen, Apfel oder Beeren - einfach köstlich, super schnell und easy zubereitet. Besonders warm und direkt aus dem Ofen schmeckt ein Crumble als Nachtisch mit Eis oder nachmittags anstatt eines Kuchens mit Sahne sehr lecker. Ich finde es übrigens ganz praktisch, pro Portion extra Förmchen zu verwenden (es geht aber auch in einer großen flachen Schale), das sieht beim Servieren deutlich schöner aus, da der Crumble beim Verteilen auf Teller sofort zerfällt.


Recipe: Apple Crumble

20. November 2016

Besonders im Herbst und Winter koche und backe ich sehr gerne und probiere unbekannte Rezepte oder neue Kreationen aus. Diesen Herbst habe ich Crumble für mich entdeckt. Ob mit Zwetschgen, Apfel oder Beeren - einfach köstlich, super schnell und easy zubereitet. Besonders warm und direkt aus dem Ofen schmeckt ein Crumble als Nachtisch mit Eis oder nachmittags anstatt eines Kuchens mit Sahne sehr lecker. Ich finde es übrigens ganz praktisch, pro Portion extra Förmchen zu verwenden (es geht aber auch in einer großen flachen Schale), das sieht beim Servieren deutlich schöner aus, da der Crumble beim Verteilen auf Teller sofort zerfällt.


Ich habe und hatte schon immer trockene Haut und früher auch mit Neurodermitis zu kämpfen. Im Herbst und Winter, sobald die Temperaturen nach unten wandern, muss ich meine Haut und meine Haare mit noch mehr Feuchtigkeit versorgen. Im Laufe der Jahre habe ich ein paar Produkte gefunden, welche ich immer in der kalten Saison herauskrame und einige Helferlein wurden auch schon oft nachgekauft. Basics sind Haarkuren (gegen sprödes, trockenes Haar), sehr reichhaltige Handcremes, Bodylotions und Öle jeglicher Art fürs Gesicht, Haar oder den Körper. Eigentlich teste ich selten neue Hautpflegeprodukte, sondern kaufe meine altbewährten Lieblinge nach, die gut für meinen Hauttyp funktionieren. Zum Beispiel hat sich meine Abendroutine (hier gab es vor einer Weile den passenden Beitrag dazu) überhaupt nicht verändert, ich benutze momentan nur nicht mehr das Midnight Recovery Concentrate von Kiehl's sondern habe mir für den Herbst und Winter ein reichhaltigeres Gesichtsöl von Clarins gekauft. Bei Hautpflege lege ich Wert auf gute Inhaltsstoffe und habe die letzten Monate Ahava für mich entdeckt, die Hand- und Fußcremen sind zum Beispiel auch sehr empfehlenswert. Auch Aesop, Kiehl's und Dr. Hauschka sind Marken auf die ich vertraue und weiterempfehlen kann.



Shop this Post




Beauty: For dry hair & skin

15. November 2016

Ich habe und hatte schon immer trockene Haut und früher auch mit Neurodermitis zu kämpfen. Im Herbst und Winter, sobald die Temperaturen nach unten wandern, muss ich meine Haut und meine Haare mit noch mehr Feuchtigkeit versorgen. Im Laufe der Jahre habe ich ein paar Produkte gefunden, welche ich immer in der kalten Saison herauskrame und einige Helferlein wurden auch schon oft nachgekauft. Basics sind Haarkuren (gegen sprödes, trockenes Haar), sehr reichhaltige Handcremes, Bodylotions und Öle jeglicher Art fürs Gesicht, Haar oder den Körper. Eigentlich teste ich selten neue Hautpflegeprodukte, sondern kaufe meine altbewährten Lieblinge nach, die gut für meinen Hauttyp funktionieren. Zum Beispiel hat sich meine Abendroutine (hier gab es vor einer Weile den passenden Beitrag dazu) überhaupt nicht verändert, ich benutze momentan nur nicht mehr das Midnight Recovery Concentrate von Kiehl's sondern habe mir für den Herbst und Winter ein reichhaltigeres Gesichtsöl von Clarins gekauft. Bei Hautpflege lege ich Wert auf gute Inhaltsstoffe und habe die letzten Monate Ahava für mich entdeckt, die Hand- und Fußcremen sind zum Beispiel auch sehr empfehlenswert. Auch Aesop, Kiehl's und Dr. Hauschka sind Marken auf die ich vertraue und weiterempfehlen kann.



Shop this Post




Könnt ihr euch noch an mein letztes Outfit erinnern? Da hatte ich die gleiche weiße Hose nur bei sommerlichen Temperaturen an. Eigentlich finde ich es ganz spannend, ein und dasselbe Kleidungsstück für unterschiedliche Jahreszeiten zu kombinieren. Ich muss zugeben, diese Fotos haben wir schon etwa vor einem Monat geschossen (da war es noch wärmer, hier liegt teilweise schon Schnee und unter 0 Grad sind keine Seltenheit mehr, bei euch auch?). Durch das Umzugschaos hatte ich eine Menge zu tun und schaffe es nicht mehr so regelmäßig wie früher Beiträge zu schreiben, ich hoffe das wird bald wieder etwas besser. Außerdem plane ich hier auf Sparkly Inspiration wieder vermehrt Interior-Beiträge zu veröffentlichen und bald wird im Rahmen einer Kooperation der erste Beitrag dazu online gehen. Leider habe ich es dieses Jahr fast gar nicht geschafft Herbstoutfits abzulichten. Aber vielleicht wird es wieder ein bisschen milder, denn ich bin noch nicht bereit meine dicksten Wintersachen anzuziehen und auf Schnee kann ich aktuell auch noch ganz gut verzichten. Kurz nochmal zum Outfit: die Fotos haben wir sogar noch in Wiesbaden bei einer meiner Lieblingslokations geshootet.





Shop this Post


Outfit: White denim for fall

10. November 2016

Könnt ihr euch noch an mein letztes Outfit erinnern? Da hatte ich die gleiche weiße Hose nur bei sommerlichen Temperaturen an. Eigentlich finde ich es ganz spannend, ein und dasselbe Kleidungsstück für unterschiedliche Jahreszeiten zu kombinieren. Ich muss zugeben, diese Fotos haben wir schon etwa vor einem Monat geschossen (da war es noch wärmer, hier liegt teilweise schon Schnee und unter 0 Grad sind keine Seltenheit mehr, bei euch auch?). Durch das Umzugschaos hatte ich eine Menge zu tun und schaffe es nicht mehr so regelmäßig wie früher Beiträge zu schreiben, ich hoffe das wird bald wieder etwas besser. Außerdem plane ich hier auf Sparkly Inspiration wieder vermehrt Interior-Beiträge zu veröffentlichen und bald wird im Rahmen einer Kooperation der erste Beitrag dazu online gehen. Leider habe ich es dieses Jahr fast gar nicht geschafft Herbstoutfits abzulichten. Aber vielleicht wird es wieder ein bisschen milder, denn ich bin noch nicht bereit meine dicksten Wintersachen anzuziehen und auf Schnee kann ich aktuell auch noch ganz gut verzichten. Kurz nochmal zum Outfit: die Fotos haben wir sogar noch in Wiesbaden bei einer meiner Lieblingslokations geshootet.





Shop this Post


Der November ist da und die ersten kalten Temperaturen lassen uns am ein oder anderen Tag schon etwas frösteln. Ich hoffe trotzdem, dass sich noch ein paar schöne Herbsttage im November blicken lassen. Denn ich bin noch nicht bereit die dicksten Boots und Mäntel aus dem Kleiderschrank zu kramen. Gerne schlüpfe ich in kuschelige Pullover, dünnere Mäntel oder in eine Lederjacke. Wenn man auf Layering setzt dann geht das hoffentlich noch eine Weile ohne zum Eiszapfen zu erfrieren (merkt ihr, ich bin kein großer Fan vom kalten Winterwetter). Zurzeit habe ich wieder Röcke für mich entdeckt, gerne mit Strumpfhose, Stiefel und Strick kombiniert. Farblich mag ich Grau, Schwarz, Braun und Camel in jeglichen Arten und Ausführungen.


Inspire: Cold Breeze

3. November 2016

Der November ist da und die ersten kalten Temperaturen lassen uns am ein oder anderen Tag schon etwas frösteln. Ich hoffe trotzdem, dass sich noch ein paar schöne Herbsttage im November blicken lassen. Denn ich bin noch nicht bereit die dicksten Boots und Mäntel aus dem Kleiderschrank zu kramen. Gerne schlüpfe ich in kuschelige Pullover, dünnere Mäntel oder in eine Lederjacke. Wenn man auf Layering setzt dann geht das hoffentlich noch eine Weile ohne zum Eiszapfen zu erfrieren (merkt ihr, ich bin kein großer Fan vom kalten Winterwetter). Zurzeit habe ich wieder Röcke für mich entdeckt, gerne mit Strumpfhose, Stiefel und Strick kombiniert. Farblich mag ich Grau, Schwarz, Braun und Camel in jeglichen Arten und Ausführungen.


Dieses Outfit vereint vier Kleidungsstücke, die ich in letzter Zeit sehr regelmäßig unterschiedlich kombiniert trage. Zu den Sandalen von Mango muss ich wohl nichts mehr sagen, die habe ich hier auf Sparkly Inspiration schon in etlichen Outfitbeiträgen getragen. Das schwarze Spitzentop von Zara ist schon vor einigen Monaten in meinen Kleiderschrank gewandert und trage ich jetzt im kühleren Herbst mit einem Blazer oder Cardigan darüber. Der auffallende Rückenausschnitt ist dann zwar verdeckt, das Outfit wäre aber sonst mit Sicherheit zu dünn für die kalten Temperaturen. Und jetzt zur Jeans, eine weiße Hose stand schon seit Monaten auf meiner Wunschliste. Die meisten hellen Jeans sind aber oft durchsichtig oder tragen auf, daher war die Suche nach dem perfekten Exemplar nicht einfach. Kein Wunder, das Warten hat sich gelohnt, denn jetzt habe ich die perfekte weiße Jeans gefunden. Bald wird es ein weiteres herbstliches Outfit mit ihr hier auf dem Blog geben. Ich finde weiße Hosen lassen sich nämlich auch im Herbst und Winter stilvoll tragen. Übrigens waren das die letzten Fotos aus Lissabon (bis auf den Food Guide, der wird auch irgendwann noch folgen). Das heißt in Zukunft wird es hier auf Sparkly Inspiration mit herbstlichen Outfits weitergehen.




Shop this Post



Outfit: Always Black & White

30. Oktober 2016

Dieses Outfit vereint vier Kleidungsstücke, die ich in letzter Zeit sehr regelmäßig unterschiedlich kombiniert trage. Zu den Sandalen von Mango muss ich wohl nichts mehr sagen, die habe ich hier auf Sparkly Inspiration schon in etlichen Outfitbeiträgen getragen. Das schwarze Spitzentop von Zara ist schon vor einigen Monaten in meinen Kleiderschrank gewandert und trage ich jetzt im kühleren Herbst mit einem Blazer oder Cardigan darüber. Der auffallende Rückenausschnitt ist dann zwar verdeckt, das Outfit wäre aber sonst mit Sicherheit zu dünn für die kalten Temperaturen. Und jetzt zur Jeans, eine weiße Hose stand schon seit Monaten auf meiner Wunschliste. Die meisten hellen Jeans sind aber oft durchsichtig oder tragen auf, daher war die Suche nach dem perfekten Exemplar nicht einfach. Kein Wunder, das Warten hat sich gelohnt, denn jetzt habe ich die perfekte weiße Jeans gefunden. Bald wird es ein weiteres herbstliches Outfit mit ihr hier auf dem Blog geben. Ich finde weiße Hosen lassen sich nämlich auch im Herbst und Winter stilvoll tragen. Übrigens waren das die letzten Fotos aus Lissabon (bis auf den Food Guide, der wird auch irgendwann noch folgen). Das heißt in Zukunft wird es hier auf Sparkly Inspiration mit herbstlichen Outfits weitergehen.




Shop this Post



Diese Fotos könnten typischer für Lissabon nicht sein. Viele der Häuserfassaden sind mit blau-weißen Fliesen verkleidet und bieten einen tollen Fotohintergrund. Da habe ich mich dann, eigentlich ganz unabsichtlich, sogar an einen Mustermix gewagt, was sonst so gar nicht meinem Stil entspricht. Aber als wir unterwegs waren um ein Outfit mit der Boho Shorts mit Aztekenmuster zu shooten, fanden wir durch Zufall diese hübsche sehr fotogene Gasse in Bairro Alto. Der Lichteinfall machte die besondere Atmosphäre aus und Mustermix hin oder her - schnell wurde die Kamera ausgepackt und mein Outfit festgehalten. Wenn man die Fotos so anschaut, wünsche ich mich besonders heute bei kaltem, trüben Herbstwetter mit Nieselregen sofort in wärmere Gefilde zurück! 




Shop this Post



Outfit: Tiles of Lisbon

23. Oktober 2016

Diese Fotos könnten typischer für Lissabon nicht sein. Viele der Häuserfassaden sind mit blau-weißen Fliesen verkleidet und bieten einen tollen Fotohintergrund. Da habe ich mich dann, eigentlich ganz unabsichtlich, sogar an einen Mustermix gewagt, was sonst so gar nicht meinem Stil entspricht. Aber als wir unterwegs waren um ein Outfit mit der Boho Shorts mit Aztekenmuster zu shooten, fanden wir durch Zufall diese hübsche sehr fotogene Gasse in Bairro Alto. Der Lichteinfall machte die besondere Atmosphäre aus und Mustermix hin oder her - schnell wurde die Kamera ausgepackt und mein Outfit festgehalten. Wenn man die Fotos so anschaut, wünsche ich mich besonders heute bei kaltem, trüben Herbstwetter mit Nieselregen sofort in wärmere Gefilde zurück! 




Shop this Post



Nachdem wir schon seit über zwei Wochen in Deutschland zurück sind, habe ich es endlich geschafft alle Fotos durchzuklicken, zu bearbeiten und euch von unserer Reise zu berichten. Vor allem die vielen Beiträge und Fotos der Zwillinge von Teetharejade, welche in regelmäßigen Abständen in Lissabon sind, haben dazu beigetragen, dass ich diese Stadt unbedingt selber bereisen wollte. Viele der Tipps habe ich auf ihrem Blog aufgeschnappt und auch Nisis Video zu ihrem Lissabon Trip 2014 finde ich mehr als sehenswert. Insgesamt verbrachten wir sieben Tage in Lissabon, wobei wir vor allem die verschiedenen Stadtviertel Bairro Alto, Alfama und Belém erkundet haben. Zweimal sind wir ans Meer an den Praia de Carcavelos gefahren und ein Tagesausflug nach Cascais stand ebenfalls auf dem Programm. Gewohnt haben wir übrigens in diesem kleinen Apartment direkt in Bairro Alto, welches ich für wenig Geld über Airbnb gefunden habe. Bezogen auf verschiedene Tipps zu Restaurantes und Cafés wird in nächster Zeit noch ein extra Beitrag folgen. Allgemein lässt sich Lissabon am besten zu Fuß erkunden, wir sind täglich um die 20 Kilometer gelaufen, gutes Schuhwerk ist die Voraussetzung.


Travel: Lisbon Travel Guide

18. Oktober 2016

Nachdem wir schon seit über zwei Wochen in Deutschland zurück sind, habe ich es endlich geschafft alle Fotos durchzuklicken, zu bearbeiten und euch von unserer Reise zu berichten. Vor allem die vielen Beiträge und Fotos der Zwillinge von Teetharejade, welche in regelmäßigen Abständen in Lissabon sind, haben dazu beigetragen, dass ich diese Stadt unbedingt selber bereisen wollte. Viele der Tipps habe ich auf ihrem Blog aufgeschnappt und auch Nisis Video zu ihrem Lissabon Trip 2014 finde ich mehr als sehenswert. Insgesamt verbrachten wir sieben Tage in Lissabon, wobei wir vor allem die verschiedenen Stadtviertel Bairro Alto, Alfama und Belém erkundet haben. Zweimal sind wir ans Meer an den Praia de Carcavelos gefahren und ein Tagesausflug nach Cascais stand ebenfalls auf dem Programm. Gewohnt haben wir übrigens in diesem kleinen Apartment direkt in Bairro Alto, welches ich für wenig Geld über Airbnb gefunden habe. Bezogen auf verschiedene Tipps zu Restaurantes und Cafés wird in nächster Zeit noch ein extra Beitrag folgen. Allgemein lässt sich Lissabon am besten zu Fuß erkunden, wir sind täglich um die 20 Kilometer gelaufen, gutes Schuhwerk ist die Voraussetzung.


Heute kommt kein weiterer Beitrag aus Lissabon online, sondern ich veröffentliche das erste herbstliche Outfit aus Deutschland in Kombination mit einem kurzen Life-Update. Seit wir von unserem Urlaub zurück sind, ging es etwas stressig zu, es war viel los und wir mussten sehr schnell wichtige private Entscheidungen treffen. Schlussendlich haben wir die letzten Tage einen Aus- und Umzug bewerkstelligt und in Zukunft werden wir nicht mehr zwischen zwei Städten hin- und herpendeln müssen. Ab dieser Woche gehen die Veranstaltungen an der Uni wieder los und die Semesterferien sind vorbei. In Zukunft wird der Alltag wieder einkehren und ich werde es sicher auch wieder besser unter einen Hut bekommen, regelmäßiger Beiträge auf Sparkly Inspiration schreiben zu können. Mein erster herbstlicher Look mit Lederrock, dickem Wollpullover, Strumpfhose und Boots wurde dieses Wochenende in Wiesbaden aufgenommen. Der Pullover und der Rock von Zara waren in Portugal übrigens meine einzigen Fashion-Einkäufe. Wir haben uns die letzten Tage nicht nur von Freunden, die wir in Zukunft nicht mehr so regelmäßig sehen werden, verabschiedet, sondern auch noch einmal unsere liebsten Spots, Cafés, Ecken und Gassen in Wiesbaden und Mainz besucht. Besonders die Straßen von Wiesbaden mit den wunderschönen alten Häuserpassagen mussten noch einmal auf Outfitfotos verewigt werden. Viele meiner Outfits haben wir im Laufe des letzten Jahres in Wiesbaden aufgenommen, zum Beispiel das Outfit "Midsummer Emotions" oder der Look "First off the Shoulder Blouse".




Shop this Post


Outfit: Leather & Knitwear

11. Oktober 2016

Heute kommt kein weiterer Beitrag aus Lissabon online, sondern ich veröffentliche das erste herbstliche Outfit aus Deutschland in Kombination mit einem kurzen Life-Update. Seit wir von unserem Urlaub zurück sind, ging es etwas stressig zu, es war viel los und wir mussten sehr schnell wichtige private Entscheidungen treffen. Schlussendlich haben wir die letzten Tage einen Aus- und Umzug bewerkstelligt und in Zukunft werden wir nicht mehr zwischen zwei Städten hin- und herpendeln müssen. Ab dieser Woche gehen die Veranstaltungen an der Uni wieder los und die Semesterferien sind vorbei. In Zukunft wird der Alltag wieder einkehren und ich werde es sicher auch wieder besser unter einen Hut bekommen, regelmäßiger Beiträge auf Sparkly Inspiration schreiben zu können. Mein erster herbstlicher Look mit Lederrock, dickem Wollpullover, Strumpfhose und Boots wurde dieses Wochenende in Wiesbaden aufgenommen. Der Pullover und der Rock von Zara waren in Portugal übrigens meine einzigen Fashion-Einkäufe. Wir haben uns die letzten Tage nicht nur von Freunden, die wir in Zukunft nicht mehr so regelmäßig sehen werden, verabschiedet, sondern auch noch einmal unsere liebsten Spots, Cafés, Ecken und Gassen in Wiesbaden und Mainz besucht. Besonders die Straßen von Wiesbaden mit den wunderschönen alten Häuserpassagen mussten noch einmal auf Outfitfotos verewigt werden. Viele meiner Outfits haben wir im Laufe des letzten Jahres in Wiesbaden aufgenommen, zum Beispiel das Outfit "Midsummer Emotions" oder der Look "First off the Shoulder Blouse".




Shop this Post


Wir sind mittlerweile aus Lissabon in Deutschland zurück und heute gibt es mein erster Look mit der hellblauen Bluse von Frau Huegel auf Sparkly Inspiration zu sehen. Die Fotos habe wir in Bairro Alto, dem zweitältesten Stadtviertel Lissabons, aufgenommen. Jede Straßenecke ist fotogen und eine Gasse schöner als die Andere. Es folgen auch noch weitere sommerliche Outfitbeiträge aus Bairro Alto, da wird der Sommer hier auf dem Blog noch eine Weile verweilen können (schließlich hatten wir jeden Tag um die 30 Grad). Generell bin ich gerade dabei tausende Fotos, welche wir geknipst haben, zu sortieren und zu bearbeiten. Es warten also auch noch weitere Beiträge wie ein Food Guide (eine meiner liebsten Rubriken hier auf Sparkly Inspiration) und ein ausführliches Travel Diary auf euch. Generell hatten wir eine unglaublich tolle Reise und ich werde Lissabon sicher ganz bald einen weiteren Besuch abstatten, schließlich habe ich mich Hals über Kopf in dieses Stadt verliebt! Vielleicht konntet ihr hier auf Instagram schon das ein oder andere Foto sehen. Jetzt aber noch ein paar Worte zum Outfit: die hellblaue Bluse habe ich in Würzburg gemeinsam mit diesem Exemplar aus dem letzten Outfitpost bei Frau Huegel gekauft. Ich mag den weiteren Schnitt sehr gerne und besonders die Spitzenborte am Ärmel ist der Hingucker schlechthin.




Shop this post


Outfit: Light Blue Blouse

4. Oktober 2016

Wir sind mittlerweile aus Lissabon in Deutschland zurück und heute gibt es mein erster Look mit der hellblauen Bluse von Frau Huegel auf Sparkly Inspiration zu sehen. Die Fotos habe wir in Bairro Alto, dem zweitältesten Stadtviertel Lissabons, aufgenommen. Jede Straßenecke ist fotogen und eine Gasse schöner als die Andere. Es folgen auch noch weitere sommerliche Outfitbeiträge aus Bairro Alto, da wird der Sommer hier auf dem Blog noch eine Weile verweilen können (schließlich hatten wir jeden Tag um die 30 Grad). Generell bin ich gerade dabei tausende Fotos, welche wir geknipst haben, zu sortieren und zu bearbeiten. Es warten also auch noch weitere Beiträge wie ein Food Guide (eine meiner liebsten Rubriken hier auf Sparkly Inspiration) und ein ausführliches Travel Diary auf euch. Generell hatten wir eine unglaublich tolle Reise und ich werde Lissabon sicher ganz bald einen weiteren Besuch abstatten, schließlich habe ich mich Hals über Kopf in dieses Stadt verliebt! Vielleicht konntet ihr hier auf Instagram schon das ein oder andere Foto sehen. Jetzt aber noch ein paar Worte zum Outfit: die hellblaue Bluse habe ich in Würzburg gemeinsam mit diesem Exemplar aus dem letzten Outfitpost bei Frau Huegel gekauft. Ich mag den weiteren Schnitt sehr gerne und besonders die Spitzenborte am Ärmel ist der Hingucker schlechthin.




Shop this post


Bevor wir in den Urlaub fliegen oder auch wenn wir einen Städtetrip planen, nehme ich mir vorab Zeit und durchforste das Web, andere Blogs, Instagram und Pinterest nach tollen Spots, Cafés und Restaurantes, die empfohlen werden und mich auf Anhieb ansprechen. Bevor wir nach Würzburg los sind, habe ich auch wieder To-Do beziehungsweise Must-Visit-Listen geschrieben und bin dabei auf das Café Fred gestoßen. Ich muss gestehen, beim Café Fred war ich zuerst einmal wegen dem sehr ansprechenden Interior Feuer und Flamme - hell, clean, minimalistisch und allgemein spiegelt sich der skandinavische Einrichtungsstil wider. Bei der Raumgestaltung dieser Lokation fällt außerdem die Liebe zum Detail auf. Es gibt sowohl ansprechende Sitzmöglichkeiten drinnen als auch draußen in der Fußgängerzone unter großen Sonnenschirmen. Dazu sind die Preise im günstigen Bereich angesiedelt, für ein Müsli mit hausgemachtem Granola, Joghurt und frischen Früchten 3,90 Euro zu verlangen, ist meiner Meinung nach mehr als ok. Jeden Tag gibt es frisch gebackenen Kuchen (das Banana Bread ist mein Favorit), die Sandwichs und Brote sind auch sehr empfehlenswert und alle hausgemachten Limos und der Kaffee schmecken sehr gut. In den vier Tagen waren wir gleich dreimal da (die müssen uns wohl auch für verrückt erklärt haben). Man kann auch den Kaffee oder die Brote und Sandwichs zum Mitnehmen abholen, das haben wir ausgenutzt und waren einmal mittags am Main picknicken. Also alles in allem eine ganz große Empfehlung (zu schade, dass es in Freiburg oder Mainz das Café Fred nicht gibt, ich wäre Stammgast!). Schaut unbedingt vorbei, wenn ihr mal in Würzburg seid!
Café Fred - Herzogenstraße 4 - Würzburg

Travel: Café Fred in Würzburg

27. September 2016

Bevor wir in den Urlaub fliegen oder auch wenn wir einen Städtetrip planen, nehme ich mir vorab Zeit und durchforste das Web, andere Blogs, Instagram und Pinterest nach tollen Spots, Cafés und Restaurantes, die empfohlen werden und mich auf Anhieb ansprechen. Bevor wir nach Würzburg los sind, habe ich auch wieder To-Do beziehungsweise Must-Visit-Listen geschrieben und bin dabei auf das Café Fred gestoßen. Ich muss gestehen, beim Café Fred war ich zuerst einmal wegen dem sehr ansprechenden Interior Feuer und Flamme - hell, clean, minimalistisch und allgemein spiegelt sich der skandinavische Einrichtungsstil wider. Bei der Raumgestaltung dieser Lokation fällt außerdem die Liebe zum Detail auf. Es gibt sowohl ansprechende Sitzmöglichkeiten drinnen als auch draußen in der Fußgängerzone unter großen Sonnenschirmen. Dazu sind die Preise im günstigen Bereich angesiedelt, für ein Müsli mit hausgemachtem Granola, Joghurt und frischen Früchten 3,90 Euro zu verlangen, ist meiner Meinung nach mehr als ok. Jeden Tag gibt es frisch gebackenen Kuchen (das Banana Bread ist mein Favorit), die Sandwichs und Brote sind auch sehr empfehlenswert und alle hausgemachten Limos und der Kaffee schmecken sehr gut. In den vier Tagen waren wir gleich dreimal da (die müssen uns wohl auch für verrückt erklärt haben). Man kann auch den Kaffee oder die Brote und Sandwichs zum Mitnehmen abholen, das haben wir ausgenutzt und waren einmal mittags am Main picknicken. Also alles in allem eine ganz große Empfehlung (zu schade, dass es in Freiburg oder Mainz das Café Fred nicht gibt, ich wäre Stammgast!). Schaut unbedingt vorbei, wenn ihr mal in Würzburg seid!
Café Fred - Herzogenstraße 4 - Würzburg

Heute geht hier auf Sparkly Inspiration wohl der letzte Sommerlook aus Deutschland online, mittlerweile sitze hier mit dickem Pullover und einer heißer Schokolade, um diesen Beitrag zu tippen. Vor nur einer Woche haben wir bei 30 Grad diese Bilder geknipst, wie schnell sich Jahrszeiten ändern können. Schon wieder eine weiße Bluse, ich weiß, ich bin wohl süchtig (ich habe mit Absicht nicht gezählt, wie viel neue weiße Blusen diese Saison in meinen Kleiderschrank eingezogen sind). Auf jeden Fall liebe ich dieses neue Teil wegen dem etwas ausgefallenem Schnitt jetzt schon heiß und innig. Gefunden habe ich sie in Würzburg bei Frau Huegel (ich hätte den ganzen Laden leer kaufen können!). Schon in meinem letzten Beitrag (hier) habe ich über diesen kleinen Store berichtet, die Teile werden direkt in Italien, meist in Einheitsgrößen, hergestellt und trotzdem zu erschwinglichen Preisen verkauft. Eine weitere Bluse in Hellblau mit weißen Spitzendetails durfte ebenfalls mit, in Lissabon habe ich hoffentlich die Möglichkeit sie auszuführen und ein Outfit zu fotografieren.



 

Shop this post


Outfit: Another white Blouse

21. September 2016

Heute geht hier auf Sparkly Inspiration wohl der letzte Sommerlook aus Deutschland online, mittlerweile sitze hier mit dickem Pullover und einer heißer Schokolade, um diesen Beitrag zu tippen. Vor nur einer Woche haben wir bei 30 Grad diese Bilder geknipst, wie schnell sich Jahrszeiten ändern können. Schon wieder eine weiße Bluse, ich weiß, ich bin wohl süchtig (ich habe mit Absicht nicht gezählt, wie viel neue weiße Blusen diese Saison in meinen Kleiderschrank eingezogen sind). Auf jeden Fall liebe ich dieses neue Teil wegen dem etwas ausgefallenem Schnitt jetzt schon heiß und innig. Gefunden habe ich sie in Würzburg bei Frau Huegel (ich hätte den ganzen Laden leer kaufen können!). Schon in meinem letzten Beitrag (hier) habe ich über diesen kleinen Store berichtet, die Teile werden direkt in Italien, meist in Einheitsgrößen, hergestellt und trotzdem zu erschwinglichen Preisen verkauft. Eine weitere Bluse in Hellblau mit weißen Spitzendetails durfte ebenfalls mit, in Lissabon habe ich hoffentlich die Möglichkeit sie auszuführen und ein Outfit zu fotografieren.



 

Shop this post


Wir sind mittlerweile von Würzburg in Mainz angekommen und heute gibt es endlich wieder einen Beitrag in der Rubrik Travel. Vier Tage hatten wir Zeit, die in Bayern am Main gelegene Stadt zu erkunden. Das Wetter hätte nicht besser passen können, jeden Tag strahlender Sonnenschein, blauer Himmel und kein Wölkchen am Himmel. Daher konnten wir problemlos viele Outdoor-Aktivitäten unternehmen und sind zum Beispiel durch die Weinberge, dem sogenannten Würzburger Stein, gewandert. Die Sicht über Würzburg ist vom höchsten Punkt einmalig und der Aufstieg hat sich definitiv gelohnt. Auch das Käppele ist ein Besuch wert und man kann ebenfalls einen tollen Blick über die Stadt erhaschen. Weitere Anlaufstellen waren die Innenstadt mit der alten Mainbrücke, das Neumünster und die Würzburger Residenz, welche von Neumann erbaut und UNESCO-Weltkulturerbe ist. Leider haben wir es zeitlich nicht mehr geschafft im Hofgarten einen Spaziergang zu machen, das werden wir aber nachholen und mal wieder nach Würzburg fahren.

Travel: Würzburg Snapshots

17. September 2016

Wir sind mittlerweile von Würzburg in Mainz angekommen und heute gibt es endlich wieder einen Beitrag in der Rubrik Travel. Vier Tage hatten wir Zeit, die in Bayern am Main gelegene Stadt zu erkunden. Das Wetter hätte nicht besser passen können, jeden Tag strahlender Sonnenschein, blauer Himmel und kein Wölkchen am Himmel. Daher konnten wir problemlos viele Outdoor-Aktivitäten unternehmen und sind zum Beispiel durch die Weinberge, dem sogenannten Würzburger Stein, gewandert. Die Sicht über Würzburg ist vom höchsten Punkt einmalig und der Aufstieg hat sich definitiv gelohnt. Auch das Käppele ist ein Besuch wert und man kann ebenfalls einen tollen Blick über die Stadt erhaschen. Weitere Anlaufstellen waren die Innenstadt mit der alten Mainbrücke, das Neumünster und die Würzburger Residenz, welche von Neumann erbaut und UNESCO-Weltkulturerbe ist. Leider haben wir es zeitlich nicht mehr geschafft im Hofgarten einen Spaziergang zu machen, das werden wir aber nachholen und mal wieder nach Würzburg fahren.

Ich liebe Jeans, egal in welcher Ausführung. An Hosenmodellen ist mein Favorit natürlich die klassische Röhrenjeans aber auch zerrissene, etwas weitere Schnitte sind cool. Fast noch lieber trage ich Jeanstoff in Kleid- oder Oberteilform (hier Jeanskleid Nummer eins, hier Jeanskleid Nummer zwei in Aktion). Und meine heiß geliebte Jeansjacke, dicht gefolgt von diesem Jeanshemd dürfen auch nicht vergessen werden. Das Hemd ist eines meiner ältesten Kleidungsstücke in meinem Fundus und lässt sich, sowohl im Sommer als auch im Herbst und Winter zu langen Hosen oder zu Not mit einem Pullover darüber kombinieren. Einfach ein Allrounder. An Tagen, an denen ich absolut keine Ahnung habe, was ich anziehen soll (Welche Frau kennt dieses Problem denn nicht?), greife ich regelmäßig zu diesem Jeanshemd. Komisch, dass ich es hier davor noch nie in einem Outfit getragen habe. Eigentlich hatte ich die vergangenen Tage nämlich vor meine ersten Herbstlooks zu shooten, da die Temperaturen mit 29 Grad plus aber eher an den Hochsommer erinnern, habe ich dann doch die Wollpullover im Schrank hängen lassen. Dafür zeige ich euch heute schon ein Teil, was eigentlich für den Lissabon Urlaub gekauft wurde, die Boho Shorts mit Aztekenmuster. Die habe ich vor Wochen bei Vanessa entdeckt und sie hat jetzt so lange auf meiner Wunschliste bei Edited gewartet (und jetzt ist sie sogar im Sale - Glück gehabt!). 



Shop this post



Outfit: Always Denim

11. September 2016

Ich liebe Jeans, egal in welcher Ausführung. An Hosenmodellen ist mein Favorit natürlich die klassische Röhrenjeans aber auch zerrissene, etwas weitere Schnitte sind cool. Fast noch lieber trage ich Jeanstoff in Kleid- oder Oberteilform (hier Jeanskleid Nummer eins, hier Jeanskleid Nummer zwei in Aktion). Und meine heiß geliebte Jeansjacke, dicht gefolgt von diesem Jeanshemd dürfen auch nicht vergessen werden. Das Hemd ist eines meiner ältesten Kleidungsstücke in meinem Fundus und lässt sich, sowohl im Sommer als auch im Herbst und Winter zu langen Hosen oder zu Not mit einem Pullover darüber kombinieren. Einfach ein Allrounder. An Tagen, an denen ich absolut keine Ahnung habe, was ich anziehen soll (Welche Frau kennt dieses Problem denn nicht?), greife ich regelmäßig zu diesem Jeanshemd. Komisch, dass ich es hier davor noch nie in einem Outfit getragen habe. Eigentlich hatte ich die vergangenen Tage nämlich vor meine ersten Herbstlooks zu shooten, da die Temperaturen mit 29 Grad plus aber eher an den Hochsommer erinnern, habe ich dann doch die Wollpullover im Schrank hängen lassen. Dafür zeige ich euch heute schon ein Teil, was eigentlich für den Lissabon Urlaub gekauft wurde, die Boho Shorts mit Aztekenmuster. Die habe ich vor Wochen bei Vanessa entdeckt und sie hat jetzt so lange auf meiner Wunschliste bei Edited gewartet (und jetzt ist sie sogar im Sale - Glück gehabt!). 



Shop this post



Anfang September gibt es die ersten Feigen und Zwetschgen zu kaufen. Dann ist Zeit, um saisonale Rezepte zu kochen und vielleicht neuer Kreationen auszuprobieren. Der erste Zwetschgenkuchen wurde bereits gebacken (hier könnt ihr das Ergebnis sehen) und zum Frühstück gibt es regelmäßig Feige zum Bircher-Müsli, aufs Nutella Brot oder zum Porridge. Eine neue Kombination haben wir am Wochenende ausprobiert, Flammkuchen mit Ziegenfrischkäse, Speckwürfeln, Zwiebelringen, Feige und Honig. Wir finden die Kombination harmoniert geschmacklich sehr gut miteinander und mit einem solchen Rezept lässt sich der Herbstanfang so richtig einläuten. Auch gebratener Ziegenkäse mit Feige zu frischem Salat schmeckt lecker, die Kombinationsmöglichkeiten scheinen endlos zu sein. Aber heute gibt es auf Sparkly Inspiration erst mal das Flammkuchenrezept.

Recipe: Tarte Flambee with Goat Cheese and Fig

6. September 2016

Anfang September gibt es die ersten Feigen und Zwetschgen zu kaufen. Dann ist Zeit, um saisonale Rezepte zu kochen und vielleicht neuer Kreationen auszuprobieren. Der erste Zwetschgenkuchen wurde bereits gebacken (hier könnt ihr das Ergebnis sehen) und zum Frühstück gibt es regelmäßig Feige zum Bircher-Müsli, aufs Nutella Brot oder zum Porridge. Eine neue Kombination haben wir am Wochenende ausprobiert, Flammkuchen mit Ziegenfrischkäse, Speckwürfeln, Zwiebelringen, Feige und Honig. Wir finden die Kombination harmoniert geschmacklich sehr gut miteinander und mit einem solchen Rezept lässt sich der Herbstanfang so richtig einläuten. Auch gebratener Ziegenkäse mit Feige zu frischem Salat schmeckt lecker, die Kombinationsmöglichkeiten scheinen endlos zu sein. Aber heute gibt es auf Sparkly Inspiration erst mal das Flammkuchenrezept.

Irgendwie spinnt seit gestern das Wlan und über Stunden hat es nicht geklappt diesen Beitrag zu verfassen beziehungsweise die Fotos hochzuladen. Hoffen wir einfach, dass es irgendwann wieder funktioniert und dieser Beitrag veröffentlicht werden kann. Jetzt aber zum Outfit: In dieses Kleid hatte ich mich bereits vor Monaten verliebt, als ich es zum ersten Mal getragen an Julie (hier) gesehen habe - wohl das perfekte Jeanskleid! Meist sind mir Kleider in der Regel immer ein bisschen zu lang, da die hübsche Julie aber selbst nicht die Größte ist, wusste ich sofort, es müsste sogar mir ganz gut passen. Dann begann die Suche, ich fand es zwar in verschiedenen Shops, es war aber immer in meiner Größe ausverkauft. Als ich erfahren habe, dass jetzt auch Edited ein paar Teile von Sincerely Jules verkauft, war ich regelrecht aus dem Häuschen. Leider war XS schneller vergriffen als ich gucken konnte, in S hatte ich es bereits bestellt, um feststellen zu müssen, dass es zu groß war. Schlussendlich schickte mir eine meiner Mädels spätabends einen Screenshoot von dem Fiona Bardot Kleid in XS (Freundinnen sind einfach die Besten!). Genau einmal war es in meiner Größe wieder erhältlich und schwups war es bestellt!  Ich liebe das Off-Shoulder Detail mit den Rüschchen und werde hoffentlich diesen Spätsommer noch mehrmals die Gelegenheit bekommen es tragen zu können.






Shop this post



Outfit: The Fiona Bardot Dress

1. September 2016

Irgendwie spinnt seit gestern das Wlan und über Stunden hat es nicht geklappt diesen Beitrag zu verfassen beziehungsweise die Fotos hochzuladen. Hoffen wir einfach, dass es irgendwann wieder funktioniert und dieser Beitrag veröffentlicht werden kann. Jetzt aber zum Outfit: In dieses Kleid hatte ich mich bereits vor Monaten verliebt, als ich es zum ersten Mal getragen an Julie (hier) gesehen habe - wohl das perfekte Jeanskleid! Meist sind mir Kleider in der Regel immer ein bisschen zu lang, da die hübsche Julie aber selbst nicht die Größte ist, wusste ich sofort, es müsste sogar mir ganz gut passen. Dann begann die Suche, ich fand es zwar in verschiedenen Shops, es war aber immer in meiner Größe ausverkauft. Als ich erfahren habe, dass jetzt auch Edited ein paar Teile von Sincerely Jules verkauft, war ich regelrecht aus dem Häuschen. Leider war XS schneller vergriffen als ich gucken konnte, in S hatte ich es bereits bestellt, um feststellen zu müssen, dass es zu groß war. Schlussendlich schickte mir eine meiner Mädels spätabends einen Screenshoot von dem Fiona Bardot Kleid in XS (Freundinnen sind einfach die Besten!). Genau einmal war es in meiner Größe wieder erhältlich und schwups war es bestellt!  Ich liebe das Off-Shoulder Detail mit den Rüschchen und werde hoffentlich diesen Spätsommer noch mehrmals die Gelegenheit bekommen es tragen zu können.






Shop this post



Heute gibts eine Collage mal im neuen Design, ich hoffe es gefällt euch! Generell wurde das Layout die letzten Tage überarbeitet, ihr könnt meine Favoriten direkt nachshoppen und die About Seite ist zum Beispiel auch brandneu mit Text und Portrait versehen ( dafür habe ich mehrere Nachtsessions eingelegt, schließlich schreibe ich tagsüber brav an meiner Hausarbeit). Für den Blog bin ich sowieso oft sehr spät noch am kreativsten, kennt das noch wer von euch? Ok, jetzt kommen wir aber mal zum eigentlichen Thema, heute in einem Monat befinde ich mich dann auch endlich mal im Sommerurlaub - Lissabon ruft! Da eignet es sich doch ganz gut, dass gerade überall noch Sale ist und ein paar Sommerteile zu erschwinglichen Preisen erstanden werden können. Diese Sandalen zum Beispiel habe ich für schlappe 16 Euro ergattert und ein neuer Bikini gabs auch schon (den habt ihr vielleicht auch schon bei Instagram hier entdecken können). Gerne hätte ich noch jedes Teil aus dieser Collage, dann müsste ich für den Urlaub ausgestattet sein (das gute Wetter darf dann bloß nicht fehlen).


Inspire: Shopping for Lisbon

26. August 2016

Heute gibts eine Collage mal im neuen Design, ich hoffe es gefällt euch! Generell wurde das Layout die letzten Tage überarbeitet, ihr könnt meine Favoriten direkt nachshoppen und die About Seite ist zum Beispiel auch brandneu mit Text und Portrait versehen ( dafür habe ich mehrere Nachtsessions eingelegt, schließlich schreibe ich tagsüber brav an meiner Hausarbeit). Für den Blog bin ich sowieso oft sehr spät noch am kreativsten, kennt das noch wer von euch? Ok, jetzt kommen wir aber mal zum eigentlichen Thema, heute in einem Monat befinde ich mich dann auch endlich mal im Sommerurlaub - Lissabon ruft! Da eignet es sich doch ganz gut, dass gerade überall noch Sale ist und ein paar Sommerteile zu erschwinglichen Preisen erstanden werden können. Diese Sandalen zum Beispiel habe ich für schlappe 16 Euro ergattert und ein neuer Bikini gabs auch schon (den habt ihr vielleicht auch schon bei Instagram hier entdecken können). Gerne hätte ich noch jedes Teil aus dieser Collage, dann müsste ich für den Urlaub ausgestattet sein (das gute Wetter darf dann bloß nicht fehlen).


Culottes sind cool und definitv ein It-Piece. Doch ich dachte, ich sei zu klein für diesen Trend und Culottes würden an mir nicht gut aussehen. Stylisch kombinieren lassen sich diese Teile in vielfacher Ausführung, ob mit Heels oder lässigen Sneakers. Ab und zu habe ich in der Stadt mal eine anprobiert und bei Asos hatte ich auch vor einiger Zeit ein Modell bestellt. Wohlgefühlt habe ich mich dann doch nie so ganz, ich kam mir vor wie in einer überdimensionalen Schlafanzugshose. Bei Zara habe ich durch Zufall diese schwarze Culotte mit Bindegürtel entdeckt- probiert, verliebt, mitgenommen. Und jetzt trage ich sie und fühle mich pudelwohl, gerne kombiniert mit meinen weißen Supergas, einem schlichten weißen T-Shirt und bei kühleren Temperaturen mit einer Jeansjacke darüber. Die wohl bequemste Hose ever, da kann keine Jeans oder sonstige Stoffhose mithalten. Bald möchte ich sie unbedingt mal noch schicker zu einem Outfit tragen, vielleicht mit einem Seidentop und Heels. Auch ein helleres Modell fände ich für unseren Sommerurlaub schön. Ich bin wohl ein richtiger Fan geworden und finde Culottes mittlerweile nicht nur an anderen schön und super stylisch sondern mein Exemplar hat sich in meinem eigenen Kleiderschrank als oft getragenes Teil etabliert. Sicher wird der ein oder andere weitere Look mit ihr folgen, oder vielleicht sogar ein weiteres Modell einziehen...




 Shop this post



Outfit: The black Culottes

21. August 2016

Culottes sind cool und definitv ein It-Piece. Doch ich dachte, ich sei zu klein für diesen Trend und Culottes würden an mir nicht gut aussehen. Stylisch kombinieren lassen sich diese Teile in vielfacher Ausführung, ob mit Heels oder lässigen Sneakers. Ab und zu habe ich in der Stadt mal eine anprobiert und bei Asos hatte ich auch vor einiger Zeit ein Modell bestellt. Wohlgefühlt habe ich mich dann doch nie so ganz, ich kam mir vor wie in einer überdimensionalen Schlafanzugshose. Bei Zara habe ich durch Zufall diese schwarze Culotte mit Bindegürtel entdeckt- probiert, verliebt, mitgenommen. Und jetzt trage ich sie und fühle mich pudelwohl, gerne kombiniert mit meinen weißen Supergas, einem schlichten weißen T-Shirt und bei kühleren Temperaturen mit einer Jeansjacke darüber. Die wohl bequemste Hose ever, da kann keine Jeans oder sonstige Stoffhose mithalten. Bald möchte ich sie unbedingt mal noch schicker zu einem Outfit tragen, vielleicht mit einem Seidentop und Heels. Auch ein helleres Modell fände ich für unseren Sommerurlaub schön. Ich bin wohl ein richtiger Fan geworden und finde Culottes mittlerweile nicht nur an anderen schön und super stylisch sondern mein Exemplar hat sich in meinem eigenen Kleiderschrank als oft getragenes Teil etabliert. Sicher wird der ein oder andere weitere Look mit ihr folgen, oder vielleicht sogar ein weiteres Modell einziehen...




 Shop this post



Grillen ist im Sommer doch eine feine Sache (also in zweierlei Hinsicht). Am Wochenende bei schönem Wetter schmeißen wir sehr regelmäßig den Grill an. Da kam mir die Idee, einen Sommersalat mit gegrilltem Hähnchenfleisch und Nektarine aufzuwerten. Auf dem Markt haben wir frischen Pflücksalat gekauft und das alles zusätzlich noch mit zerbröckeltem Schafskäse und einem Balsamico-Dressing angemacht. Ein simples Rezept, die Kombination aus der süßlich gebratenen Nektarine mit Huhn und Schafskäse schmeckt erstaunlich frisch und fruchtig. Bei uns ist aktuell nach einer kurzen Flaute wieder der Hochsommer ausgebrochen, da schmeckt ein leichter Salat sowieso viel besser als schwer im Bauch liegende Pasta (obwohl ich Pasta aller Art definitiv auch liebe...).

Recipe: Summer Salad with grilled Nectarine

16. August 2016

Grillen ist im Sommer doch eine feine Sache (also in zweierlei Hinsicht). Am Wochenende bei schönem Wetter schmeißen wir sehr regelmäßig den Grill an. Da kam mir die Idee, einen Sommersalat mit gegrilltem Hähnchenfleisch und Nektarine aufzuwerten. Auf dem Markt haben wir frischen Pflücksalat gekauft und das alles zusätzlich noch mit zerbröckeltem Schafskäse und einem Balsamico-Dressing angemacht. Ein simples Rezept, die Kombination aus der süßlich gebratenen Nektarine mit Huhn und Schafskäse schmeckt erstaunlich frisch und fruchtig. Bei uns ist aktuell nach einer kurzen Flaute wieder der Hochsommer ausgebrochen, da schmeckt ein leichter Salat sowieso viel besser als schwer im Bauch liegende Pasta (obwohl ich Pasta aller Art definitiv auch liebe...).

Kennt ihr das, mache Kleidungsstücke werden gekauft, sie gefallen einem unglaublich gut, man wartet aber auf eine ganz besondere Gelegenheit bis diese Teile zum ersten Mal getragen werden. Dieses Kleid von Vila habe ich schon irgendwann im Frühjahr bestellt und war sofort in die Farbe, den Schnitt und das besondere Detail mit den Cut-Outs verliebt. Trotzdem hing es jetzt die ganze Zeit (mit Etikett) im Schrank, ich wartete auf die besondere Gelegenheit. Eigentlich ziemlich blöd, denn es stehen dieses Jahr keine Hochzeit oder ähnliche Feste an, um das hübsche Stück zu tragen. Da ich dann doch nicht bis Lissabon warten wollte, wurde es bei schönstem Wetter zum Dinner beim Spanier ausgeführt (zudem hatten wir unseren 6. Jahrestag, also doch eine ganz passende Gelegenheit). Ich entschied mich für eine lässigere Kombination mit den Mango Sandalen, die einfach Dauerbrenner sind (hier habe ich sie auch schon getragen), nicht viel Make-up und ein bisschen filigranen Schmuck. Übrigens finde ich hat mein Fotograf mal wieder tolle Arbeit geleistet (wohl eins meiner liebsten Shootings in letzter Zeit) und die Abendsonne macht den besonderen Flair aus. Ich konnte mich gar nicht entscheiden, welche Fotos ich hochladen wollte...



Shop this Post



Outfit: Different lighting

10. August 2016

Kennt ihr das, mache Kleidungsstücke werden gekauft, sie gefallen einem unglaublich gut, man wartet aber auf eine ganz besondere Gelegenheit bis diese Teile zum ersten Mal getragen werden. Dieses Kleid von Vila habe ich schon irgendwann im Frühjahr bestellt und war sofort in die Farbe, den Schnitt und das besondere Detail mit den Cut-Outs verliebt. Trotzdem hing es jetzt die ganze Zeit (mit Etikett) im Schrank, ich wartete auf die besondere Gelegenheit. Eigentlich ziemlich blöd, denn es stehen dieses Jahr keine Hochzeit oder ähnliche Feste an, um das hübsche Stück zu tragen. Da ich dann doch nicht bis Lissabon warten wollte, wurde es bei schönstem Wetter zum Dinner beim Spanier ausgeführt (zudem hatten wir unseren 6. Jahrestag, also doch eine ganz passende Gelegenheit). Ich entschied mich für eine lässigere Kombination mit den Mango Sandalen, die einfach Dauerbrenner sind (hier habe ich sie auch schon getragen), nicht viel Make-up und ein bisschen filigranen Schmuck. Übrigens finde ich hat mein Fotograf mal wieder tolle Arbeit geleistet (wohl eins meiner liebsten Shootings in letzter Zeit) und die Abendsonne macht den besonderen Flair aus. Ich konnte mich gar nicht entscheiden, welche Fotos ich hochladen wollte...



Shop this Post



Endlich gibt es heute ein paar Schnappschüsse von meinem liebsten Ort zurzeit: dem Balkon. Es hat eine Weile (beziehungsweise ein paar Monate) gedauert, bis eine Sitzgelegenheit gefunden war und ich ein paar Pflanzen eingetopft hatte. Aber immerhin konnten wir die letzten Wochen viele Mahlzeiten und das ein oder andere Glas Wein draußen genießen oder die ein oder andere Home-Office Session nach draußen verlegen. Auch mein Acapulco Stuhl schleppte ich regelmäßig von drinnen nach draußen, der ist einfach so bequem um ein Buch zu lesen oder in der Sonne zu entspannen. In meinem ersten Beitrag "Outdoor Living" (hier) habt ihr ihn ja auch schon sehen können. Da war unser Balkon bis auf die Sitzgarnitur noch ziemlich leer und meine Ideenvielfalt noch groß. Ich merkte schnell, dass wir fast den ganzen Tag bei guten Wetter prallen Sonnenschein haben und Kräuter in Mitleidenschaft gezogen werden können - die verbrennen nämlich. Der Rosmarin hat überlebt, das Efeu, Kakteen und Sukkulenten machen sich jedoch prächtig bei dieser Hitze. Neu einziehen durften Sitzkissen und das "Come sit next to me" Kissen in Weiß. Die alte Weinkiste, die Zinkgießkanne und die wunderschön getöpferte Flasche konnte ich zu Hause im Fundus finden. Solche alten Teile haben sowieso mehr Charme als neues Zeug von H&M Home, Ikea und Co. Wie gefällt euch mein kleiner grüner Spot?



Shop this post



Interior: The Balcony

4. August 2016

Endlich gibt es heute ein paar Schnappschüsse von meinem liebsten Ort zurzeit: dem Balkon. Es hat eine Weile (beziehungsweise ein paar Monate) gedauert, bis eine Sitzgelegenheit gefunden war und ich ein paar Pflanzen eingetopft hatte. Aber immerhin konnten wir die letzten Wochen viele Mahlzeiten und das ein oder andere Glas Wein draußen genießen oder die ein oder andere Home-Office Session nach draußen verlegen. Auch mein Acapulco Stuhl schleppte ich regelmäßig von drinnen nach draußen, der ist einfach so bequem um ein Buch zu lesen oder in der Sonne zu entspannen. In meinem ersten Beitrag "Outdoor Living" (hier) habt ihr ihn ja auch schon sehen können. Da war unser Balkon bis auf die Sitzgarnitur noch ziemlich leer und meine Ideenvielfalt noch groß. Ich merkte schnell, dass wir fast den ganzen Tag bei guten Wetter prallen Sonnenschein haben und Kräuter in Mitleidenschaft gezogen werden können - die verbrennen nämlich. Der Rosmarin hat überlebt, das Efeu, Kakteen und Sukkulenten machen sich jedoch prächtig bei dieser Hitze. Neu einziehen durften Sitzkissen und das "Come sit next to me" Kissen in Weiß. Die alte Weinkiste, die Zinkgießkanne und die wunderschön getöpferte Flasche konnte ich zu Hause im Fundus finden. Solche alten Teile haben sowieso mehr Charme als neues Zeug von H&M Home, Ikea und Co. Wie gefällt euch mein kleiner grüner Spot?



Shop this post



Bei den warmen Temperaturen lebe ich zurzeit in kurzen Shorts und meinen bequemen Camila Sandalen. Dazu eine hübsche Bluse oder Top, gerne mit Spitze oder im Off-Shoulder Style - mein Go-To Look ist fertig. Bei der Wahl der Sommergarderobe gab es für mich immer ein Problem, bis jetzt besaß ich eine (!) Jeansshorts, die ich ständig getragen habe (zum Beispiel hier). Ich fand kein anderes Modell, welches mir persönlich nicht zu kurz war, gut saß und in der ich mich im Alltag rundum wohlfühle. Ich finde ja die One Teaspoon Shorts definitv richtig cool, bis jetzt sah an mir aber noch kein Teil gut aus. Eher durch Zufall fand ich schließlich eine Vintage 501 Levi's Shorts, die zum Glück wie angegossen sitzt. Lange Story, kurzer Sinn: für den restlichen Sommer und unseren Urlaubstrip sollte ich jetzt gut gewappnet sein.




Shop this post


Outfit: Lace & Levi's

31. Juli 2016

Bei den warmen Temperaturen lebe ich zurzeit in kurzen Shorts und meinen bequemen Camila Sandalen. Dazu eine hübsche Bluse oder Top, gerne mit Spitze oder im Off-Shoulder Style - mein Go-To Look ist fertig. Bei der Wahl der Sommergarderobe gab es für mich immer ein Problem, bis jetzt besaß ich eine (!) Jeansshorts, die ich ständig getragen habe (zum Beispiel hier). Ich fand kein anderes Modell, welches mir persönlich nicht zu kurz war, gut saß und in der ich mich im Alltag rundum wohlfühle. Ich finde ja die One Teaspoon Shorts definitv richtig cool, bis jetzt sah an mir aber noch kein Teil gut aus. Eher durch Zufall fand ich schließlich eine Vintage 501 Levi's Shorts, die zum Glück wie angegossen sitzt. Lange Story, kurzer Sinn: für den restlichen Sommer und unseren Urlaubstrip sollte ich jetzt gut gewappnet sein.




Shop this post


Nachdem in letzter Zeit ein Outfitpost nach dem anderen folgte, habe ich für die kommenden Wochen endlich wieder abwechslungsreichere Themen in Bearbeitung. Heute starte ich mit einem leckeren, schnellen Rezept für heiße Tage, es wird ein Balkonupdate geben und auch das Rezept für einen Sommersalat soll abgeknipst werden. Da ich die letzten Wochen fast durchgängig unterwegs war, viele tolle Outfitideen hatte und fotogene Lokations angetroffen habe, gab es eine Flut an unterschiedlichen Outfits hier auf Sparkly Inspiration. Ich hoffe, ich habe niemanden damit gelangweilt. So aber jetzt zum eigentlichen Thema: zu diesen Broten mit Frischkäse oder Kräuterquark, Avocado, Parmaschinken und Brombeeren. Gesunde Mahlzeiten mit frischen Zutaten sind mir wichtig, im Hochsommer, wenn es über 30 Grad im Schatten hat, kann ich aber meist keine warme Mahlzeit essen. Da eignen sich solche Sandwichs wunderbar, in Kombination mit vollwertigem Körner- / Dinkelbrot oder Brötchen sättigen sie auch ausreichend für ein paar Stunden. 


Recipe: Avocado blackberry sandwich

25. Juli 2016

Nachdem in letzter Zeit ein Outfitpost nach dem anderen folgte, habe ich für die kommenden Wochen endlich wieder abwechslungsreichere Themen in Bearbeitung. Heute starte ich mit einem leckeren, schnellen Rezept für heiße Tage, es wird ein Balkonupdate geben und auch das Rezept für einen Sommersalat soll abgeknipst werden. Da ich die letzten Wochen fast durchgängig unterwegs war, viele tolle Outfitideen hatte und fotogene Lokations angetroffen habe, gab es eine Flut an unterschiedlichen Outfits hier auf Sparkly Inspiration. Ich hoffe, ich habe niemanden damit gelangweilt. So aber jetzt zum eigentlichen Thema: zu diesen Broten mit Frischkäse oder Kräuterquark, Avocado, Parmaschinken und Brombeeren. Gesunde Mahlzeiten mit frischen Zutaten sind mir wichtig, im Hochsommer, wenn es über 30 Grad im Schatten hat, kann ich aber meist keine warme Mahlzeit essen. Da eignen sich solche Sandwichs wunderbar, in Kombination mit vollwertigem Körner- / Dinkelbrot oder Brötchen sättigen sie auch ausreichend für ein paar Stunden. 


Endlich ist der Hochsommer mit seinen heißen Temperaturen da und alle möglichen Sommerklamotten kommen zum Einsatz. Das ich ein Fan vom Sommer, heißen Temperaturen, luftigen Blusen und Kleidern bin, ist wohl kein Geheimnis mehr. Auch der Sommer in der Stadt fühlt sich gut an, momentan bin ich wieder in Mainz, das Rheinufer ist ein wahres Paradies (bis auf die vielen fiesen Stechmücken). Die Fotos haben wir aber mal wieder nicht in Mainz sondern in Wiesbaden geschossen. Alte Fassaden und das Abendlicht mit schräg stehender Sonne, quasi eine Garantie für tolle, stimmungsvolle Fotos. Übrigens trage ich zu kurzen Shorts sehr gerne längere aber weit geschnittene Blusen, diese Off-Shoulder Bluse ist momentan im Dauereinsatz, die luftigen Ärmelchen mag ich ganz besonders. Dazu meine Isabel Marant Sandalen und die ein bisschen in Vergessenheit geratene Rebecca Minkoff Tasche in Grau, mein Outfit für den Hochsommer steht. Passend zu dem heißen Wetter wurden meine Haare wieder ein ganz schönes Stück kürzer, eigentlich hatte ich sie auch schon im letzten Outfit (hier) geschnitten, da ist es aber gar nicht so aufgefallen wie auf diesen Fotos.

Outfit: Midsummer emotions

21. Juli 2016

Endlich ist der Hochsommer mit seinen heißen Temperaturen da und alle möglichen Sommerklamotten kommen zum Einsatz. Das ich ein Fan vom Sommer, heißen Temperaturen, luftigen Blusen und Kleidern bin, ist wohl kein Geheimnis mehr. Auch der Sommer in der Stadt fühlt sich gut an, momentan bin ich wieder in Mainz, das Rheinufer ist ein wahres Paradies (bis auf die vielen fiesen Stechmücken). Die Fotos haben wir aber mal wieder nicht in Mainz sondern in Wiesbaden geschossen. Alte Fassaden und das Abendlicht mit schräg stehender Sonne, quasi eine Garantie für tolle, stimmungsvolle Fotos. Übrigens trage ich zu kurzen Shorts sehr gerne längere aber weit geschnittene Blusen, diese Off-Shoulder Bluse ist momentan im Dauereinsatz, die luftigen Ärmelchen mag ich ganz besonders. Dazu meine Isabel Marant Sandalen und die ein bisschen in Vergessenheit geratene Rebecca Minkoff Tasche in Grau, mein Outfit für den Hochsommer steht. Passend zu dem heißen Wetter wurden meine Haare wieder ein ganz schönes Stück kürzer, eigentlich hatte ich sie auch schon im letzten Outfit (hier) geschnitten, da ist es aber gar nicht so aufgefallen wie auf diesen Fotos.

Seit ich regelmäßig in Mainz bin, wollte ich immer mal die Gelegenheit nutzen in Wiesbaden den Schlosspark Biebrich zu besuchen. Letztes Wochenende (bei traumhaftem Wetter) schafften wir es diesen Plan in die Tat umzusetzen. Fleißig wurden Fotos geschossen und mein Outfit geshootet. Ich hatte endlich eine Gelegenheit mein neues Kleid, welches mir meine Oma genäht hat, zu tragen (hier gab es schon eine kleine Preview von dem guten Stück). Dazu habe ich seit langem mal wieder meine silberne Abro Tasche mitgenommen (die ich übrigens vor drei Jahren ebenfalls von meiner Oma zum Abiball geschenkt bekommen habe) und die Sandalen aus dem Mango Sale dazu kombiniert. Für 17 Euro waren sie wirklich ein Schnäppchen und dazu sind es noch äußerst bequeme Teile. Den Härtetest haben sie überstanden, wir sind durch den ganzen Park spaziert, zusätzlich noch durch halb Wiesbaden und Mainz (ich bin immer zu geizig ein überteuertes Busticket zu lösen, also wird viel gelaufen). Eigentlich wollte ich die Sandalen unbedingt in Nude haben, da hatte ich sie nämlich schon bei Sophie, Desi, Fiona und auf etlichen Instagramaccounts gesehen, im Mango in Wiesbaden gabs sie aber nicht mehr in meiner Größe. Jetzt aber nochmal zum Schloss Biebrich, der Park ist überschaubar mit einem Schlossgebäude, einer alten Ruine und einem kleinen See. Viele Grünflächen mit ein paar vereinzelten Bäumen laden zum Picknick oder Verweilen ein. Die Location direkt am Rhein könnte zusätzlich nicht besser gewählt sein. Also falls ihr mal in der Nähe seid, schaut vorbei.


Outfit: Biebrich Palace

17. Juli 2016 Schloßpark Wiesbaden

Seit ich regelmäßig in Mainz bin, wollte ich immer mal die Gelegenheit nutzen in Wiesbaden den Schlosspark Biebrich zu besuchen. Letztes Wochenende (bei traumhaftem Wetter) schafften wir es diesen Plan in die Tat umzusetzen. Fleißig wurden Fotos geschossen und mein Outfit geshootet. Ich hatte endlich eine Gelegenheit mein neues Kleid, welches mir meine Oma genäht hat, zu tragen (hier gab es schon eine kleine Preview von dem guten Stück). Dazu habe ich seit langem mal wieder meine silberne Abro Tasche mitgenommen (die ich übrigens vor drei Jahren ebenfalls von meiner Oma zum Abiball geschenkt bekommen habe) und die Sandalen aus dem Mango Sale dazu kombiniert. Für 17 Euro waren sie wirklich ein Schnäppchen und dazu sind es noch äußerst bequeme Teile. Den Härtetest haben sie überstanden, wir sind durch den ganzen Park spaziert, zusätzlich noch durch halb Wiesbaden und Mainz (ich bin immer zu geizig ein überteuertes Busticket zu lösen, also wird viel gelaufen). Eigentlich wollte ich die Sandalen unbedingt in Nude haben, da hatte ich sie nämlich schon bei Sophie, Desi, Fiona und auf etlichen Instagramaccounts gesehen, im Mango in Wiesbaden gabs sie aber nicht mehr in meiner Größe. Jetzt aber nochmal zum Schloss Biebrich, der Park ist überschaubar mit einem Schlossgebäude, einer alten Ruine und einem kleinen See. Viele Grünflächen mit ein paar vereinzelten Bäumen laden zum Picknick oder Verweilen ein. Die Location direkt am Rhein könnte zusätzlich nicht besser gewählt sein. Also falls ihr mal in der Nähe seid, schaut vorbei.


Summer in the City - eigentlich sollte man bei solchen heißen Temperaturen ans Meer oder zumindest an einen See fahren. Das Kleid von Glamorous, welches ich auf den Fotos anhabe,  hing schon eine Weile im Schrank. Ich dachte, ich könnte es erst in ein paar Wochen in Lissabon ausführen. Bei der aktuellen Hitze in Deutschland habe ich es jedoch auch schon hier fleißig tragen können. Übrigens hat Storm von The Adorable Two das Kleid ebenfalls hier in einem Outfit geshootet. Ich finde es immer sehr spannend, wie andere Mädels ein und das selbe Kleidungsstück individuell kombinieren und ihrem eigenen Kleidungsstil anpassen. Ihre Kombi gefällt mir auch sehr gut und würde ich ebenfalls so tragen. Übrigens kamen an diesem Tag zum ersten Mal meine Isabel Marant Camila Sandalen zum Einsatz, die konnte ich im Sale ergattern. Hiermit ist es offiziell, ich bin verrückt nach Marant Schuhen und hätte auch gerne noch die Sandalen Anais, ein Paar Crisi Stiefel und natürlich die Pealman Lederpumps (die Kitten-Heel Version der Poppy Pumps). 


Outfit: White Glamorous dress

12. Juli 2016

Summer in the City - eigentlich sollte man bei solchen heißen Temperaturen ans Meer oder zumindest an einen See fahren. Das Kleid von Glamorous, welches ich auf den Fotos anhabe,  hing schon eine Weile im Schrank. Ich dachte, ich könnte es erst in ein paar Wochen in Lissabon ausführen. Bei der aktuellen Hitze in Deutschland habe ich es jedoch auch schon hier fleißig tragen können. Übrigens hat Storm von The Adorable Two das Kleid ebenfalls hier in einem Outfit geshootet. Ich finde es immer sehr spannend, wie andere Mädels ein und das selbe Kleidungsstück individuell kombinieren und ihrem eigenen Kleidungsstil anpassen. Ihre Kombi gefällt mir auch sehr gut und würde ich ebenfalls so tragen. Übrigens kamen an diesem Tag zum ersten Mal meine Isabel Marant Camila Sandalen zum Einsatz, die konnte ich im Sale ergattern. Hiermit ist es offiziell, ich bin verrückt nach Marant Schuhen und hätte auch gerne noch die Sandalen Anais, ein Paar Crisi Stiefel und natürlich die Pealman Lederpumps (die Kitten-Heel Version der Poppy Pumps). 


Sommer, Sonne, Sonnenschein und Zeit endlich die Shorts und Sandalen aus dem Kleiderschrank zu holen. Wenigstens gab es im Juni ab und zu ein paar wirklich warme Tage, an denen die Sommergarderobe ausgeführt werden konnte. Vor allem meine Beine sind noch kreideweiß und der ein oder andere Besuch im Freibad und das Sonnen auf dem Balkon sind dringend nötig, ich hab es mir aber trotzdem nicht nehmen lassen, in die kurze Shorts zu schlüpfen. Eine solche Shorts in Schwarz mit Spitzeneinsatz am Bein habe ich schon letzte Saison verzweifelt gesucht, durch Zufall wurde ich im Frühjahr bei Noisy May fündig und habe das gute Stück sofort mitgenommen (da waren wärmere Temperaturen noch lang nicht in Sicht, ich hatte bei dem Kauf sogar noch meinen Wintermantel an- aber man kann sich ja nicht früh genug auf den Sommer vorbereiten). Endlich besitze ich auch eine Off-Shoulder Bluse, die nicht überdimensional an mir aussieht und sogar auch ganz gut sitzt (klar, ein bisschen rutscht sie hoch, aber das passiert wohl mit jeder Off-Shoulder Bluse, oder?). Generell bin ich ein immer größerer Fan des dänischen Labels Minimum, wie der Name schon verrät, spricht mich vor allem der skandinavische Minimalismus der Kleidungsstücke an. Dazu noch ein Paar Sandalen von Topshop und die Mansur Gavriel, fertig ist mein easy  Sommerlook.



Outfit: First Off the Shoulder Blouse

1. Juli 2016

Sommer, Sonne, Sonnenschein und Zeit endlich die Shorts und Sandalen aus dem Kleiderschrank zu holen. Wenigstens gab es im Juni ab und zu ein paar wirklich warme Tage, an denen die Sommergarderobe ausgeführt werden konnte. Vor allem meine Beine sind noch kreideweiß und der ein oder andere Besuch im Freibad und das Sonnen auf dem Balkon sind dringend nötig, ich hab es mir aber trotzdem nicht nehmen lassen, in die kurze Shorts zu schlüpfen. Eine solche Shorts in Schwarz mit Spitzeneinsatz am Bein habe ich schon letzte Saison verzweifelt gesucht, durch Zufall wurde ich im Frühjahr bei Noisy May fündig und habe das gute Stück sofort mitgenommen (da waren wärmere Temperaturen noch lang nicht in Sicht, ich hatte bei dem Kauf sogar noch meinen Wintermantel an- aber man kann sich ja nicht früh genug auf den Sommer vorbereiten). Endlich besitze ich auch eine Off-Shoulder Bluse, die nicht überdimensional an mir aussieht und sogar auch ganz gut sitzt (klar, ein bisschen rutscht sie hoch, aber das passiert wohl mit jeder Off-Shoulder Bluse, oder?). Generell bin ich ein immer größerer Fan des dänischen Labels Minimum, wie der Name schon verrät, spricht mich vor allem der skandinavische Minimalismus der Kleidungsstücke an. Dazu noch ein Paar Sandalen von Topshop und die Mansur Gavriel, fertig ist mein easy  Sommerlook.



Endlich ist der Sommer auch hier so richtig angekommen und seit diesem Wochenende haben wir jetzt auch eine Tischgarnitur auf dem Balkon. Die Aktion war relativ spontan und seitdem verbringe ich jede freie Minute hier draußen (jetzt gerade sitze ich auch wieder in meinem Acapulco Stuhl und tippe diesen Beitrag). Im Sommer gibt es doch nichts Schöneres, als im Freien zu frühstücken, mit Freunden zu grillen oder gemütlich ein Buch zu lesen. In der neuen Wohnung haben wir zum Glück einen hübschen Balkon, der aber bis auf den Tisch mit Stühlen und einer Bank und meinem Acapulco Stuhl (leider nur noch in Blau erhältlich), welchen ich ab und zu von drinnen nach draußen trage, noch sehr spärlich möbliert ist. Natürlich gehören auch noch ein paar Pflanzen her, ich mags aber gerne minimalistisch im skandinavischen Stil und nicht zu sehr überladen. Sitzkisssen, ein paar frische Kräuter und vielleicht ein weißer Hortensienstock (ich liebe Hortensien), eine Lichterkette und ein paar große Kerzen dürfen gerne noch einziehen. Bei H&M Home findet man viele schöne Teile für den kleinen Geldbeutel (ich möchte für Accessoires für den Balkon kein Vermögen ausgeben) und Ikea ist auch immer eine gute Alternative. Die nächste Zeit werde ich hier noch ein bisschen herumwerkeln und sicher gibt es auch bald ein Update auf dem Blog dazu.

Interior: Outdoor Living

27. Juni 2016

Endlich ist der Sommer auch hier so richtig angekommen und seit diesem Wochenende haben wir jetzt auch eine Tischgarnitur auf dem Balkon. Die Aktion war relativ spontan und seitdem verbringe ich jede freie Minute hier draußen (jetzt gerade sitze ich auch wieder in meinem Acapulco Stuhl und tippe diesen Beitrag). Im Sommer gibt es doch nichts Schöneres, als im Freien zu frühstücken, mit Freunden zu grillen oder gemütlich ein Buch zu lesen. In der neuen Wohnung haben wir zum Glück einen hübschen Balkon, der aber bis auf den Tisch mit Stühlen und einer Bank und meinem Acapulco Stuhl (leider nur noch in Blau erhältlich), welchen ich ab und zu von drinnen nach draußen trage, noch sehr spärlich möbliert ist. Natürlich gehören auch noch ein paar Pflanzen her, ich mags aber gerne minimalistisch im skandinavischen Stil und nicht zu sehr überladen. Sitzkisssen, ein paar frische Kräuter und vielleicht ein weißer Hortensienstock (ich liebe Hortensien), eine Lichterkette und ein paar große Kerzen dürfen gerne noch einziehen. Bei H&M Home findet man viele schöne Teile für den kleinen Geldbeutel (ich möchte für Accessoires für den Balkon kein Vermögen ausgeben) und Ikea ist auch immer eine gute Alternative. Die nächste Zeit werde ich hier noch ein bisschen herumwerkeln und sicher gibt es auch bald ein Update auf dem Blog dazu.
Mir fällt es sehr schwer, Sneakers zu finden, die an meinem Bein und vor allem am Fuß gut aussehen. Seit Jahren bin ich ein großer Fan der Isabel Marant Bobby Sneaker. Dass ist generell ein Obsession mit Marant habe, ist wohl kaum zu übersehen, im Winter durften schon die Nygel Ankle Boots bei mir einziehen und jetzt neu im Sale auch noch die Camila Rope and Leather Sandalen (sie sind sicher auch ganz bald auf dem Blog zu sehen). Bei unserem letzten Trip nach Straßburg habe ich die Gelegenheit genutzt und im Galeries Lafayette ein Paar der Bobby Sneaker anprobiert (bis jetzt die bequemsten Schuhe ever!). Für eine bestimmte Farbe konnte ich mich die ganze Zeit nicht so recht entscheiden und regulär waren sie mir auch viel zu teuer, bis ich sie durch Zufall bei Rebelle zu einem hammer Preis in Taupe gefunden habe. Sie sehen aus wie neu und ich bin überglücklich mit dem Fund. Ich dachte ja, sie müssen im Kleiderschrank noch bis zum Herbst warten (schließlich befinden wir uns ja gerade eigentlich im Hochsommer), doch bei den aktuell kühlen Temperaturen hatte ich schon mehrere Gelegenheiten sie zu tragen. Das kam mir dann doch ganz gelegen, ich konnte nämlich meinen weiteren Sale Fund, die Jeans von One Teaspoon, dazu kombinieren. Aber jetzt habe ich nichts dagegen den ein oder anderen Look mit kurzer Shorts und Sommerkleidchen shooten zu können!

Outfit: Hello Bobby Sneaker

21. Juni 2016

Mir fällt es sehr schwer, Sneakers zu finden, die an meinem Bein und vor allem am Fuß gut aussehen. Seit Jahren bin ich ein großer Fan der Isabel Marant Bobby Sneaker. Dass ist generell ein Obsession mit Marant habe, ist wohl kaum zu übersehen, im Winter durften schon die Nygel Ankle Boots bei mir einziehen und jetzt neu im Sale auch noch die Camila Rope and Leather Sandalen (sie sind sicher auch ganz bald auf dem Blog zu sehen). Bei unserem letzten Trip nach Straßburg habe ich die Gelegenheit genutzt und im Galeries Lafayette ein Paar der Bobby Sneaker anprobiert (bis jetzt die bequemsten Schuhe ever!). Für eine bestimmte Farbe konnte ich mich die ganze Zeit nicht so recht entscheiden und regulär waren sie mir auch viel zu teuer, bis ich sie durch Zufall bei Rebelle zu einem hammer Preis in Taupe gefunden habe. Sie sehen aus wie neu und ich bin überglücklich mit dem Fund. Ich dachte ja, sie müssen im Kleiderschrank noch bis zum Herbst warten (schließlich befinden wir uns ja gerade eigentlich im Hochsommer), doch bei den aktuell kühlen Temperaturen hatte ich schon mehrere Gelegenheiten sie zu tragen. Das kam mir dann doch ganz gelegen, ich konnte nämlich meinen weiteren Sale Fund, die Jeans von One Teaspoon, dazu kombinieren. Aber jetzt habe ich nichts dagegen den ein oder anderen Look mit kurzer Shorts und Sommerkleidchen shooten zu können!

Die Spargel Saison ist ja eigentlich rum und ich veröffentliche trotzdem noch schnell ein Rezept dazu. Vielleicht nicht ganz so durchdacht, zu meiner Verteidigung: Wir haben die Fotos schon vor Wochen geschossen, ich kam nur wegen der vielen Arbeit nicht dazu diese zu bearbeiten und das Rezept abzutippen. Ich bin ein großer Spargel Fan und liebe sowohl Rezepte mit grünem als auch weißem Spargel (vielleicht habt ihr das auch schon letztes Jahr gemerkt, da gab es nämlich dieses Pasta Rezept hier auf dem Blog zu sehen). Spargel in Kombination mit Toast, Schinken, Parmesankäse und Sauce Hollandaise- besser geht es wohl nicht, oder? Eigentlich ist das Rezept super einfach und schnell gemacht. Solche Mahlzeiten bereite ich sowieso sehr gerne zu, da sie rasch fertiggestellt sind und trotzdem lecker schmecken. Natürlich schmeckt das Ganze noch besser, wenn die Sauce Hollandaise selbst gemacht ist, das ist mir bis jetzt aber immer missglückt. Wir kaufen von Thomy (verschiedene Marken haben wir ausprobiert und die von Thomy schmeckt am besten) ein Päckchen und peppen es mit Gewürzen, eventuell frischen Kräutern und einem Schuss Orangensaft etwas auf.

Recipe: Asparagus on Toast

16. Juni 2016

Die Spargel Saison ist ja eigentlich rum und ich veröffentliche trotzdem noch schnell ein Rezept dazu. Vielleicht nicht ganz so durchdacht, zu meiner Verteidigung: Wir haben die Fotos schon vor Wochen geschossen, ich kam nur wegen der vielen Arbeit nicht dazu diese zu bearbeiten und das Rezept abzutippen. Ich bin ein großer Spargel Fan und liebe sowohl Rezepte mit grünem als auch weißem Spargel (vielleicht habt ihr das auch schon letztes Jahr gemerkt, da gab es nämlich dieses Pasta Rezept hier auf dem Blog zu sehen). Spargel in Kombination mit Toast, Schinken, Parmesankäse und Sauce Hollandaise- besser geht es wohl nicht, oder? Eigentlich ist das Rezept super einfach und schnell gemacht. Solche Mahlzeiten bereite ich sowieso sehr gerne zu, da sie rasch fertiggestellt sind und trotzdem lecker schmecken. Natürlich schmeckt das Ganze noch besser, wenn die Sauce Hollandaise selbst gemacht ist, das ist mir bis jetzt aber immer missglückt. Wir kaufen von Thomy (verschiedene Marken haben wir ausprobiert und die von Thomy schmeckt am besten) ein Päckchen und peppen es mit Gewürzen, eventuell frischen Kräutern und einem Schuss Orangensaft etwas auf.

In der wärmeren Jahreszeit trage ich am liebsten helle Farben. Zurzeit finde ich meist reines Weiß toll und könnte gefühlt jede weiße Bluse, ob online oder im Store, mitnehmen (da muss ich mein Shopping-Verhalten definitiv besser in den Griff bekommen). Auch auf den Off-Shoulder Trend wurde ich schon letztes Jahr aufmerksam, es ist nur schwierig ein passend Oberteil, welches nicht viel zu weit an mir ist, zu finden. Diese Bluse mit Cut-Outs an den Schulter (gibt es einen bestimmten Namen für solche Blusen?) und der Lochmusterstanzung, welche ein bisschen an Folklore erinnert, fand ich bei Zara auf Anhieb toll. In Kombination mit weißer Jeans und einem schwarzen Spritzenbra darunter ist das bis jetzt eines meiner meist geliebten sommerlichen Outfits. Zurzeit stehe ich sowieso total auf die klassische Kombination mit Schwarz und Weiß und noch weitere Looks im monochromen Stil werden auf dem Blog folgen (hier eine kleine Preview).


Outfit: White on White

12. Juni 2016

In der wärmeren Jahreszeit trage ich am liebsten helle Farben. Zurzeit finde ich meist reines Weiß toll und könnte gefühlt jede weiße Bluse, ob online oder im Store, mitnehmen (da muss ich mein Shopping-Verhalten definitiv besser in den Griff bekommen). Auch auf den Off-Shoulder Trend wurde ich schon letztes Jahr aufmerksam, es ist nur schwierig ein passend Oberteil, welches nicht viel zu weit an mir ist, zu finden. Diese Bluse mit Cut-Outs an den Schulter (gibt es einen bestimmten Namen für solche Blusen?) und der Lochmusterstanzung, welche ein bisschen an Folklore erinnert, fand ich bei Zara auf Anhieb toll. In Kombination mit weißer Jeans und einem schwarzen Spritzenbra darunter ist das bis jetzt eines meiner meist geliebten sommerlichen Outfits. Zurzeit stehe ich sowieso total auf die klassische Kombination mit Schwarz und Weiß und noch weitere Looks im monochromen Stil werden auf dem Blog folgen (hier eine kleine Preview).


Meine Devise lautet, nie ohne Abschminken ins Bett zu gehen. Das halte ich auch immer ein, egal wie spät es geworden ist. Im Laufe der letzten Jahre habe ich Produkte gefunden, meist Naturkosmetik, die auch für meine sehr trockene Haut problemlos funktionieren. Ich schwöre auf Marken wie Kiehl's, Grown Alchemist und La Roche-Posay. Bei neuen Produkten bin ich zu Beginn oft ein bisschen spektisch und vertraue gerne auf meine altbewährten Produkte, an welche sich meine Haut im Laufe der Zeit gewöhnt hat. Seit ein paar Wochen verwende ich zusätzlich das nu:ju Gesichtsreinigungstuch. Als ich gefragt wurde, ob ich dieses Produkt testen möchte, war ich wirklich gespannt. Ich kann nur so viel sagen, seit ich es habe, benutze ich es täglich und nach dem Abschminken fühlt sich meine Haut tiefengereinigt an und spannt oder brennt nicht (das kennen ich leider von vielen anderen Abschminktüchern).



Beauty: Evening Skincare Routine

6. Juni 2016

Meine Devise lautet, nie ohne Abschminken ins Bett zu gehen. Das halte ich auch immer ein, egal wie spät es geworden ist. Im Laufe der letzten Jahre habe ich Produkte gefunden, meist Naturkosmetik, die auch für meine sehr trockene Haut problemlos funktionieren. Ich schwöre auf Marken wie Kiehl's, Grown Alchemist und La Roche-Posay. Bei neuen Produkten bin ich zu Beginn oft ein bisschen spektisch und vertraue gerne auf meine altbewährten Produkte, an welche sich meine Haut im Laufe der Zeit gewöhnt hat. Seit ein paar Wochen verwende ich zusätzlich das nu:ju Gesichtsreinigungstuch. Als ich gefragt wurde, ob ich dieses Produkt testen möchte, war ich wirklich gespannt. Ich kann nur so viel sagen, seit ich es habe, benutze ich es täglich und nach dem Abschminken fühlt sich meine Haut tiefengereinigt an und spannt oder brennt nicht (das kennen ich leider von vielen anderen Abschminktüchern).



Heute kommt endlich mal wieder ein neuer Beitrag online. Ich glaube, dass dieses Outfit sogar einer meiner liebsten Looks hier in der letzten Zeit auf dem Blog ist. Die schwarze Spitzenbluse habe ich schon vor ein paar Wochen bei Zara gekauft, die etwas asymmetrischen Spitzendetails gefallen mir besonders gut. Dazu wurde meine uralte Zara Jeans, die eigentlich viel zu lange ist und nur umgeschlagen getragen werden kann und ein paar Sandalen mit Absatz kombiniert. Aber wahrscheinlich gefällt mir dieser Look deshalb so gut, da die Kulisse nun mal wirklich 1a ist, oder? Die Fotos haben wir in Wiesbaden geshootet (es gibt viele Altbauhäuser, tollen Gassen und Hausfassaden mit Stuck). Seit ich regelmäßig in Mainz bin, fahren wir ab und zu nach Wiesbaden, gehen in der Stadt bummeln (und zum Beispiel wie hier im Du & Ich Mittag essen) und jedes Mal entdecke ich weitere tolle Ecken. Dazu kommen noch die perfekten Lichtverhältnisse (schräges Licht zur Golden Hour, wir haben es gerade richtig erwischt) und ich wünsche mir ab jetzt immer eine solche Fotolokation und Sonnenschein!



Outfit: Pretty Wiesbaden

25. Mai 2016

Heute kommt endlich mal wieder ein neuer Beitrag online. Ich glaube, dass dieses Outfit sogar einer meiner liebsten Looks hier in der letzten Zeit auf dem Blog ist. Die schwarze Spitzenbluse habe ich schon vor ein paar Wochen bei Zara gekauft, die etwas asymmetrischen Spitzendetails gefallen mir besonders gut. Dazu wurde meine uralte Zara Jeans, die eigentlich viel zu lange ist und nur umgeschlagen getragen werden kann und ein paar Sandalen mit Absatz kombiniert. Aber wahrscheinlich gefällt mir dieser Look deshalb so gut, da die Kulisse nun mal wirklich 1a ist, oder? Die Fotos haben wir in Wiesbaden geshootet (es gibt viele Altbauhäuser, tollen Gassen und Hausfassaden mit Stuck). Seit ich regelmäßig in Mainz bin, fahren wir ab und zu nach Wiesbaden, gehen in der Stadt bummeln (und zum Beispiel wie hier im Du & Ich Mittag essen) und jedes Mal entdecke ich weitere tolle Ecken. Dazu kommen noch die perfekten Lichtverhältnisse (schräges Licht zur Golden Hour, wir haben es gerade richtig erwischt) und ich wünsche mir ab jetzt immer eine solche Fotolokation und Sonnenschein!



Sparkly Inspiration on Instagram

© SPARKLY INSPIRATION. Design by Fearne.