Interior | Tipps für ein organisiertes Badezimmer | www.sparklyinspiration.com

Ein aufgeräumtes, gut organisiertes Badezimmer ist Gold wert. Es sollte nicht zu viel herumstehen - jedoch sollten die Pflegeprodukte, welche täglich in Gebrauch sind, in Reichweite sein. Wenn das Badezimmer dann noch stylisch wirkt und zum Beispiel mit ein paar Pflanzen (für den Wohlfühlfaktor) und einigen Dekoelementen verschönert wird, mutiert es zur Wohlfühloase. In den letzten Monaten war es mein Ziel, unser Badezimmer praktisch aber auch optisch ansprechend umzugestalten. Viele Inspirationen diesbezüglich habe ich übrigens hier bei Pinterest gesammelt.  Hier sind meine Tipps und Tricks:

- Stauraum sinnvoll nutzen:

Stauraum im Bad in Form eines Regals oder Wandschranks ist praktisch um alle Tiegel, Tuben und was sonst noch herumsteht darin verschwinden lassen zu können. Besonders bei kleinen Badezimmern sollte gut überlegt werden, für welche Variante von Regal oder Schrank man sich entscheidet. Wir haben das Ikea Regal "Molger" mit passenden Körben im Bad stehen. Damit der Stauraum auch sinnvoll genutzt werden kann, habe ich alle Beauty- und Pflegeprodukte, welche ich nicht täglich beziehungsweise sehr regelmäßig benutzte aussortiert und im Schlafzimmer in der Kommode verstaut. Somit ist jetzt genug Platz um die Körbe auch für Waschmittel zu nutzen (wir haben die Waschmaschine ebenfalls im Badezimmer stehen und so ist alles griffbereit an Ort und Stelle) und ein Teil der Handtücher habe ich ebenfalls in die Körbe einsortiert. So sind sie frisch gewaschen besser geschützt und stauben zum Beispiel nicht ein. Früher hatte ich sie ohne Korb im Regal eingeräumt, seit sie in Körben verstaut sind, ist es jetzt aber viel praktischer und hygienischer. Ein Regalboden nutzen wir für alle Utensilien, welche jeden Tag gebraucht werden, wie zum Beispiel Gesichtscreme, Zahnpasta und Haarbürste. Auch Wattepads und Wattestäbchen befinden sich in Reichweite. Damit hier kein Chaos entsteht, habe ich alles in zwei kleinere Körbe sortiert. Sonst steht an Beautyprodukten nicht viel herum, ich persönlich mag das so lieber.

- Pflanzen & Kerzen für den Wohlfühlfaktor:

Damit auch das Badezimmer nicht zu steril und langweilig wirkt, sind Pflanzen schöne Hingucker. Auf der Fensterbank steht eine Ansammlung an Kakteen und Sukkulenten. Diese eigenen sich für das Badezimmer sehr gut, da sie sich sowohl den feucht-warmen als auch mal kühleren Raumtemperaturen beliebig anpassen können. Ein schöner Seifenspender, ein paar Kerzen als auch hübsche Handtücher und ein farblich passender Badvorleger gebe natürlich auch immer etwas her. 

- Helle Farben für kleine Räume:
Kleine Räume wirken optisch größer, wenn die Einrichtung in hellen Farben wie zum Beispiel in Weiß gehalten ist. Sowohl den Badvorhang als auch die Kisten habe ich bewusst in Weiß gewählt.  Allgemein lässt ein einheitliches Farbschema kleine Räume ruhiger wirken. Durch größere Spiegelelemente erscheinen kleine Räume übrigens auch größer. Ich persönlich setzte außerdem auf gute Lichtquellen, wir haben sowohl ein Deckenlicht als auch eine extra Lampe über dem Spiegel - so wird der Raum ideal ausgeleuchtet.

Generell muss ich gestehen, dass ich besonders das Badezimmer in der Wohnung sehr liebe. Die weißen schlichten Fliesen entsprechen genau meinem Geschmack und die Fensterfront (wer hasst auch Bäder ohne Fenster?) taucht den Raum in natürliches Licht. Habt ihr noch irgendwelche Tipps und Tricks auf Lager?

Interior | Tipps für ein organisiertes Badezimmer | www.sparklyinspiration.com


Interior | Tipps für ein organisiertes Badezimmer | www.sparklyinspiration.com
Interior | Tipps für ein organisiertes Badezimmer | www.sparklyinspiration.com
Interior | Tipps für ein organisiertes Badezimmer | www.sparklyinspiration.com

Interior | Tipps für ein organisiertes Badezimmer | www.sparklyinspiration.com
Ikea: Regal "Molger",  Aufbewahrungskisten, Badvorleger & kleine Kakteen | H&M Home: Seifenspender | Diptyque:  Kerze "Figuier" | Rituals: Kerze | Goldener Drahtkorb Geschenk aus Schweden



Shop this Post


MerkenMerken

Interior: Tipps für ein organisiertes Badezimmer

27. August 2017

Interior | Tipps für ein organisiertes Badezimmer | www.sparklyinspiration.com

Ein aufgeräumtes, gut organisiertes Badezimmer ist Gold wert. Es sollte nicht zu viel herumstehen - jedoch sollten die Pflegeprodukte, welche täglich in Gebrauch sind, in Reichweite sein. Wenn das Badezimmer dann noch stylisch wirkt und zum Beispiel mit ein paar Pflanzen (für den Wohlfühlfaktor) und einigen Dekoelementen verschönert wird, mutiert es zur Wohlfühloase. In den letzten Monaten war es mein Ziel, unser Badezimmer praktisch aber auch optisch ansprechend umzugestalten. Viele Inspirationen diesbezüglich habe ich übrigens hier bei Pinterest gesammelt.  Hier sind meine Tipps und Tricks:

- Stauraum sinnvoll nutzen:

Stauraum im Bad in Form eines Regals oder Wandschranks ist praktisch um alle Tiegel, Tuben und was sonst noch herumsteht darin verschwinden lassen zu können. Besonders bei kleinen Badezimmern sollte gut überlegt werden, für welche Variante von Regal oder Schrank man sich entscheidet. Wir haben das Ikea Regal "Molger" mit passenden Körben im Bad stehen. Damit der Stauraum auch sinnvoll genutzt werden kann, habe ich alle Beauty- und Pflegeprodukte, welche ich nicht täglich beziehungsweise sehr regelmäßig benutzte aussortiert und im Schlafzimmer in der Kommode verstaut. Somit ist jetzt genug Platz um die Körbe auch für Waschmittel zu nutzen (wir haben die Waschmaschine ebenfalls im Badezimmer stehen und so ist alles griffbereit an Ort und Stelle) und ein Teil der Handtücher habe ich ebenfalls in die Körbe einsortiert. So sind sie frisch gewaschen besser geschützt und stauben zum Beispiel nicht ein. Früher hatte ich sie ohne Korb im Regal eingeräumt, seit sie in Körben verstaut sind, ist es jetzt aber viel praktischer und hygienischer. Ein Regalboden nutzen wir für alle Utensilien, welche jeden Tag gebraucht werden, wie zum Beispiel Gesichtscreme, Zahnpasta und Haarbürste. Auch Wattepads und Wattestäbchen befinden sich in Reichweite. Damit hier kein Chaos entsteht, habe ich alles in zwei kleinere Körbe sortiert. Sonst steht an Beautyprodukten nicht viel herum, ich persönlich mag das so lieber.

- Pflanzen & Kerzen für den Wohlfühlfaktor:

Damit auch das Badezimmer nicht zu steril und langweilig wirkt, sind Pflanzen schöne Hingucker. Auf der Fensterbank steht eine Ansammlung an Kakteen und Sukkulenten. Diese eigenen sich für das Badezimmer sehr gut, da sie sich sowohl den feucht-warmen als auch mal kühleren Raumtemperaturen beliebig anpassen können. Ein schöner Seifenspender, ein paar Kerzen als auch hübsche Handtücher und ein farblich passender Badvorleger gebe natürlich auch immer etwas her. 

- Helle Farben für kleine Räume:
Kleine Räume wirken optisch größer, wenn die Einrichtung in hellen Farben wie zum Beispiel in Weiß gehalten ist. Sowohl den Badvorhang als auch die Kisten habe ich bewusst in Weiß gewählt.  Allgemein lässt ein einheitliches Farbschema kleine Räume ruhiger wirken. Durch größere Spiegelelemente erscheinen kleine Räume übrigens auch größer. Ich persönlich setzte außerdem auf gute Lichtquellen, wir haben sowohl ein Deckenlicht als auch eine extra Lampe über dem Spiegel - so wird der Raum ideal ausgeleuchtet.

Generell muss ich gestehen, dass ich besonders das Badezimmer in der Wohnung sehr liebe. Die weißen schlichten Fliesen entsprechen genau meinem Geschmack und die Fensterfront (wer hasst auch Bäder ohne Fenster?) taucht den Raum in natürliches Licht. Habt ihr noch irgendwelche Tipps und Tricks auf Lager?

Interior | Tipps für ein organisiertes Badezimmer | www.sparklyinspiration.com


Interior | Tipps für ein organisiertes Badezimmer | www.sparklyinspiration.com
Interior | Tipps für ein organisiertes Badezimmer | www.sparklyinspiration.com
Interior | Tipps für ein organisiertes Badezimmer | www.sparklyinspiration.com

Interior | Tipps für ein organisiertes Badezimmer | www.sparklyinspiration.com
Ikea: Regal "Molger",  Aufbewahrungskisten, Badvorleger & kleine Kakteen | H&M Home: Seifenspender | Diptyque:  Kerze "Figuier" | Rituals: Kerze | Goldener Drahtkorb Geschenk aus Schweden



Shop this Post


MerkenMerken
Weiße Jeans & Streifenshirt | www.sparklyinspiration.com

Ein klassischer Alltagslook - weiße Jeans und ein schlichtes gestreiftes T-Shirt kombiniert mit flachen Ballerinas. Wenn es im Sommer nicht ganz so heiß ist und die Shorts im Kleiderschrank hängen bleiben, sind weiße Jeansstoffe wirklich Alleskönner. Mittlerweile besitze ich neben dieser Jeanshose auch eine weiße Jeansjacke - beide Teile kommen im Sommer sehr häufig zum Einsatz und sehen besonders zur gebräunter Haut toll aus (obwohl ich wirklich noch etwas Farbe vertragen könnte...). Nachdem ich mehrere langärmlige Streifenshirts oder Blusen besitze, war es an der Zeit auch in ein schlichtes T-Shirt zu investieren. Denn es gibt kaum Kleidungsstücke, die sich so gut kombinieren lassen wie Streifenshirts. Der leichte Leinenstoff hatte es mir zudem angetan. Diesen Sommer habe ich nämlich Leinenstoffe für mich entdeckt - besonders an heißen Tagen liegen sie angenehm auf der Haut und man schwitzt kaum. 

Das gewisse Etwas oder eben der Hingucker durfte bei diesem sonst sehr schlichten Outfit dann aber doch nicht fehlen. Entschieden habe ich mich für rote Lippen - in einem knalligen, kräftigen Ton. In letzter Zeit sind bei mir auffälligere Lippenstifte etwas in Vergessenheit geraten, was ich aber definitiv wieder ändern möchte. Besonders freue ich mich auf den Herbst, denn da werden meine ganzen Lippenstifte in dunklen Beerentönen wieder getragen - ich hatte fast vergessen wie viel Spaß es macht, auch mal wieder richtig Farbe auf den Lippen zu tragen!

Weiße Jeans & Streifenshirt | www.sparklyinspiration.com


Weiße Jeans & Streifenshirt | www.sparklyinspiration.com
Weiße Jeans & Streifenshirt | www.sparklyinspiration.com

Weiße Jeans & Streifenshirt | www.sparklyinspiration.com
Weiße Jeans & Streifenshirt | www.sparklyinspiration.com

Weiße Jeans & Streifenshirt | www.sparklyinspiration.com
Mango: weiße Jeans | Set: T-Shirt | Isabel Marant: "Leoni" Ballerinas | Vintage Gürtel | Saint Laurent: Crossbody-Tasche 



Shop this Post


Outfit: Weiße Jeans & Streifenshirt

21. August 2017

Weiße Jeans & Streifenshirt | www.sparklyinspiration.com

Ein klassischer Alltagslook - weiße Jeans und ein schlichtes gestreiftes T-Shirt kombiniert mit flachen Ballerinas. Wenn es im Sommer nicht ganz so heiß ist und die Shorts im Kleiderschrank hängen bleiben, sind weiße Jeansstoffe wirklich Alleskönner. Mittlerweile besitze ich neben dieser Jeanshose auch eine weiße Jeansjacke - beide Teile kommen im Sommer sehr häufig zum Einsatz und sehen besonders zur gebräunter Haut toll aus (obwohl ich wirklich noch etwas Farbe vertragen könnte...). Nachdem ich mehrere langärmlige Streifenshirts oder Blusen besitze, war es an der Zeit auch in ein schlichtes T-Shirt zu investieren. Denn es gibt kaum Kleidungsstücke, die sich so gut kombinieren lassen wie Streifenshirts. Der leichte Leinenstoff hatte es mir zudem angetan. Diesen Sommer habe ich nämlich Leinenstoffe für mich entdeckt - besonders an heißen Tagen liegen sie angenehm auf der Haut und man schwitzt kaum. 

Das gewisse Etwas oder eben der Hingucker durfte bei diesem sonst sehr schlichten Outfit dann aber doch nicht fehlen. Entschieden habe ich mich für rote Lippen - in einem knalligen, kräftigen Ton. In letzter Zeit sind bei mir auffälligere Lippenstifte etwas in Vergessenheit geraten, was ich aber definitiv wieder ändern möchte. Besonders freue ich mich auf den Herbst, denn da werden meine ganzen Lippenstifte in dunklen Beerentönen wieder getragen - ich hatte fast vergessen wie viel Spaß es macht, auch mal wieder richtig Farbe auf den Lippen zu tragen!

Weiße Jeans & Streifenshirt | www.sparklyinspiration.com


Weiße Jeans & Streifenshirt | www.sparklyinspiration.com
Weiße Jeans & Streifenshirt | www.sparklyinspiration.com

Weiße Jeans & Streifenshirt | www.sparklyinspiration.com
Weiße Jeans & Streifenshirt | www.sparklyinspiration.com

Weiße Jeans & Streifenshirt | www.sparklyinspiration.com
Mango: weiße Jeans | Set: T-Shirt | Isabel Marant: "Leoni" Ballerinas | Vintage Gürtel | Saint Laurent: Crossbody-Tasche 



Shop this Post



Frische, spritzige und leichte Beautyprodukte sind doch perfekt für den Sommer! So einige Lieblinge haben sich angesammelt, welche fast täglich zum Einsatz kommen. Ich stehe besonders in den heißen Monaten auf herbe, gerne auch würzige, frische Düfte wobei Eukalyptus, Minze oder Zitrone immer punkten können. 

Fangen wir mal an mit Produkten für unter die Dusche: Seit einiger Zeit benutze ich das L'Oreal Botanicals Koriander Stärke-Kur Shampoo. Ich mag den herben frischen Duft sehr gerne und die Haare werden schon fast quietschsauber. Dennoch spendet es meinen trockenen Haaren durch die Kombination aus Koriandersamen-, Soja- und Kökosol noch genug Feuchtigkeit. Pluspunkt und für mich ein absolutes Muss bei Haarshampoos - es enthält weder Silikone noch Parabene und auch keine Farbstoffe. Machen wir weiter mit zwei Duschgels: dem CK One von Calvin Klein und der Dr. Bronner's Eukalyptus 18-in-1 Naturseife. Das CK One ist ein alter Favorit - die Basisnote aus Moschus, Ambra und grünem Tee bilden eine sehr stimmige Mischung. Relativ neu, erst so seit etwa zwei Wochen, steht bei uns im Bad die Eukalyptus 18-in-1 Naturseife. Eigentlich hatte sie mein Freund für sich gekauft - ich muss sie wegen ihrem bombastischen Geruch aber einfach auch unter der Dusche als Duschgel benutzen. Dr. Bronner's kannte ich als Marke vorher noch nicht. Es handelt sich um bio-zertifizierte und fair gehandelte  Produkte und die Naturseife kann für 18 verschiedene Möglichkeiten angewendet werden, ob als Duschgel, Shampoo, Gesichtsreiniger oder als Fleckenentferner. Ich möchte definitiv noch weitere Produkte von diesem coolen und in meinen Augen sehr unterstützenswertem Label testen...

Außerdem habe ich einen neuen Duft für mich entdeckt - das Diptyque Vetyverio. Nachdem ich die Duftkerzen von Diptyque seit Jahren liebe, war es fast naheliegend auch irgendwann ein tolles zu mir passendes Parfüm zu finden. Bei Parfüms für jeden Tag bin ich nämlich etwas speziell und mir gefällt vieles nicht. Dieser Duft wird als maskulin und feminin zugleich beschrieben mit einer holzigen Duftnote durch Ylang, türkischer Rose, Geranie, italienischer Mandarine und Florida Grapefruit. Mir gefällt vor allem die Mischung aus frischer, holziger und herberer Note...

Und zum Schluss noch zwei Beautyprodukte beide aus dem Hause MAC. Im Sommer verzichte ich bis auf Concealer auf jegliche Art von Foundation oder BB Cream. Lediglich ein bisschen Puder, in diesem Fall das MAC Mineralize Skinfinish Puder in der Farbe "Medium", kommt auf das Gesicht, damit man bei der Hitze nicht zu sehr glänzt. Eigentlich ein Alltime-Favorit und auch der erste Lippenstift, den ich komplett aufgebraucht habe: der MAC Lippenstift "Sweetie". Das leicht glänzende Finish färbt die Lippen mit einem Hauch Farbe ein und verleiht dem Gesicht lediglich etwas Frische.

Was sind eure Favoriten für die heißen Sommermonate? Gerade bei Sonnenschutz bin ich derzeit noch auf der Suche nach geeigneten Produkten...











Shop this Post


Beauty: Meine Sommerfavoriten

16. August 2017


Frische, spritzige und leichte Beautyprodukte sind doch perfekt für den Sommer! So einige Lieblinge haben sich angesammelt, welche fast täglich zum Einsatz kommen. Ich stehe besonders in den heißen Monaten auf herbe, gerne auch würzige, frische Düfte wobei Eukalyptus, Minze oder Zitrone immer punkten können. 

Fangen wir mal an mit Produkten für unter die Dusche: Seit einiger Zeit benutze ich das L'Oreal Botanicals Koriander Stärke-Kur Shampoo. Ich mag den herben frischen Duft sehr gerne und die Haare werden schon fast quietschsauber. Dennoch spendet es meinen trockenen Haaren durch die Kombination aus Koriandersamen-, Soja- und Kökosol noch genug Feuchtigkeit. Pluspunkt und für mich ein absolutes Muss bei Haarshampoos - es enthält weder Silikone noch Parabene und auch keine Farbstoffe. Machen wir weiter mit zwei Duschgels: dem CK One von Calvin Klein und der Dr. Bronner's Eukalyptus 18-in-1 Naturseife. Das CK One ist ein alter Favorit - die Basisnote aus Moschus, Ambra und grünem Tee bilden eine sehr stimmige Mischung. Relativ neu, erst so seit etwa zwei Wochen, steht bei uns im Bad die Eukalyptus 18-in-1 Naturseife. Eigentlich hatte sie mein Freund für sich gekauft - ich muss sie wegen ihrem bombastischen Geruch aber einfach auch unter der Dusche als Duschgel benutzen. Dr. Bronner's kannte ich als Marke vorher noch nicht. Es handelt sich um bio-zertifizierte und fair gehandelte  Produkte und die Naturseife kann für 18 verschiedene Möglichkeiten angewendet werden, ob als Duschgel, Shampoo, Gesichtsreiniger oder als Fleckenentferner. Ich möchte definitiv noch weitere Produkte von diesem coolen und in meinen Augen sehr unterstützenswertem Label testen...

Außerdem habe ich einen neuen Duft für mich entdeckt - das Diptyque Vetyverio. Nachdem ich die Duftkerzen von Diptyque seit Jahren liebe, war es fast naheliegend auch irgendwann ein tolles zu mir passendes Parfüm zu finden. Bei Parfüms für jeden Tag bin ich nämlich etwas speziell und mir gefällt vieles nicht. Dieser Duft wird als maskulin und feminin zugleich beschrieben mit einer holzigen Duftnote durch Ylang, türkischer Rose, Geranie, italienischer Mandarine und Florida Grapefruit. Mir gefällt vor allem die Mischung aus frischer, holziger und herberer Note...

Und zum Schluss noch zwei Beautyprodukte beide aus dem Hause MAC. Im Sommer verzichte ich bis auf Concealer auf jegliche Art von Foundation oder BB Cream. Lediglich ein bisschen Puder, in diesem Fall das MAC Mineralize Skinfinish Puder in der Farbe "Medium", kommt auf das Gesicht, damit man bei der Hitze nicht zu sehr glänzt. Eigentlich ein Alltime-Favorit und auch der erste Lippenstift, den ich komplett aufgebraucht habe: der MAC Lippenstift "Sweetie". Das leicht glänzende Finish färbt die Lippen mit einem Hauch Farbe ein und verleiht dem Gesicht lediglich etwas Frische.

Was sind eure Favoriten für die heißen Sommermonate? Gerade bei Sonnenschutz bin ich derzeit noch auf der Suche nach geeigneten Produkten...











Shop this Post




Eines ist ganz sicher: Jeanskleider sind einfach Klassiker für jeden Kleiderschrank! Sie können casual zu Sneakers getragen werden, sehen aber auch zu etwas schickeren Outfits gut aus. Warum ich Jeanskleider so mag? Sie sind die perfekten Kleider für den Sommer, denn der etwas festere Jeansstoff ist nicht durchsichtig (wie manch andere Sommerkleider zum Beispiel)  und sie lassen sich vielseitig und auch saisonübergreifend zu anderen Kleidungsstücken kombinieren.

Also kein Wunder, dass ich nach diesem Jeanskleid von Zara und diesem Off-Shoulder Teil von Sincerely Jules noch unbedingt ein drittes Exemplar besitzen musste. Dieses Mal eine langärmlige Variante mit Lace up Detail (und der großen Pluspunkt - das Kleid hat Taschen! Ich liebe Kleider mit Taschen - einfach so viel praktischer...). Ich freue mich schon, es auch im Herbst mit Booties tragen zu können. Jetzt ist aber Schluss mit dem Kauf von Jeanskleidern, drei Exemplare müssten nämlich eigentlich mehr als ausreichend sein... 





Ralph Lauren: Jeanskleid | Zign: Mules | Sandro: "Lou" Umhängetasche




Shop this Post


Outfit: Die Jeanskleid Liebesgeschichte

10. August 2017 Strasbourg



Eines ist ganz sicher: Jeanskleider sind einfach Klassiker für jeden Kleiderschrank! Sie können casual zu Sneakers getragen werden, sehen aber auch zu etwas schickeren Outfits gut aus. Warum ich Jeanskleider so mag? Sie sind die perfekten Kleider für den Sommer, denn der etwas festere Jeansstoff ist nicht durchsichtig (wie manch andere Sommerkleider zum Beispiel)  und sie lassen sich vielseitig und auch saisonübergreifend zu anderen Kleidungsstücken kombinieren.

Also kein Wunder, dass ich nach diesem Jeanskleid von Zara und diesem Off-Shoulder Teil von Sincerely Jules noch unbedingt ein drittes Exemplar besitzen musste. Dieses Mal eine langärmlige Variante mit Lace up Detail (und der großen Pluspunkt - das Kleid hat Taschen! Ich liebe Kleider mit Taschen - einfach so viel praktischer...). Ich freue mich schon, es auch im Herbst mit Booties tragen zu können. Jetzt ist aber Schluss mit dem Kauf von Jeanskleidern, drei Exemplare müssten nämlich eigentlich mehr als ausreichend sein... 





Ralph Lauren: Jeanskleid | Zign: Mules | Sandro: "Lou" Umhängetasche




Shop this Post


Ende des Monats haben wir, anlässlich unseren Jahrestags,  einen Tagesausflug nach Straßburg eingelegt. Da Straßburg von Freiburg aus recht nah ist, sind wir meist mehrmals im Jahr dort und es lohnt sich sogar für nur ein paar Stunden hinzufahren. Jedesmal entdecken wir neue Gassen, Orte, kleine Stores und Cafés und fast immer entstehen dort auch tolle Outfitfotos (jede Gasse ist einfach fotogen!). Dieses Mal haben wir dem Café "Le Maquis" und dem Restaurant "La Corde à Linge" einen Besuch abgestattet. Das Café hat nicht nur köstlichen Kaffee und Kuchen (die Croissants werden übrigens von Hand gemacht!) zu bieten, sondern zum Konzept des Cafés gehört ein kleiner Fahrradladen. Das bedeutet, direkt im Café kann man sein kaputtes Rad reparieren lassen - na wenn das nicht mal cool ist! Außerdem wurde ich mit dem wohl schönsten Geschenk überrascht - dem Louis Vuitton "Zippy" Portemonnaie in schwarzem Epi Leder. Eigentlich hatte ich mir schon zum Geburtstag ein kleineres Portemonnaie gewünscht, da mein altes sehr groß ist (und zum Beispiel nicht in meine kleineren Handtaschen passt) und mittlerweile auch schon etwas "abgeliebt" ist. Mein ursprüngliches Geburtstagsgeschenk, ein Second Hand Portemonnaie von Glück und Glanz, war leider schon etwas beschädigt und ich hatte mich dann schweren Herzens dazu entschieden, es wieder zurückzuschicken. Mit diesem neuen Geldbeutel  bin ich mehr als glücklich und freue mich, ihn viele, viele Jahre täglich im Gebrauch zu haben. 


Diesen Monat habe ich im Sale zwei super Schnäppchen ergattern können. Zum einen schwarze Mules von Zign (in diesen Outfit habe ich sie bereits getragen) und die Sandro "Lou Bag", welche um 50% reduziert war! Ich fand dieses Modell schon immer toll. Der reguläre Preis für eine so kleine Tasche ist dann aber doch etwas happig - da habe ich einfach mal darauf spekuliert, dass sie vielleicht  irgendwann im Sale zu finden ist - und siehe da - ich hatte Glück!




Außerdem habe ich endlich eine neue Trinkflasche gefunden, welche ich täglich zu meinen Veranstaltungen vom Studium aus mitnehme und auch für meine derzeit täglichen Gänge in die Uni-Bibliothek hat sie sich als treuer Begleiter entpuppt. Und zwar ist es die Equa Glasflasche "Eternity" geworden. Die Flaschen werden ausschließlich in Europa hergestellt und 10% der Einnahmen werden  an umweltfreundliche Organisationen gespendet - definitiv eine unterstützenswerte Firmenphilosophie! Zudem gefällt mir das Design der Flaschen - denn ich muss zugeben, meist finde ich alle Arten von Trinkflaschen einfach nur ziemlich hässlich und recht schnell auch etwas unhygienisch. Die Equa Flaschen können aber in der Spülmaschine gespült werden - was definitiv ein weiterer Pluspunkt ist!

Im Juli habe ich einen YouTube-Kanal entdeckt, der mich sehr inspiriert hat. Aileen vom Kanal Lavendaire beschäftigt sich mit Themen wie Achtsamkeit, Produktivität und Lebenserfüllung - ganz nach dem Motto "life is an art, make it your masterpiece". Seit einiger Zeit versuche ich einerseits meine Produktivität zu steigern, beziehungsweise den Tag besser zu strukturieren, mir realistische Ziele zu setzen und diese auch zu erreichen. Andererseits möchte ich mehr "Me-Time", Zeit zum Lesen, Entspannen und Freunde treffen in meinen Alltag einzubauen. Ich konnte viel von ihrer Videos lernen und für mich persönlich mitnehmen. Denn mein "Workaholic-Ich" könnte es ab und zu ganz gut vertragen, mal abzuschalten und Arbeit Arbeit sein zu lassen... Apropos Arbeit - im Juli habe ich mir endlich den Traum erfüllt und mir ein neues Mac Book zugelegt. Somit hoffe ich, meine Skills für Sparkly Inspiration und ganz besonders für die Fotobearbeitung noch weiter verbessern und optimieren zu können...

Monatlicher Rückblick: Juli Favoriten

5. August 2017

Ende des Monats haben wir, anlässlich unseren Jahrestags,  einen Tagesausflug nach Straßburg eingelegt. Da Straßburg von Freiburg aus recht nah ist, sind wir meist mehrmals im Jahr dort und es lohnt sich sogar für nur ein paar Stunden hinzufahren. Jedesmal entdecken wir neue Gassen, Orte, kleine Stores und Cafés und fast immer entstehen dort auch tolle Outfitfotos (jede Gasse ist einfach fotogen!). Dieses Mal haben wir dem Café "Le Maquis" und dem Restaurant "La Corde à Linge" einen Besuch abgestattet. Das Café hat nicht nur köstlichen Kaffee und Kuchen (die Croissants werden übrigens von Hand gemacht!) zu bieten, sondern zum Konzept des Cafés gehört ein kleiner Fahrradladen. Das bedeutet, direkt im Café kann man sein kaputtes Rad reparieren lassen - na wenn das nicht mal cool ist! Außerdem wurde ich mit dem wohl schönsten Geschenk überrascht - dem Louis Vuitton "Zippy" Portemonnaie in schwarzem Epi Leder. Eigentlich hatte ich mir schon zum Geburtstag ein kleineres Portemonnaie gewünscht, da mein altes sehr groß ist (und zum Beispiel nicht in meine kleineren Handtaschen passt) und mittlerweile auch schon etwas "abgeliebt" ist. Mein ursprüngliches Geburtstagsgeschenk, ein Second Hand Portemonnaie von Glück und Glanz, war leider schon etwas beschädigt und ich hatte mich dann schweren Herzens dazu entschieden, es wieder zurückzuschicken. Mit diesem neuen Geldbeutel  bin ich mehr als glücklich und freue mich, ihn viele, viele Jahre täglich im Gebrauch zu haben. 


Diesen Monat habe ich im Sale zwei super Schnäppchen ergattern können. Zum einen schwarze Mules von Zign (in diesen Outfit habe ich sie bereits getragen) und die Sandro "Lou Bag", welche um 50% reduziert war! Ich fand dieses Modell schon immer toll. Der reguläre Preis für eine so kleine Tasche ist dann aber doch etwas happig - da habe ich einfach mal darauf spekuliert, dass sie vielleicht  irgendwann im Sale zu finden ist - und siehe da - ich hatte Glück!




Außerdem habe ich endlich eine neue Trinkflasche gefunden, welche ich täglich zu meinen Veranstaltungen vom Studium aus mitnehme und auch für meine derzeit täglichen Gänge in die Uni-Bibliothek hat sie sich als treuer Begleiter entpuppt. Und zwar ist es die Equa Glasflasche "Eternity" geworden. Die Flaschen werden ausschließlich in Europa hergestellt und 10% der Einnahmen werden  an umweltfreundliche Organisationen gespendet - definitiv eine unterstützenswerte Firmenphilosophie! Zudem gefällt mir das Design der Flaschen - denn ich muss zugeben, meist finde ich alle Arten von Trinkflaschen einfach nur ziemlich hässlich und recht schnell auch etwas unhygienisch. Die Equa Flaschen können aber in der Spülmaschine gespült werden - was definitiv ein weiterer Pluspunkt ist!

Im Juli habe ich einen YouTube-Kanal entdeckt, der mich sehr inspiriert hat. Aileen vom Kanal Lavendaire beschäftigt sich mit Themen wie Achtsamkeit, Produktivität und Lebenserfüllung - ganz nach dem Motto "life is an art, make it your masterpiece". Seit einiger Zeit versuche ich einerseits meine Produktivität zu steigern, beziehungsweise den Tag besser zu strukturieren, mir realistische Ziele zu setzen und diese auch zu erreichen. Andererseits möchte ich mehr "Me-Time", Zeit zum Lesen, Entspannen und Freunde treffen in meinen Alltag einzubauen. Ich konnte viel von ihrer Videos lernen und für mich persönlich mitnehmen. Denn mein "Workaholic-Ich" könnte es ab und zu ganz gut vertragen, mal abzuschalten und Arbeit Arbeit sein zu lassen... Apropos Arbeit - im Juli habe ich mir endlich den Traum erfüllt und mir ein neues Mac Book zugelegt. Somit hoffe ich, meine Skills für Sparkly Inspiration und ganz besonders für die Fotobearbeitung noch weiter verbessern und optimieren zu können...

Sparkly Inspiration on Instagram