Eigentlich sind fast alle Pullover in meinem Kleiderschrank relativ schlicht gehalten, doch dieses neue Exemplar von Vila ist da mal ein bisschen anders. Vorne ist er hochgeschlossen und hat zusätzlich einen Rückenausschnitt, der schmeichelnd aussieht, aber nicht zu tief ist, damit der Pullover auch gut im Alltag getragen werden kann (leider kann ich ihn online nirgends finden). Ebenfalls durfte endlich ein Trenchcoat in Beige bei mir einziehen, nachdem ich gefühlt schon hundert andere anprobiert hatte und ich nie ganz mit ihrem Look zufrieden war. Ich wollte nämlich ein lässiges Modell mit Bindegürtel und außerdem sollte er keine Knopfleiste haben. Kein Wunder, dass ich wieder bei Vila fündig wurde, gerade gibt es so viel schöne Teile, die alle sehr gerne zu mir nach Hause wandern dürften. Offenes Schuhwerk (endlich!) und eine etwas weiter sitzende Jeans von Zara habe ich dazu kombiniert. Und jetzt kommen wir zu dem tollsten Teil überhaupt: Meine neue Mansur Gavriel Tasche. Schon so lange habe ich die Bucket Bags angeschmachtet und mir endlich den Herzenswunsch erfüllt. Irgendwie fand ich eine im kompletten Lederlook ein bisschen langweilig und hatte mich sofort in das schwarz-cremefarbene Modell verliebt. Klar ist sie empfindlich und ich muss sehr viel Acht geben, trotzdem bin ich überglücklich mit dem Kauf.

Outfit: Low back

26. April 2016

Eigentlich sind fast alle Pullover in meinem Kleiderschrank relativ schlicht gehalten, doch dieses neue Exemplar von Vila ist da mal ein bisschen anders. Vorne ist er hochgeschlossen und hat zusätzlich einen Rückenausschnitt, der schmeichelnd aussieht, aber nicht zu tief ist, damit der Pullover auch gut im Alltag getragen werden kann (leider kann ich ihn online nirgends finden). Ebenfalls durfte endlich ein Trenchcoat in Beige bei mir einziehen, nachdem ich gefühlt schon hundert andere anprobiert hatte und ich nie ganz mit ihrem Look zufrieden war. Ich wollte nämlich ein lässiges Modell mit Bindegürtel und außerdem sollte er keine Knopfleiste haben. Kein Wunder, dass ich wieder bei Vila fündig wurde, gerade gibt es so viel schöne Teile, die alle sehr gerne zu mir nach Hause wandern dürften. Offenes Schuhwerk (endlich!) und eine etwas weiter sitzende Jeans von Zara habe ich dazu kombiniert. Und jetzt kommen wir zu dem tollsten Teil überhaupt: Meine neue Mansur Gavriel Tasche. Schon so lange habe ich die Bucket Bags angeschmachtet und mir endlich den Herzenswunsch erfüllt. Irgendwie fand ich eine im kompletten Lederlook ein bisschen langweilig und hatte mich sofort in das schwarz-cremefarbene Modell verliebt. Klar ist sie empfindlich und ich muss sehr viel Acht geben, trotzdem bin ich überglücklich mit dem Kauf.

Eigentlich wollte ich hier unbedingt mal einen frühlingshaften Look, zum Beispiel mit ein Paar Espadrilles, veröffentlichen. Nur leider spielt am Wochenende (dann wenn wir Zeit haben, Outfits zu shooten) das Wetter nie mit. Es war sogar so kalt, dass ich außerplanmäßig die Daunenweste noch über meinen Blazer drübergezogen habe und mich nicht getraut habe, mal kurz beides auszuziehen um den coolen Print auf dem T-Shirt richtig ablichten zu können. Vielleicht klappt es ja nächstes Wochenende mit dem ersten Look passend zum Frühling. Schließlich habe ich ein paar neue Blusen, die ich unbedingt in einem Outfit festhalten möchte. Die Location, wo wir die Fotos geschossen haben, finde ich so cool, dass ich sogar den Titel dieses Beitrages darauf abgestimmt habe. Und die neue khakifarbene Hose von Mango, die ich in Ulm gekauft habe, sitzt wirklich wie angegossen und das kommt bei Hosen nicht so oft vor. Deshalb trage sie gerade ständig in unterschiedlichen Kombinationen.

Outfit: Number 9

20. April 2016

Eigentlich wollte ich hier unbedingt mal einen frühlingshaften Look, zum Beispiel mit ein Paar Espadrilles, veröffentlichen. Nur leider spielt am Wochenende (dann wenn wir Zeit haben, Outfits zu shooten) das Wetter nie mit. Es war sogar so kalt, dass ich außerplanmäßig die Daunenweste noch über meinen Blazer drübergezogen habe und mich nicht getraut habe, mal kurz beides auszuziehen um den coolen Print auf dem T-Shirt richtig ablichten zu können. Vielleicht klappt es ja nächstes Wochenende mit dem ersten Look passend zum Frühling. Schließlich habe ich ein paar neue Blusen, die ich unbedingt in einem Outfit festhalten möchte. Die Location, wo wir die Fotos geschossen haben, finde ich so cool, dass ich sogar den Titel dieses Beitrages darauf abgestimmt habe. Und die neue khakifarbene Hose von Mango, die ich in Ulm gekauft habe, sitzt wirklich wie angegossen und das kommt bei Hosen nicht so oft vor. Deshalb trage sie gerade ständig in unterschiedlichen Kombinationen.

Für den Frühling und die damit verbundenen wärmeren Tage trage ich wieder vermehrt helle Töne. Alle hellen Blusen werden aus dem Schrank geholt und die ersten offenen Schuhe können getragen werden. Auf meiner Wunschliste stehen auf jeden Fall ein leichter Trenchcoat in Beige und ein Paar Supergas (kaum zu glauben, aber ich besitze außer ein Paar Nikes für den Sport kein einziges Paar Sneakers). Über eine neue Sonnenbrille würde ich mich außerdem freuen und meine Traum-Tasche von Mansur Gavriel ist ebenfalls in der Collage dabei.  



Inspire: Light tones

17. April 2016

Für den Frühling und die damit verbundenen wärmeren Tage trage ich wieder vermehrt helle Töne. Alle hellen Blusen werden aus dem Schrank geholt und die ersten offenen Schuhe können getragen werden. Auf meiner Wunschliste stehen auf jeden Fall ein leichter Trenchcoat in Beige und ein Paar Supergas (kaum zu glauben, aber ich besitze außer ein Paar Nikes für den Sport kein einziges Paar Sneakers). Über eine neue Sonnenbrille würde ich mich außerdem freuen und meine Traum-Tasche von Mansur Gavriel ist ebenfalls in der Collage dabei.  



Hier ist mein letzter Look aus Berlin. Die Fotos sind in Mitte entstanden, wohl eines meiner liebsten Stadtviertel. Jede Straßenecke ist fotogen, das Wetter hat an diesem Tag ebenfalls mitgespielt (sonst hatten wir eher schlechtes Wetter) und ich konnte es wagen, meinen Mantel zu Hause zu lassen. Das einzige Fashionteil, das ich mir in Berlin zugelegt habe, war bei Topshop diese weiße Camisole (kaum zu glauben, oder?). Eine sehr ähnliches Modell besitze ich bereits in Schwarz und trage dieses Top sehr oft (zum Beispiel auch in diesem Outfit). Daher wollte ich unbedingt noch eine weiße Version für den Frühling und Sommer. Gerade das Rückendetail mit den doppelten Trägern gefällt mir sehr gut. Dazu habe ich die coole Jeans von Zara kombiniert, die bei mir sogar mal von der Länge her gut passt und die ausgefransten Enden finde ich ebenfalls klasse. Jetzt würde ich gerne schnell wieder zurück nach Berlin fahren, einfach eine so wunderbare Stadt!


Outfit: Berlin Mitte

11. April 2016

Hier ist mein letzter Look aus Berlin. Die Fotos sind in Mitte entstanden, wohl eines meiner liebsten Stadtviertel. Jede Straßenecke ist fotogen, das Wetter hat an diesem Tag ebenfalls mitgespielt (sonst hatten wir eher schlechtes Wetter) und ich konnte es wagen, meinen Mantel zu Hause zu lassen. Das einzige Fashionteil, das ich mir in Berlin zugelegt habe, war bei Topshop diese weiße Camisole (kaum zu glauben, oder?). Eine sehr ähnliches Modell besitze ich bereits in Schwarz und trage dieses Top sehr oft (zum Beispiel auch in diesem Outfit). Daher wollte ich unbedingt noch eine weiße Version für den Frühling und Sommer. Gerade das Rückendetail mit den doppelten Trägern gefällt mir sehr gut. Dazu habe ich die coole Jeans von Zara kombiniert, die bei mir sogar mal von der Länge her gut passt und die ausgefransten Enden finde ich ebenfalls klasse. Jetzt würde ich gerne schnell wieder zurück nach Berlin fahren, einfach eine so wunderbare Stadt!


Besonders im Frühling habe ich gerne frische Blumen, Zweige oder eingepflanzte Zwiebeln zu Hause. Die ersten wärmenden Sonnenstrahlen gehen einher mit aufblühenden Narzissen, Kirschbäumen oder Magnolien. Gerade von blühenden Magnolien kann ich nicht genug bekommen (auf Instagram könnte man das hier vielleicht auch schon feststellen). Deshalb stehen auf meinem Schreibtisch ein paar abgeschnittene Zweige und ich warte darauf, dass die ersten Blüten aufgehen. Schon im Februar habe ich ein paar Zwiebeln in Töpfe gepflanzt und nach und nach blühten verschiedene Frühlingsblumen in der Wohnung. Der Frühling ist erst so richtig eingeläutet, wenn die ersten Tulpen oder Hyazinthen im Haus sind. Auf meiner Kommode hatte ich die letzten Wochen unterschiedliche Arrangements stehen. Bei Pinterest habe ich zum Beispiel auch ein bisschen gestöbert und kam auf die Idee, die Vasen im Schrank zu lassen und die Hyazinthen in einem hohen Einmachglas zu stellen. Natürlich gibt es auch noch viele weitere Ideen, zum Beispiel gefällt es mir auch sehr gut, eine Vase mit Zeitungspapier locker zu umwickeln oder daraus Tüten zu falten.

Interior: Spring Flower Ideas

7. April 2016

Besonders im Frühling habe ich gerne frische Blumen, Zweige oder eingepflanzte Zwiebeln zu Hause. Die ersten wärmenden Sonnenstrahlen gehen einher mit aufblühenden Narzissen, Kirschbäumen oder Magnolien. Gerade von blühenden Magnolien kann ich nicht genug bekommen (auf Instagram könnte man das hier vielleicht auch schon feststellen). Deshalb stehen auf meinem Schreibtisch ein paar abgeschnittene Zweige und ich warte darauf, dass die ersten Blüten aufgehen. Schon im Februar habe ich ein paar Zwiebeln in Töpfe gepflanzt und nach und nach blühten verschiedene Frühlingsblumen in der Wohnung. Der Frühling ist erst so richtig eingeläutet, wenn die ersten Tulpen oder Hyazinthen im Haus sind. Auf meiner Kommode hatte ich die letzten Wochen unterschiedliche Arrangements stehen. Bei Pinterest habe ich zum Beispiel auch ein bisschen gestöbert und kam auf die Idee, die Vasen im Schrank zu lassen und die Hyazinthen in einem hohen Einmachglas zu stellen. Natürlich gibt es auch noch viele weitere Ideen, zum Beispiel gefällt es mir auch sehr gut, eine Vase mit Zeitungspapier locker zu umwickeln oder daraus Tüten zu falten.

Der 1. April ist ein ganz besonderer Tag für mich: Genau heute vor einem Jahr ging der allererste Blogbeitrag auf Sparkly Inspiration online. Kaum zu glauben, dass es schon ein Jahr her ist. Ich weiß noch ganz genau, wie ich damals zum ersten Mal den Button "Veröffentlichen" gedrückt habe. Aber das sich in diesem einen Jahr so viel ändern würde und ich mit Leib und Seele Outfits hochlade, Fotos von leckeren Rezepten oder sogar von meiner Wohnung knipse und die ein oder andere Reise digital festhalte, hätte ich nicht gedacht. Alle meine kreativen Ideen kann ich hier umsetzen und mich und mein Wesen in unterschiedlicher Form ausdrücken. Nicht nur persönlich bin ich gewachsen, mein Kleidungstil hat sich zum Beispiel verändert und manche Einstellungen ebenfalls. Ich wähle viel differenzierter neue Kleidungsstücke aus und weiß besser, welcher Trend mir steht und von welchem ich die Finger lasse. Nachdem ich schon jahrelang andere Blogs sehr regelmäßig lese und verfolge, war es rückblickend wohl die beste Entscheidung, mir selbst meinen eigenen kleinen Platz in der gigantischen Onlinewelt zu suchen und Sparkly Inspiration zu launchen.


Happy Birthday to Sparkly Inspiration

1. April 2016

Der 1. April ist ein ganz besonderer Tag für mich: Genau heute vor einem Jahr ging der allererste Blogbeitrag auf Sparkly Inspiration online. Kaum zu glauben, dass es schon ein Jahr her ist. Ich weiß noch ganz genau, wie ich damals zum ersten Mal den Button "Veröffentlichen" gedrückt habe. Aber das sich in diesem einen Jahr so viel ändern würde und ich mit Leib und Seele Outfits hochlade, Fotos von leckeren Rezepten oder sogar von meiner Wohnung knipse und die ein oder andere Reise digital festhalte, hätte ich nicht gedacht. Alle meine kreativen Ideen kann ich hier umsetzen und mich und mein Wesen in unterschiedlicher Form ausdrücken. Nicht nur persönlich bin ich gewachsen, mein Kleidungstil hat sich zum Beispiel verändert und manche Einstellungen ebenfalls. Ich wähle viel differenzierter neue Kleidungsstücke aus und weiß besser, welcher Trend mir steht und von welchem ich die Finger lasse. Nachdem ich schon jahrelang andere Blogs sehr regelmäßig lese und verfolge, war es rückblickend wohl die beste Entscheidung, mir selbst meinen eigenen kleinen Platz in der gigantischen Onlinewelt zu suchen und Sparkly Inspiration zu launchen.


Sparkly Inspiration on Instagram

© SPARKLY INSPIRATION. Design by Fearne.