Living: Pollen Allergy Tips & Tricks

25. Juli 2017



Die verflixte Pollenallergie - jedes Frühjahr und den Sommer über ist man geplagt von den Symptomen und kann dadurch vielleicht sogar die warmen Monate gar nicht in vollen Zügen genießen. Ob Frühblüher oder Gräser - meine Pollenallergie ist seit Jahren ein hartnäckiger Begleiter und äußert sich zum Beispiel durch geschwollene, tränende Augen, Schnupfen und Niesanfälle. Mittlerweile habe ich einige Tipps zusammengesammelt, die mir persönlich sehr weitergeholfen haben und die ganze Allergie im Alltag etwas "erträglicher" machen. Sicher ist der ein oder andere von euch auch gegen Blütenstaub allergisch und die Tipps & Tricks könnten euch ebenfalls behilflich sein:

- Wäsche & vor allem Bettwäsche drinnen trocken: Am idealsten wäre es, komplett alle Wäsche in der Wohnung, im Trockner oder im Keller zu trocken. Das ist bei unserer kleinen Wohnung aber leider nicht immer so umsetzbar. Worauf ich allerdings achte - die Bettwäsche wird immer drinnen getrocknet! Denn sonst werden die Pollen, welche sich in den Laken verfangen habe, die ganze Nacht über zum Beispiel ins Gesicht gerieben und gelangen so auf direktem Weg in die Schleimhäute.

- Haare vor dem Schlafen gehen waschen oder zusammenbinden: Da sich besonders in langen und offen getragenen Haaren den Tag über Pollenstaub verfangen kann, ist es ratsam die Haare zumindest nachts zusammenzubinden. Da ich sehr ungern abends Haare wasche, binde ich sie in der Regel vor dem Schlafengehen zusammen.

- Getragene Kleidung sollte über Nacht nicht im selben Raum liegen: Die Kleidung, welche tagsüber getragen wurde, entweder direkt in den Kleiderschrank hängen oder anderweitig verräumen. Denn der Pollenstaub, welcher sich tagsüber darin verfangen hat, wird sonst im Schlaf eingeatmet und kann zusätzliche Beschwerden auslösen.

- Beim Schlafen den Kopf hochlagern: Da ich nachts oft schlecht Luft bekomme, lagere ich meinen Kopf mit einem zweiten Kissen etwas hoch. So kann ich einerseits besser atmen und andererseits soll dies außerdem förderlich sein damit die Augen nicht ganz so zuschwellen.

- Geschwollene Augen kühlen: Besonders morgens wenn ich aufwache, ist das Augenlid oft unschön verschwollen. Ich schwöre auf meine zwei Teelöffel im Gefrierfach, welche ich direkt nach dem Aufwachsen vorsichtig auf die Augenlider drücke. Sie schwellen dadurch etwas ab und die kühlende Wirkung ist sehr angenehm. Es gibt auch extra Kühlpads für die Augenpartie. Diese sind  zum Beispiel in der Apotheke erhältlich und können ebenfalls im Gefrierfach oder Kühlschrank gelagert werden.

- Beauty-Helfer: Ganz besonders kühlende Augencremes für trockene Haut (welche ich auch im Kühlschrank aufbewahre um den Effekt noch etwas zu verstärken) sind aus meiner täglichen Routine nicht mehr wegzudenken. Produkte mit Gurken-Extrakten, Hyaluronsäure, Koffein oder Aloe Vera sollen ganz besonders gut gegen Schwellungen helfen. Nachdem ich mich vielseitig informiert und auch schon einige Cremes getestet habe, viel diesen Sommer meine Wahl auf die La Roche-Posay Hydraphase Interne Augencreme. Sie wurde extra gegen Tränensäcke und geschwollene Augenlider entwickelt, wobei Hyaluronsäure und Koffein als Inhaltsstoffe dafür sorgen sollen. Um Tränensäcke und Augenringe abzudecken, kaufe ich seit Jahren den MAC Mineralize Concealer nach, da er gut abdeckt, die Haut jedoch trotzdem nicht austrocknet. Wasserfeste Mascara ist ebenfalls ein Must-have bei leicht tränenden Augen. Da teste ich mich derzeit durch verschiedene Produkte und probiere immer wieder etwas Neues aus. 

- Einnahme von Medikamenten: Wenn es gar nicht anders geht, hilft nur Nasenspray, ein Antiallergikum und gegebenfalls Augentropfen. Cetirizin funktioniert für mich persönlich nicht, davon werde ich sehr müde. Derzeit teste ich Lorano und bin eigentlich bis jetzt ganz angetan von diesem Medikament. 

Habt ihr noch irgendwelche Tipps? Könnt ihr zum Beispiel homöopathische Medikamenten empfehlen oder wendet andere Tricks an? 









* In Kooperation mit Shop Apotheke

Kommentare

  1. Ein toller Beitrag. Ich selbst habe zwar nicht mit Pollen zu kämpfen, finde deinen Beitrag aber super informativ.

    Liebe Grüße Jessy von Kleidermaedchen Modeblog

    AntwortenLöschen
  2. von Pollen im Sommer kann ich seit vielen Jahren ein Lied singen :/
    ich habe auch alle möglichen Tipps und Tricks ausprobiert und find deine sehr gut! allerdings habe ich eine so starke Allergie, dass nur Medikamente helfen ;)

    eine schöne Woche weiterhin,
    ❤ Tina von Liebe was ist
    Liebe was ist auf Instagram

    AntwortenLöschen
  3. Wie froh ich bin, dass ich keine Allergien habe! Das muss ein Horror sein. Mein Mann leidet auch häufig an Pollen Allergie.

    Gruß,

    Daria

    http://www.dbkstylez.com

    AntwortenLöschen

Sparkly Inspiration on Instagram

© SPARKLY INSPIRATION. Design by Fearne.