Jedes Jahr packe ich meine Geschenke an Weihnachten ein bisschen anders ein. Nicht nur bei der Wahl der Geschenke an sich setze ich auf kreative Ideen - auch die Verpackung soll natürlich hübsch, ansprechend und etwas abwechslungsreich sein. Auf Pinterest habe ich sogar ein eigenes Board, um schöne Verpackungsideen festhalten zu können und jedes Jahr in der Weihnachtszeit scrolle ich durch die Fotos und finde die ein oder andere Inspiration.

Dieses Jahr habe ich mich für weißes Geschenkpapier und für schwarze und schwarz-weiß gestreifte Kordel entschieden. Das Geschenkpapier ist von  Butlers, beide Variante der Kordel sind von Depot. Zusätzlich habe ich noch Zimtstangen, ein paar Tannenzweige und Tannenzapfen an die Geschenke gebunden.

Jetzt wünsche ich euch ein paar wunderschöne, erholsame Weihnachtstage im Kreise eurer Liebsten!



*Transparenz / Werbung: Dieser Beitrag enthält Markennennungen und persönliche Empfehlung (unbezahlt)

DIY: Geschenke verpacken zu Weihnachten

22. Dezember 2018



Jedes Jahr packe ich meine Geschenke an Weihnachten ein bisschen anders ein. Nicht nur bei der Wahl der Geschenke an sich setze ich auf kreative Ideen - auch die Verpackung soll natürlich hübsch, ansprechend und etwas abwechslungsreich sein. Auf Pinterest habe ich sogar ein eigenes Board, um schöne Verpackungsideen festhalten zu können und jedes Jahr in der Weihnachtszeit scrolle ich durch die Fotos und finde die ein oder andere Inspiration.

Dieses Jahr habe ich mich für weißes Geschenkpapier und für schwarze und schwarz-weiß gestreifte Kordel entschieden. Das Geschenkpapier ist von  Butlers, beide Variante der Kordel sind von Depot. Zusätzlich habe ich noch Zimtstangen, ein paar Tannenzweige und Tannenzapfen an die Geschenke gebunden.

Jetzt wünsche ich euch ein paar wunderschöne, erholsame Weihnachtstage im Kreise eurer Liebsten!



*Transparenz / Werbung: Dieser Beitrag enthält Markennennungen und persönliche Empfehlung (unbezahlt)

Ich verschenke gerne zu Weihnachten selbstgemachte Geschenke wie zum Beispiel Liköre, Plätzchen, Brotaufstriche und so weiter. Dieses Jahr haben wir Mini-Linzer-Törtchen in kleinen Schälchen (die nutzen wir normalerweise für Crème brûlée) gebacken. Diese werden in Geschenkfolie eingepackt und so unter den Weihnachtsbaum gelegt. Falls ihr noch auf der Suche nach einer schnellen Idee für ein DIY-Geschenk seid, habe ich das Rezept hier für euch abgetippt:

Du brauchst (für 8 Mini-Linzer-Törtchen):
8 kleine Schälchen (Durchmesser ca. 9 cm)
Stern Ausstecher
200g Mehl
200g Butter
200g gemahlene Haselnüsse
200g Zucker
1 Ei
2 EL Kakaopulver
1 TL Zimt
1 Messerspitze gemahlene Nelken

Für die Füllung:
1 Glas rote selbstgemachte Marmelade

Für den Mürbeteig alle Zutaten bis auf die Marmelade zu einem glatten Teig verkneten und diesen im Kühlschrank einige Zeit kühl stellen. In der Zwischenzeit für die Böden der Förmchen Kreise aus Backpapier ausschneiden und diese unten in die Förmchen legen (sonst lassen sich die gebackenen Linzer-Törtchen nicht gut aus den Förmchen herausheben und zerbrechen gegebenenfalls). Nachdem der Mürbeteig im Kühlschrank gekühlt wurde, den Teig zu einer (etwa 1cm hohen) Platte ausrollen. Mit einem der Förmchen runde Kreise aus dem Teig ausstechen und diese in die Förmchen legen. Von dem übrig gebliebenen Teig jeweils dünne Streifen abschneiden und diese als Rand an die Seiten der Förmchen andrücken. Anschließend die Marmelade (wir haben Zwetschgenmarmelade verwendet) großzügig auf dem Teig verteilen und glatt streichen. Den übrig gebliebenen Teig nochmals kneten, dünn ausrollen und anschließend mit kleineren Stern Ausstecher jeweils ein paar Sterne ausstechen. Diese kreisförmig auf den Linzer-Törtchen verteilen. Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad etwa 20 bis 30 Minuten backen. Nachdem die Törtchen vollständig ausgekühlt sind, können sie aus der Förmchen gehoben und mit Puderzucker bestäubt werden.







Recipe: Mini-Linzer-Törtchen zum Verschenken an Weihnachten

17. Dezember 2018


Ich verschenke gerne zu Weihnachten selbstgemachte Geschenke wie zum Beispiel Liköre, Plätzchen, Brotaufstriche und so weiter. Dieses Jahr haben wir Mini-Linzer-Törtchen in kleinen Schälchen (die nutzen wir normalerweise für Crème brûlée) gebacken. Diese werden in Geschenkfolie eingepackt und so unter den Weihnachtsbaum gelegt. Falls ihr noch auf der Suche nach einer schnellen Idee für ein DIY-Geschenk seid, habe ich das Rezept hier für euch abgetippt:

Du brauchst (für 8 Mini-Linzer-Törtchen):
8 kleine Schälchen (Durchmesser ca. 9 cm)
Stern Ausstecher
200g Mehl
200g Butter
200g gemahlene Haselnüsse
200g Zucker
1 Ei
2 EL Kakaopulver
1 TL Zimt
1 Messerspitze gemahlene Nelken

Für die Füllung:
1 Glas rote selbstgemachte Marmelade

Für den Mürbeteig alle Zutaten bis auf die Marmelade zu einem glatten Teig verkneten und diesen im Kühlschrank einige Zeit kühl stellen. In der Zwischenzeit für die Böden der Förmchen Kreise aus Backpapier ausschneiden und diese unten in die Förmchen legen (sonst lassen sich die gebackenen Linzer-Törtchen nicht gut aus den Förmchen herausheben und zerbrechen gegebenenfalls). Nachdem der Mürbeteig im Kühlschrank gekühlt wurde, den Teig zu einer (etwa 1cm hohen) Platte ausrollen. Mit einem der Förmchen runde Kreise aus dem Teig ausstechen und diese in die Förmchen legen. Von dem übrig gebliebenen Teig jeweils dünne Streifen abschneiden und diese als Rand an die Seiten der Förmchen andrücken. Anschließend die Marmelade (wir haben Zwetschgenmarmelade verwendet) großzügig auf dem Teig verteilen und glatt streichen. Den übrig gebliebenen Teig nochmals kneten, dünn ausrollen und anschließend mit kleineren Stern Ausstecher jeweils ein paar Sterne ausstechen. Diese kreisförmig auf den Linzer-Törtchen verteilen. Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad etwa 20 bis 30 Minuten backen. Nachdem die Törtchen vollständig ausgekühlt sind, können sie aus der Förmchen gehoben und mit Puderzucker bestäubt werden.







Auch in der Vorweihnachtszeit ist meine Deko schlicht, zeitlos und minimalistisch gehalten. Dieses Jahr habe ich mich sehr auf die Adventszeit gefreut und auch in meinen vier Wänden ist dies ersichtlich. 

Zurzeit mag ich Papiersterne besonders gerne und nachdem ich letztes Jahr bei Ikea einen großen weißen Stern gekauft habe, durften vor ein paar Wochen zwei kleinere Modelle in schwarz und weiß mit Lochmuster von Søstrene Grene noch zusätzlich einziehen. Auch von der Kombination mit Tanne und Eukalyptus kann ich in letzter Zeit nicht genug bekommen. Kerzen jeglicher Art dürfen auch nicht fehlen. Die Duftrichtung "Black Magic" von Parks London ist diesen Winter mein Favorit und auch mein Kerzenglas mit drei großen Blockkerzen mag ich sehr gerne. In meinem Adventskalender waren von Hübsch Interior drei Stern-Kerzenhalter, welche schon lange auf meiner imaginären Wunschliste standen. Mein improvisierter Adventskranz ist übrigens aus dem kleineren Kranz aus meinem letzten DIY entstanden, welchen ich mit vier niedrigen Kerzen zum Adventskranz umfunktioniert habe. Einen Weihnachtsbaum gibt es bei mir nicht (ich feiere mit meiner Familie zusammen und bin über die Weihnachtsfeiertage sowieso zu Hause bei meinen Eltern). Ein kleines Tännchen in einem Topf fände ich allerdings doch ganz hübsch und auch eine Amaryllis zusammen mit Eukalyptus und Tanne möchte ich gerne noch in einer Vase arrangieren und hier in der Vorweihnachtszeit in die Wohnung stellen. Das war es dann aber auch schon mit meiner Winter- / Weihnachtsdeko...










*Transparenz / Werbung: Dieser Beitrag enthält Markennennungen und persönliche Empfehlung (unbezahlt)

Interior: schlichte, minimalistische, schwarz-weiße Deko für die Vorweihnachtszeit

9. Dezember 2018

Auch in der Vorweihnachtszeit ist meine Deko schlicht, zeitlos und minimalistisch gehalten. Dieses Jahr habe ich mich sehr auf die Adventszeit gefreut und auch in meinen vier Wänden ist dies ersichtlich. 

Zurzeit mag ich Papiersterne besonders gerne und nachdem ich letztes Jahr bei Ikea einen großen weißen Stern gekauft habe, durften vor ein paar Wochen zwei kleinere Modelle in schwarz und weiß mit Lochmuster von Søstrene Grene noch zusätzlich einziehen. Auch von der Kombination mit Tanne und Eukalyptus kann ich in letzter Zeit nicht genug bekommen. Kerzen jeglicher Art dürfen auch nicht fehlen. Die Duftrichtung "Black Magic" von Parks London ist diesen Winter mein Favorit und auch mein Kerzenglas mit drei großen Blockkerzen mag ich sehr gerne. In meinem Adventskalender waren von Hübsch Interior drei Stern-Kerzenhalter, welche schon lange auf meiner imaginären Wunschliste standen. Mein improvisierter Adventskranz ist übrigens aus dem kleineren Kranz aus meinem letzten DIY entstanden, welchen ich mit vier niedrigen Kerzen zum Adventskranz umfunktioniert habe. Einen Weihnachtsbaum gibt es bei mir nicht (ich feiere mit meiner Familie zusammen und bin über die Weihnachtsfeiertage sowieso zu Hause bei meinen Eltern). Ein kleines Tännchen in einem Topf fände ich allerdings doch ganz hübsch und auch eine Amaryllis zusammen mit Eukalyptus und Tanne möchte ich gerne noch in einer Vase arrangieren und hier in der Vorweihnachtszeit in die Wohnung stellen. Das war es dann aber auch schon mit meiner Winter- / Weihnachtsdeko...










*Transparenz / Werbung: Dieser Beitrag enthält Markennennungen und persönliche Empfehlung (unbezahlt)
DIY | winterlicher Türkranz | www.sparklyinspiration.com




Heute veröffentliche ich schon wieder ein DIY für einen Kranz. Die erste Version für einen Herbstkranz mit Eukalyptus und Schneebeere habe ich vor ein paar Wochen hochgeladen. Für die Advents- und Vorweihnachtszeit sollte es eine winterliche Version für einen Türkranz werden. Tür- oder Adventskränze sind mir oft etwas zu wuchtig, wenn sie mit einem großen Rohling gebunden werden. Bei dieser dünneren, feineren Variante reicht es aus, nur den Metallring zu nehmen und diesen direkt zu umwickeln. Ich werde für Weihnachten übrigens ein paar Kränze frisch binden und diese als DIY-Geschenk verschenken. Die kleinen Dekoelemente wie Sterne, kleine Tannenzapfen oder das Geschenkband habe ich übrigens entweder bei der Idee oder bei Søstrene Grene gekauft.

Du brachst für zwei Kränze:
Zweige von einer Weißfichte
Eukalyptus
2 weiße Metallringe (25 cm und 15 cm Durchmesser)
Nylonfaden, Lack- oder Bindedraht
Geschenkband
weiße kleine Tannenzapfen
weiße Sterne in unterschiedlichen Größen 
Sternanis
Heißklebepistole
Schere
Haarspray

Der Kranz wird nach und nach mit den Zweigen der Weißfichte umwickelt und mit Bindedraht oder Nylonfaden festgebunden. Je nach Belieben noch etwas Eukalyptus mit in den Kranz einbinden. Nachdem der Kranz umwickelt ist und die Zweige fixiert sind, kann überlegt werden, wo die Tannenzapfen, Sterne etc. (es eigenen sich auch Zimtstangen, Orangenscheiben...) angeklebt werden sollen. Ich teste dies vorab und ordne den Schmuck des Kranzes erst einmal lose an, ohne diesen direkt anzukleben. Anschließend werden die Dekoelemente mit dem Heißkleber festgeklebt. Zum Schluss noch in Stück Band als Befestigung zum Aufhängen oben an den Kranz knoten. Damit der Kranz länger hält, kann dieser noch mit Haarspray besprüht werden.

DIY | winterlicher Türkranz | www.sparklyinspiration.com


DIY | winterlicher Türkranz | www.sparklyinspiration.com

DIY | winterlicher Türkranz | www.sparklyinspiration.com

*Transparenz / Werbung: Dieser Beitrag enthält Markennennungen und persönliche Empfehlung (unbezahlt)

DIY: Winterlicher Türkranz

29. November 2018

DIY | winterlicher Türkranz | www.sparklyinspiration.com




Heute veröffentliche ich schon wieder ein DIY für einen Kranz. Die erste Version für einen Herbstkranz mit Eukalyptus und Schneebeere habe ich vor ein paar Wochen hochgeladen. Für die Advents- und Vorweihnachtszeit sollte es eine winterliche Version für einen Türkranz werden. Tür- oder Adventskränze sind mir oft etwas zu wuchtig, wenn sie mit einem großen Rohling gebunden werden. Bei dieser dünneren, feineren Variante reicht es aus, nur den Metallring zu nehmen und diesen direkt zu umwickeln. Ich werde für Weihnachten übrigens ein paar Kränze frisch binden und diese als DIY-Geschenk verschenken. Die kleinen Dekoelemente wie Sterne, kleine Tannenzapfen oder das Geschenkband habe ich übrigens entweder bei der Idee oder bei Søstrene Grene gekauft.

Du brachst für zwei Kränze:
Zweige von einer Weißfichte
Eukalyptus
2 weiße Metallringe (25 cm und 15 cm Durchmesser)
Nylonfaden, Lack- oder Bindedraht
Geschenkband
weiße kleine Tannenzapfen
weiße Sterne in unterschiedlichen Größen 
Sternanis
Heißklebepistole
Schere
Haarspray

Der Kranz wird nach und nach mit den Zweigen der Weißfichte umwickelt und mit Bindedraht oder Nylonfaden festgebunden. Je nach Belieben noch etwas Eukalyptus mit in den Kranz einbinden. Nachdem der Kranz umwickelt ist und die Zweige fixiert sind, kann überlegt werden, wo die Tannenzapfen, Sterne etc. (es eigenen sich auch Zimtstangen, Orangenscheiben...) angeklebt werden sollen. Ich teste dies vorab und ordne den Schmuck des Kranzes erst einmal lose an, ohne diesen direkt anzukleben. Anschließend werden die Dekoelemente mit dem Heißkleber festgeklebt. Zum Schluss noch in Stück Band als Befestigung zum Aufhängen oben an den Kranz knoten. Damit der Kranz länger hält, kann dieser noch mit Haarspray besprüht werden.

DIY | winterlicher Türkranz | www.sparklyinspiration.com


DIY | winterlicher Türkranz | www.sparklyinspiration.com

DIY | winterlicher Türkranz | www.sparklyinspiration.com

*Transparenz / Werbung: Dieser Beitrag enthält Markennennungen und persönliche Empfehlung (unbezahlt)

Sparkly Inspiration on Instagram