Monthly Recap: About June

29. Juni 2017



Anfang des Monats habe ich mal wieder ein paar Tage in Mainz und Wiesbaden verbracht. Zwei Städte, in welchen ich mich mittlerweile fast wie zu Hause fühle und es viele tolle Orte, Cafés und Restaurantes gibt, die ganz  meinem Geschmack entsprechen. In Mainz angefangen mit dem Interior-Store "Fuchs & Bente", den Cafés "Dicke Lilli, gutes Kind" & "Annabatterie" und der Eisdiele mit den verrücktesten Eissorten überhaupt: "N'Eis - das Neustadteis". In Wiesbaden liebe ich das "Einzelstück" (sie führen zum Beispiel eine kleine Auswahl an Teilen von Anine Bing), dem "Artrium" (dort sind Marken wie Jukserei und Aesop vertreten) und dem wohl besten Kaffeehaus -  dem "Du & Ich". Die hausgemachte Pasta und Limos sind köstlich und der Brunch am Sonntag konnte bis jetzt noch kein anderes Café oder Restaurant jemals toppen.

 Kaffeehaus "Du & Ich" - Neugasse 18 -  Wiesbaden

Im Sale wurde ich diesen Monat bei Set fündig (leider kann ich das T-Shirt online nirgends mehr finden) und bei Zara habe ich eine etwas weiter geschnittene Leinenbluse mit Volants (im Online Shop nur noch in Gelb erhältlich) mitgenommen. Im Sommer trage ich bei diesen heißen Temperaturen sehr gerne Leinenstoffe, da sie angenehm leicht auf der Haut liegen. Filigraner Schmuck ist genau meins und daher durften zwei neue Ringe von Jukserei (der "Spinning" Ring in Roségold) und von BDM Studio (der Ring "Queen") bei "Fuchs & Bente" und im "Artrium" mit. Mittlerweile besitze ich von Jukserei einige Ringe. Die Qualität ist wirklich toll, preislich sind sie erschwinglich und auch die Firmenphilosophie überzeugt mich -  designt wird der Schmuck in Berlin und in Italien per Handarbeit hergestellt.



Außerdem habe ich mir meinen ersten Sally Hansen Nagellack (die Farbe "121 Let's Snow") gekauft. Ich war auf der Suche nach einem neuen weißen Lack, da ich diese Farbe im Sommer besonders schön zur gebräunter Haut finde. Das Auftragen ist ein Kunststück, aber ich glaube, das ist bei weißen Nagellacken einfach immer so.

 

Favoriten im Juni



Gesehen habe ich diesen Monat die Netflix-Serie "Tote Mädchen lügen nicht" - sicher kennt sie der eine oder andere von euch bereits. Bevor sich Hannah Baker das Leben nimmt, bespielt sie 13 Kassetten und erzählt ihre Geschichte, welche sowohl von Mobbing, sexueller Belästigung als auch von Cyber-Mobbing und anderen schlimmen Taten handeln, die diesem Mädchen widerfahren sind. Es ist eine Serie, die zum Nachdenken anregt und uns wieder ins Bewusstsein rückt, wie wichtig es ist, zu anderen Mitmenschen emphatisch, verständnisvoll und wertschätzend zu sein. Wir sollten auch in der alltäglichen Hektik die Augen offen halten für Menschen, denen es gerade nicht gut geht und deren Sorgen und Probleme ernst nehmen. Meine Freundin und Blogkollegin Jana (sie hat mir die Serie übrigens auch empfohlen - Danke für den Tipp, meine Liebe!) hat in ihrem Mai Rückblick noch ein paar mehr Worte zu der Serie verloren, ihren Artikel findet ihr hier. Ich von meiner Seite aus kann die Serie jedem wärmstens ans Herz legen!


Less is always more with personal style. Just know yourself, know what works for you and be naturally confident in expressing that. - Stella McCartney
Ich beschäftige mich zurzeit verstärkt mit der Thematik des Minimalismus, einem bewussteren Konsum was Mode betrifft und lese viele Artikel & Berichte zum Projekt "Capsule Wardrobe". Wer meinen Blog schon eine Weile verfolgt, wird sicher gemerkt haben, wie wichtig es mir ist nur Kleidung zu shoppen, die zu 100 Prozent zu mir und meinem Kleidungstil passt. Dabei möchte ich nicht die neusten Trends in den Vordergrund stellen, sondern Outfits mit Basic- und Key-Pieces und dem ein oder anderen Hingucker zusammenzustellen, welche immer wieder in Outfitposts auftauchen. Ich achte vermehrt auf hochwertige Qualität, shoppe teilweise Vintage- oder Secondhand-Teile und versuche bewusst kleine Stores oder Start-up-Unternehmen zu unterstützen. Derzeit denke ich viel über mein persönliches Konsumverhalten nach und versuche meinen eigenen Modestil weiterzuentwickeln. Ein Buch, das ich derzeit lese und für viele Denkanstöße verantwortlich ist, heißt "Das Kleiderschrank-Projekt" von Anuschka Rees. Zu dieser Thematik werden in Zukunft sicher noch weitere Beiträge folgen. Svenja von Traumzuhause hat zu dem Lifestyle- und Interiortrend: Minimalismus und Slow Living einen für mich persönlich sehr stimmigen Beitrag veröffentlicht. Mit Witz und Charme nähert sie sich diesem Trend. Falls euch wie mich dieses Thema auch sehr interessiert, kann ich ihren Beitrag als Lesestoff jedenfalls empfehlen!

Kommentare

  1. da hattest du ja einen erlebnisreichen Juni meine Liebe :)
    solche Kaffeehäuser finde ich auch immer urgemütlich und könnte dort Stunden verbringen! deinen Buchtipp finde ich auch sehr interessant, da muss ich mal reinschauen!

    hab eine schöne Restwoche,
    ❤ Tina von Liebe was ist
    Liebe was ist auf Instagram

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein toller Rückblick - beschäftige mich im Moment auch ganz extrem mit Minimalismus - kann dir noch wärmstens das Buch "Einfach Leben" empfehlen ;-)
    Liebst, Mirjam | www.miiju.ch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp, von "Einfach Leben" habe ich schon so viel gehört und werde es mir direkt gleich bestellen!

      Löschen
  3. Sehr schöner Rückblick, die Serie tote Mädchen lügen nicht ist wirklich super, das Buch hatte mich vor Jahren schon so gefesselt :)

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    AntwortenLöschen
  4. Mit dem Minimalismus beschäftige ich mich ja auch schon recht lange und kann nur sagen: Wenn man sich ein wenig zusammenreißt, dann lohnt es sich auf Dauer und man fühlt sich einfach nur wohl :)

    AntwortenLöschen

Sparkly Inspiration on Instagram

© SPARKLY INSPIRATION. Design by Fearne.